Thomas Fritsch ist tot: Große Trauer um den Schauspieler

Thomas Fritsch, der als Schauspieler und Synchronsprecher in zahlreichen Produktionen mitwirkte, ist mit 77 Jahren gestorben.

Schauspieler und Synchronsprecher Thomas Fritsch.
Foto: IMAGO / APP-Photo

Schwerer Schlag für die Film- und Fernsehbranche: Wie 'Bunte' als erstes berichtet hat, ist der charismatische Schauspieler, Synchronsprecher, Hörspielsprecher und frühere Schlagersänger am heutigen 21. April gestorben. Nach Angaben der Zeitschrift ist der 77-Jährige, der bis zuletzt in einer Senioreneinrichtung gelebt habe, "friedlich eingeschlafen".

Lesen Sie auch: Schauspiellegende Karl-Heinz Vosgerau ist tot

Der Star prägte über Jahrzehnte hinweg zahlreiche Filme und Serien

Fritsch, der zu Deutschlands erfolgreichsten und bekanntesten Schauspielern zählte, hatte zahlreichen Kino-, TV- und Theaterproduktionen nicht nur durch sein darstellerisches Talent, sondern auch durch seine markante Stimme etwas ganz Besonderes verliehen.

Sehen Sie hier, von welchen Prominenten wir uns im vergangenen Jahr leider für immer verabschieden mussten (Artikel geht unten weiter):

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Unvergessen bleibt Fritsch zum Beispiel durch frühe Filme wie 'Julia, Du bist zauberhaft', 'Das schwarz-weiß-rote Himmelbett' und 'Das große Liebesspiel' an der Seite von Kolleginnen wie Lilli Palmer, Hildegard Knef und Margot Hielscher. Später spielte er unter anderem im Kinofilm 'Der Wixxer', einigen Rosamunde-Pilcher-Verfilmungen oder Serien wie 'Drei sind einer zuviel', 'Rivalen der Rennbahn', 'Derrick', 'Der Bergdoktor' (1995/96), 'Unser Charly' und 'Meine wunderbare Familie'.

Seine Stimme lieh er zum Beispiel der legendären Figur Scar im Disney-Animationsfilm 'Der König der Löwen', auch für die 'Ice Age'-Reihe arbeitete er als Synchronsprecher. Darüber hinaus synchronisierte er Hollywood-Stars wie Russell Crowe und Jeremy Irons in zahlreichen Kinofilmen sowie viele weitere Rollen in Serien und anderen Produktionen. Sein letztes Projekt war 'Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer' im Jahr 2018: In dieser Realverfilmung war er als Erzähler zu hören.

Lesen Sie auch: Christian Kohlunds Trauer um seine Schwester sitzt tief

Thomas Fritsch wurde 1944 als Sohn des UFA-Filmstars Willy Fritsch (gebürtig Wilhelm Egon Fritz Fritsch) und Schauspielerin sowie Tänzerin Dinah Grace (gebürtig Käthe Gerda Johanna Ilse Schmidt) geboren. Später ging er zur Schauspielschule und wurde noch währenddessen für den Film entdeckt.

Thomas Fritsch bleibt als Schauspieler, aber auch als Freund unvergessen

Sein Tod hinterlässt eine große Lücke und trifft seine Weggefährt*innen schwer. Komiker Oliver Kalkofe zum Beispiel, mit dem er für 'Der Wixxer' zusammenarbeitete, nimmt mit folgenden Worten Abschied: "Der wunderbare Thomas Fritsch ist leider heute früh [...] verstorben. Einer der liebevollsten, freundlichsten & wundervollsten Menschen, die ich jemals kennenlernen durfte. Gütig, warmherzig und humorvoll. [...] Danke für die fantastische Zeit, die wir mi[t] Dir erleben durften. Danke für Deine Freundschaft. Danke für Alles."

Fritsch war nicht verheiratet und hinterlässt keine Kinder, dennoch wird er von vielen bereits jetzt schmerzlich vermisst. Wir wünschen seiner Familie, seinen Freunden und allen anderen, die ihm nahestanden, viel Kraft in dieser schweren Zeit!