Natürliche Hilfe Tinnitus mit Hausmitteln behandeln

Ein Tinnitus kann einem das Leben schwer machen. Diese Hausmittel helfen Ihnen, die Beschwerden zu lindern.

 

Woher kommt ein Tinnitus?

Ein Tinnitus kann unterschiedliche Ursachen haben: Stress, ein Lärmtrauma oder eine Mittelohrentzündung können für die nervenzehrenden Ohrengeräusche verantwortlich sein. Schon bei den ersten Anzeichen sollte ein Arzt aufgesucht werden, denn ein Tinnitus kann chronisch werden.

Lesen Sie mehr zum Thema Tinnitus: Ursachen & Behandlungsmöglichkeiten der Ohrgeräusche

 

Hausmittel gegen einen Tinnitus

Lavendelöl
Die entspannende Wirkung von Lavendelöl kann bei einem Tinnitus helfen. Dafür ein paar Tropfen rund um die Ohren geben. Diese Prozedur täglich wiederholen.

Kurkuma
Ein entzündungsbedingter Tinnitus kann mit Kurkuma behandelt werden. Die entzündungshemmende Wirkung von Kurkuma hilft bei der Abschwellung. Ist die Entzündung überstanden, ist meistens auch der Tinnitus  weg.

Mehr zum Thema Tinnitus: Was tun gegen Ohrgeräusche?

Zink
Neben einem geschwächten Immunsystem, brüchigen Nägeln und Hautproblemen können auch Ohrgeräusche ein Indiz für einen Zinkmangel sein. Zink kann über die normale Ernährung aufgenommen werden oder als Nahrungsergänzungsmittel zusätzlich zur Nahrungsmittelaufnahme (in Form von Tabletten - beispielsweise über amazon.de erhältlich).

Ingwer
Ingwer fördert die Durchblutung, was hilfreich bei einem Tinnitus ist. Bis zu dreimal täglich eine Tasse frischen Ingwertee trinken oder einen Teelöffel frischen Ingwer mit etwas Honig essen. Gegen Ohrendruck hilft es übrigens, eine Ingwerscheibe zu kauen.

Alleskönner Ingwer: So gesund ist die Knolle

Vitamin B12
Vitamin B12 schützt vor Stress. Da ein Tinnitus häufig stressbedingt ist, empfiehlt es sich, auf eine ausreichende Versorgung mit Vitamin B12 zu achten. Vitamin B12 kann über die Nahrung oder in Form von Nahrungsergänzungsmittel aufgenommen werden (zum Beispiel über amazon.de erhältlich).

Magnesium
Gerade bei einem Tinnitus, der durch ein Lärmtrauma verursacht wurde, kann die Aufnahme von Magnesium die Beschwerden lindern. Kann der Magnesiumbedarf nicht über die Nahrung gedeckt werden, empfiehlt es sich zu Nahrungsergänzungsmitteln zu greifen (beispielsweise über amazon.de erhältlich).

Zwiebeln
Zwiebeln wirken antibakteriell und effektiv gegen Infektionen. Zudem regt ihr hoher Schwefelgehalt die Ausschwemmung von Giftstoffen an. Eine klein gehackte Zwiebel mit kochenden Wasser aufgießen und einige Miuten ziehen lassen. Den gewonnenen Sud etwas abkühlen lassen und ein paar Tropfen ins Ohr geben. 

Mehr zum Thema Heilen mit Zwiebeln: Zwiebelsäckchen gegen Ohrenschmerzen & Co.

Apfelessig
Mit Apfelessig können Bakterien, Pilze und Entzündungen im Ohr bekämpft werden. Hierfür zwei Esslöffel Apfelessig mit Wasser und etwas Honig vermischen und zweimal täglich trinken.

Sie finden Liebenswert übrigens auch auf Pinterest. Schauen Sie doch mal vorbei!
 

Kategorien:
Komm in unsere Community!
Ihr Jahreshoroskop 2019
Abonnieren Sie jetzt unsere Newsletter!
5 Fehler beim Augen-Make-up, die Sie älter aussehen lassen
Augen-Make-up Diese 5 Fehler machen Sie älter
Sturm der Liebe
Hier gibt's alle Infos zu 'Sturm der Liebe'
Haustiere - Hund und Katze
Wir lieben unsere Haustiere
Hufeisen mit Kleeblatt
Unsere Gewinnspiele - viel Glück!
So bereiten Sie Lachs im Backofen zu.
So lecker! Unsere Lieblings-Rezepte
Beliebte Themen
Copyright 2019 liebenswert-magazin.de. All rights reserved.