Haarstyling Volumen, Schwung und Glanz mit der richtigen Rundbürste

Ob feines, lockiges oder krauses Haar - mit einer guten Rundbürste bringen Sie sofort Volumen, Glanz und Schwung in Ihre Mähne. Wir zeigen, welcher Bürstentyp zu Ihren Haaren am besten passt und was Sie beim Stylen unbedingt beachten sollten.

Volumen, Schwung und Glanz mit der Rundbürste
Mit einer guten Rundbürste bekommen Sie sofort Volumen am Ansatz!
Inhalt
  1. Welche Rundbürste passt zu welcher Frisur?
  2. Was zeichnet eine gute Rundbürste noch aus?
  3. Diese Fehler sollten Sie beim Föhnen mit der Rundbürste vermeiden:

Eine gute Rundbürste ist ein Must-have für Ihr tägliches Haarstyling. Denn ganz gleich wie lang oder kurz Ihre Frisur ist, mit diesem Stylingwerkzeug bringen Sie im Handumdrehen in jede Haarlänge sofort mehr Schwung, Glanz und Volumen. Wir zeigen Ihnen die besten Modelle für Ihren Typen und verraten, was Sie beim täglichen Styling mit Bürste, Föhn und Co. beachten sollten.

 

Welche Rundbürste passt zu welcher Frisur?

Die Minibürste zum Toupieren und für sehr kurzes Haar

Sie tragen eine Kurzhaarfrisur? Dann brauchen Sie ein Modell mit einem eher geringem Durchmesser, um auch wirklich alle Haarspitzen darum herum zu wickeln. So wie beispielsweise die kleine Rundbürste von Marlies Möller, die geradezu perfekt zum Stylen für kurze Haare ist. Ideal ist diese Größe auch, um Ihre Haaransätze zu toupieren und sie so vor schnellem Nachfetten zu bewahren. Bestellen können Sie diese kleine Bürste direkt und einfach in unserem Liebenswert-Shop.

Die Rundbürste für mittellanges Haar - die klassische Bobfrisur

Sie tragen Ihre Haare mittellang und suchen die perfekte Größe dafür? Dann empfehlen wir Ihnen eine Bürste mit einem Durchmesser von circa 40 Millimeter. Mit dieser Größe bekommen Sie auch die Haarspitzen sehr gut eingedreht und glätten Ihre Haare mit viel Schwung. Sie befürchten, dass die einzelnen Haarsträhnen mit dieser Größe zu lockig wirken? Keine Angst: Im Laufe des Tages hängen sich die Haarsträhnen schnell wieder aus.

Volumen und Glanz für lange Haare mit der extra großer Rundbürste

Für schulterlanges, oder überschulterlanges Haar wählen Sie am besten ein Modell mit einem großen Durchmesser von circa 50 Millimeter. Mit so einer dickeren Rundbürste zaubern Sie Schwung in den Ansatz und bringen Ihre Haare sofort zum Glänzen. Auch die Spitzen lassen sich bei diesem Modell sehr gut einwickeln.

Eine Bürste, die für tolles Volumen bei einer Langhaarfrisur sorgt, ist das Modell von Marlies Möller , die Sie für circa 34 Euro über unseren Liebenswert-Shop direkt und schnell bestellen können.

 

Was zeichnet eine gute Rundbürste noch aus?

Die Zirkulation der Luft

Eine gute Rundbürste  -egal ob ein kleines oder großes Modell- sollte die heiße Föhnluft immer gut zirkulieren lassen. Bei der Anschaffung sollten Sie darauf achten, dass ausreichend Luftlöcher am Bürstenkörper dafür vorhanden sind. Damit verringert sich nicht nur die Stylingdauer, auch werden die Haare optimal durch die verteilte Föhnluft in Form gebracht.

Das Gewicht und die Handhabung

Leicht sollte Ihre Rundbürste sein, um das  Föhnen so angenehm und leicht wie möglich zu gestalten. Ein ergonomisch geformter Griff sorgt zudem für einen guten Griff und macht das tägliche Föhnen zum Erlebnis.

