Für jeden Fuß Sportschuhe richtig schnüren

Wie wir unsere Sportschuhe binden, entscheidet darüber, wie sich unsere Füße fühlen: Schmale Füße, enge Schuhe, schmerzende Zehen – diese Schnürtechniken kennen für jede Problematik die passende Lösung.

Inhalt
  1. Welche Schnürung hilft bei welchem Fußproblem?
  2. Breiter Vorfuss
  3. Schmale Füße
  4. Einseitig zu eng
  5. Hoher Spann
  6. Hoher Mittelfuß
  7. Schmerzende Zehen
  8. Zu enger Spann
  9. Ferse rutscht raus
  10. Breite Füße

 

Welche Schnürung hilft bei welchem Fußproblem?

Sport- und Laufschuhe verfügen mittlerweile zwar über gute Dämpf- und Stützeigenschaften – an Stellen, wo unsere Füße aber nun einmal breiter oder schmaler sind, können auch sie auf Dauer höchst unbequem werden. Generell gilt: Laufschuhe dürfen nicht zu klein sein und sollten speziell den Zehen genug Raum geben, sich beim Auftreten und Abrollen spreizen zu können. Um sich den individuellen Fußbedürfnissen anzupassen – schließlich ist nicht jeder Fuß wie der andere –, machen die folgenden Schnürtechniken den entscheidenden Unterschied. Also: Einfach mal raus mit den Schnürsenkeln und ganz neu einfädeln. Die Füße werden es danken!

Sportschuhe richtig schnürenLiebenswert

 

Breiter Vorfuss

Mit dieser Schnürmethode geben Sie Ihrem vorderen Fuß den Platz, den er braucht. Überspringen Sie einfach eine Schnürung, um den Schuh nach Bedarf zu lockern.

Lesen Sie auch:

Erstaunlich: Sogar beim Baden können wir Fett verbrennen und so ganz entspannt abnehmen, wie Forscher herausfanden.
Effektives Planschen Beim Baden entspannt abnehmen

Forscher haben herausgefunden, dass ein heißes Bad die Fettverbrennung ankurbelt.

 

Schmale Füße

Bei schmaleren Füßen sitzen Schuhe häufig sehr locker, obwohl die Größe theoretisch passt. Mit dieser Schnürmethode sitzen die Schuhe absolut fest am Fuß.

Sportschuhe richtig schnüren: So geht'sLiebenswert

 

Einseitig zu eng

Der Vorteil dieser Schnürmethode ist, dass bei Bedarf Vorder- oder Mittelfuß entlastet wird. Einfach die Schnürbänder etwas lockern, und schon hat der Fuß viel Platz.

Auch interessant: 

Hormon-Yoga: Gestärkt durch die Wechseljahre
Hormon-Yoga Gestärkt durch die Wechseljahre

Bestseller-Autorin Susanne Fröhlich schwört auf die Kraft des Hormon-Yoga.

 

Hoher Spann

Hierbei ist das Tragen Von Schuhen unangenehm und eng. Mit dieser Technik können Sie die betreffende Region entlasten, indem Sie sie einfach "überschnüren".

Sportschuhe richtig schnürenLiebenswert

 

Hoher Mittelfuß

Indem man die Mitte des Schuhes "überschnürt", nimmt man den Druck von der Oberseite und gibt dem Fuß mehr Platz. Ebenso bei hohem Spann zu empfehlen.

Lesen Sie auch:

Paar bei einer Wanderung
Wohltuend und beruhigend Warum wandern uns so gut tut

Eine Auszeit in der Natur belebt Körper und Seele

 

Schmerzende Zehen

Wenn die Zehen schmerzen, ist der Schuh häufig vorn zu fest geschnürt. Diese Schnürung bietet den Zehen mehr Platz, während der Schuh trotzdem sicher hält.

Sportschuhe richtig schnürenLiebenswert

 

Zu enger Spann

Schmerzt die Oberseite des Fußes, hilft diese Technik. Durch die parallele Schnürung wird der Druck gleichmäßig verteilt, das macht das Schuhetragen angenehmer.

Sportschuhe richtig schnüren: So geht'sLiebenswert

 

Ferse rutscht raus

Rutscht die Ferse immer wieder aus dem Schuh, hilft diese Schnürart. Sie hält den Ballen fest im Schuh und bietet trotzdem ausreichend Platz für die Zehen.

 

Breite Füße

Der gesamte Schuh wird durch diese Technik lockerer. Der Fuß bekommt seitlich mehr Platz und das Tragen wird angenehmer. Trotzdem hält der Schuh fest am Fuß.

Kategorien:
curablu
Abonnieren Sie jetzt unsere Newsletter!
Liebenswert Shop
Beliebte Themen
Copyright 2019 liebenswert-magazin.de. All rights reserved.