Gesunde Haut

Welche Hausmittel helfen gegen Sonnenbrand?

Im Sommer immer wieder Thema: Was hilft gegen Sonnenbrand? Wir verraten es Ihnen.

Was hilft gegen Sonnenbrand?
Zu lange in der Sonne gewesen? Wir zeigen, was gegen Sonnenbrand hilft. kosmos111/iStock

Sie haben die Sonnencreme vergessen oder es mit dem Bad in der Sonne doch ein wenig übertrieben? Dann leiden Sie vermutlich unter einem Sonnenbrand. Was dagegen hilft und worauf Sie in Zukunft besser achten sollten, erfahren Sie bei uns.

Grundsätzlich gilt, dass diese Hausmittel nur bei Verbrennungen ersten Grades – also geröteter Haut auszuprobieren sind. Entwickeln sich Bläschen auf der Oberfläche, leiden Sie unter einem Sonnenbrand zweiten Grades. Der geht meist noch mit Begleiterscheinungen wie Schwindel und Kopfschmerzen einher. Da ein Sonnenbrand eine Verbrennung der Haut darstellt, sollten Sie in diesem Fall lieber vorsichtshalber einen Arzt aufsuchen.

Sonnenbrand 2. Grades
Bei einem Sonnenbrand zweiten Grades, bei dem sich bereits die erste Hautschicht ablöst, sollten Sie dringend einen Arzt aufsuchen. Barcin/iStock

Erste Hilfe bei einem Sonnenbrand: Was ist zu beachten?

Wenn Sie in der Sonne liegen und plötzlich an sich herunterschauen und gerötete Hautpartien sehen: Verlassen Sie sofort die direkte Sonneneinstrahlung, um schlimmeren Sonnenbrand zu vermeiden. Halten Sie sich stattdessen in schattigen Plätzen auf oder bestenfalls in geschlossenen Räumen.

Kühlen Sie die betroffene Stelle sofort, zum Beispiel mit getränkten nassen Tüchern. Finger weg von Kühlpacks oder Eiswürfel, sie sind zu kalt für die gereizte Haut und richten nur neuen Schaden an.

Außerdem gilt es, viel zu trinken. Bei Hitze verlieren Sie bereits viel Flüssigkeit, die Reizung der Haut sorgt für noch mehr Wasserverlust.

Diese Hausmittel helfen bei einem Sonnenbrand:

Den Sonnenbrand mit Quark behandeln

Ein bekanntes Hausmittel gegen Sonnenbrand ist Quark. Diesen sollten Sie allerdings nur bei leichteren Sonnenbränden auf Ihre Haut auftragen. Der Quark kühlt die Haut. Wichtig: Bei Bläschenbilden nicht den Quark auf die Haut auftragen, da dieser schnell trocknet und beim Abziehen die geschädigte Haut zusätzlich verletzt.

So hilft Buttermilch gegen einen Sonnenbrand

Ebenfalls schnelle Kühlung bieten Wickel aus Buttermilch. Dazu ein Stofftuch in Buttermilch tränken und auf die betroffene Stelle legen und regelmäßig auswechseln.

So können Sie ganz einfach Sonnencreme selbstherstellen:

Kamillentee-Umschläge gegen Sonnenbrand ausprobieren

Bei einem Sonnenbrand hilft auch Kamillentee. Eine Kanne kochen, abkühlen lassen und Tücher damit tränken. Diese dann um die vom Sonnenbrand geplagte Stelle legen.

Backpulver-Creme lindert Schmerzen bei Sonnenbrand

Eine Paste aus einem Teelöffel Backpulver und 100 ml Wasser kühlt ebenfalls die Haut und pflegt sie. Diese auf die betroffene Stelle auftragen und einige Minuten einwirken lassen. Dann mit warmen Wasser vorsichtig abspülen.

Kennen Sie schon diese Tricks mit Backpulver? (Artikel wird unter dem Video fortgeführt):

Aloe-Vera-Creme kült einen Sonnenbrand

Eine Wunderwaffe aus der Natur ist die Aloe-Vera Pflanze. Greifen Sie also bei leichtem Sonnenbrand auch gerne zu Gels und Cremes, um Ihre Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen. Ebenfalls kann der Saft einer Aloe-Vera Pflanze den Sonnenbrand lindern.

Diese Hausmittel sollten Sie bei einem Sonnenbrand besser nicht verwenden:

Kokosöl bei einem Sonnenbrand

Oft wird Kokosöl als Schmerzlinderung bei einem Sonnenbrand empfohlen, da es entzündungshemmend sein kann. Ist die Haut allerdings stark verbrannt, sollte das Öl besser nicht verwendet werden. Denn die darin enthaltenen Fette auf der Haut können zu einem Hitzestau führen, der wiederum Bläschen bildet.

Apfelessig auf einen Sonnenbrand tupfen

Er darf in keinem Haushalt fehlen: Apfelessig. Er hilft nicht nur beispielsweise gegen Heißhunger, sondern auch teilweise gegen Sonnenbrand. Allerdings enthält Apfelessig Alkohol und dieser kann auf der verbrannten Haut reizend wirken.

Lesen Sie hier, wie Sie ihre Haut schützen können:

Wie lange dauert ein Sonnenbrand?

Die Dauer eines Sonnenbrands hängt davon ab, wie schwer die Verbrennung der Haut ist. In der Regel tritt ein Sonnenbrand etwa zwischen vier und acht Stunden auf. Ihren Höhepunkt erreicht die Rötung schließlich zwischen 12 und 24 Stunden. In dieser Zeit können dann Beschwerden auftreten, die aber bei einem leichten Sonnenbrand nach 72 Stunden wieder abklingen dürften.

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';