Die Qualität der Borsten

Auf Platz Nummer Eins unter den besten Materialien rangiert ganz eindeutig die Wildschweinborste. Dieses Naturprodukt glättet deine Haare, bewahrt sie vor Schuppenbildung und bringt eine ganz Reihe weiterer Vorzüge mit sich. Für eine Rundbürste, mit der Sie Ihre Haare stylen möchten, sollten Sie darauf achten, dass die Borsten ausreichend Grip haben, um Ihre Haare auf Zug zu halten. Daher empfiehlt sich eine Rundbürste, bei der die Bürstenköpfe ganz dicht angeordnet sind, um die die nötige Spannung während des Stylings zu gewährleisten

Die Vorzüge 

  • Eher weiche Borsten, die dem menschlichen Haar ähneln. Im Gegensatz zu einer Allroundbürste sind die Borsten bei einer Rundbürste eher härter, da sie enger angeordnet sind. Damit bekommen Sie während des Föhnens ausreichend Spannung und die Haare werden auf ganz natürliche Art angehoben
  • Aufgrund ihres hohen Kreatingehaltes verhindern sie eine elektrostatische Aufladung Ihrer Haare. Feine Haare, die unkontrolliert in alle Richtung abstehen, gehören damit der Vergangenheit an
  • Die robusten Borstenspitzen stimulieren die Kopfhaut und fördern sanft die Durchblutung. Der Bildung von Schuppen wirken sie sogar aktiv entgegen
  • Ein weiterer Vorteil von Wildschweinborsten ist, dass sie die körpereigenen Haarfette ganz natürlich verteilen. Und dazu müssen Sie gar nicht die guten alten "100 Bürstenstriche" täglich durchführen, um Ihre Mähne von Ansatzfett zu befreien. Auch beim täglichen Stylen mit dieser Art an Rundbürste sorgen Sie automatisch für natürlichen Glanz und Volumen

Die Nachteile

  • Wildschweinborsten sind ein tierisches Produkt und damit nicht vegan. Meist stammen die Borsten aus Importware aus China. Dort kommen die Borsten von zwar überwiegend frei lebenden Schweinen, aber eine 100-Prozent-Garantie darauf, geben die wenigsten Hersteller
  • Die eher weichen Borsten sind nicht gut geeignet, wenn Sie etwas dickeres und schwer zu entwirrendes Haar haben. Dann wählen Sie besser eine stabilere Rundbürste mit Borsten mit Holz- oder Polyamidstiften
Volumen, Schwung und Glanz mit der Rundbürste
Während des Stylings ist es wichtig, dass Sie Ihre Rundbürste immer auf Spannung halten.
 

Diese Fehler sollten Sie beim Föhnen mit der Rundbürste vermeiden:

  • Waschen Sie Ihre Haare mit einem Volumen-Shampoo, das Ihre Haare von allen Stylingrückständen gründlich befreit. Idealerweise shampoonieren Sie Ihre Haare zwei Mal hintereinander und verwenden anschließend eine leichte Spülung für die Haarlängen. Ein Shampoo, das Volumen und Glanz bringt, kommt aus dem Hause Hildegard Braukmann und gibt es für circa 13 Euro über unseren Liebenswert-Shop zu kaufen.
  • Nach dem Haarewaschen mit einem milden Shampoo sollten Sie unbedingt ein passendes Stylingprodukt verwenden, um die Haare griffiger zu machen und sie für das anschließende Föhnen mit der Rundbürste vorzubereiten. Ob zum Sprühen oder als Mousse bleibt letztlich Ihre Entscheidung und bringt den gleichen positiven Effekt
  • Jetzt föhnen Sie Ihre Haare fast ganz trocken, denn für das Stylen mit der Rundbürste dürfen Ihre Haare auf gar keinen Fall zu feucht sein
  • Um wirklich Volumen zu bekommen, teilen Sie jetzt einzelne Strähnen in Partien auf. Sie beginnen mit der untersten 'Lage' und klemmen die jeweils oberen Strähnen ab. In dieser Art und Weise arbeiten Sie an den Seiten und am Hinterkopf weiter
  • Wichtig: Setzen Sie immer die Rundbürste direkt am Haaransatz an und wickeln Sie die volle Haarlänge -inklusive der Spitzen- komplett um Ihre Rundbürste. Während Sie jetzt den Föhn darauf halten, sollte die Runbürste immer unter Spannung sein
  • Ein Trick: Wenn Sie jetzt die Rundbürste nach oben hin wegziehen -anstatt nach unten- verdoppeln Sie das Volumen sofort

 

Kategorien:
Copyright 2019 liebenswert-magazin.de. All rights reserved.