Gut vorbereitet Was gehört in die Haustierapotheke?

Verstauchung, Erkältung, Durchfall – auch unsere Vierbeiner kann es plötzlich erwischen. Wir zeigen, welche Dinge unbedingt in eine gut sortierte Haustierapotheke gehören. 

Was gehört in die Haustierapotheke?

Auch unsere tierischen Familienmitglieder werden ab und zu krank. Im Ernstfall ist ein Tierarztbesuch unvermeidbar. Doch bei kleinen Verletzungen oder als Erste-Hilfe-Maßnahme genügt manchmal auch der Griff in die gut sortierte Haustierapotheke. Darin sollten speziell fürs Tier geeignete Arzneimittel und Utensilien zu finden sein. 

Schmerztabletten oder Salben aus der eigenen Hausapotheke für das Tier verwenden? Für die Vierbeiner kann dies schwere Folgen haben, da einige Substanzen wie z. B. Ibuprofen für Tiere giftig sind. 

Lassen Sie sich am besten von Ihrem Tierarzt des Vertrauens beraten, welche Präparate sich für Ihr Tier bzw. die Rasse eignen. So können Sie sicher sein, dass Sie die optimale Hausapotheke passend für Ihr Haustier zusammenstellen können.

 

Diese Dinge dürfen in keiner Haustierapotheke fehlen: 

  • Verbandsmaterial

Dazu zählen Watte, Mullbinden, selbstklebende Elastikbinden, wasserfestes Gewebeklebeband, Schere mit abgerundeten Enden. Hilfreich bei Schnittverletzungen an Beinen oder Pfoten.

  • Wunddesinfektion oder Jod (für Tiere)

Um als Erste-Hilfe-Maßnahme schnell Wunden zu desinfizieren.

  • Wundsalbe (für Tiere) 

Damit kleine Schürfwunden schneller heilen. Bei größeren Wunden sollten Sie allerdings umgehend den Tierarzt aufsuchen.

  • Mittel gegen Prellungen, Zerrungen, Verstauchungen (für Tiere) 

Wenn die Vierbeiner zu wild unterwegs sind, dabei abrutschen oder unglücklich auf unebenem Boden aufkommen, eignen sich spezielle biologische Tierarzneimittel, die den Heilungsprozess fördern können. 

  • Digitales Fieberthermometer

Hier ist es auch möglich ein handelsübliches Thermometer zu verwenden, welches Sie ausschließlich für das Tier nutzen. Infrarot-Thermometer sind aufgrund der unzuverlässigen Messwerte eher ungeeignet. Die Messung sollte möglichst rektal erfolgen. 

  • Kohletabletten 

Aktivkohle sorgt dafür, dass Giftstoffe im Hundedarm gebunden werden und so nicht in den Blutkreislauf gelangen. Sie ist also eine wirkliche Erste-Hilfe-Maßnahme beim Verdacht auf Vergiftungen aller Art. Anschließend sollten Sie schnellstmöglich Ihren Tierarzt aufsuchen, damit er weitere Maßnahmen ergreifen kann.

  • Pinzette

Achten Sie darauf, dass Sie eine Pinzette mit abgerundeten Ecken verwenden, um Verletzungen zu vermeiden. So können Splitter oder grobe Dreckpartikel einfach entfernt werden. 
Für den Fall, dass Ihr Haustier wieder kleine Freunde mit nach Hause gebracht hat, eignet sich eine spezielle Zeckenpinzette. Schieben Sie das Fell zur Seite, so dass die Zecke freiliegt und mit der Zeckenpinzette vorsichtig herausgezogen werden kann. 

  • Einwegspritzen (ohne Nadel)

Damit Sie Ihrem Tier flüssige Medikamente oder Nahrung verabreichen können. 

  • Nicht vergessen:

Telefonnummern und Adressen vom Tierarzt und dem Tiernotruf.

 

Kategorien:
Copyright 2019 liebenswert-magazin.de. All rights reserved.