Weihnachtlicher Plätzchenklassiker Spekulatius-Rezept: Selber machen nach Omas Art

Zimt, Kardamom, Gewürznelken - diese weihnachtlichen Aromen zaubern aus einfachem Mürbeteig herrlichen Spekulatius. Das folgende Rezept weckt die Vorfreude auf die gemütliche Adventszeit:

Selbstgemachte Spekulatius in einer Schüssel auf einem Holztisch
In der Adventszeit gehören Spekulatius auf jeden Keksteller - am besten selbstgemacht!
Inhalt
  1. Das brauchen Sie für Spekulatius: Zutaten und Zubehör
  2. So bereiten Sie das Spekulatius-Rezept zu
  3. Wie kommen die schönen Motive auf die Spekulatius?
  4. Wie lange sind die würzigen Weihnachtsplätzchen haltbar?
 

Das brauchen Sie für Spekulatius: Zutaten und Zubehör

Für ungefähr 60 Spekulatius benötigen Sie die folgenden Zutaten:

  • 500 g Mehl
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 250 g Zucker
  • 200 g Butter
  • 2 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 2 gestr. Tl Backpulver
  • 2 Tl Zimt
  • 2 Prisen gemahlene Gewürznelken
  • 2 Prisen gemahlenen Kardamom
  • 2 Tl abgeriebene Zitronenschale
     

Die Zitronenschale sollte von einer unbehandelten Frucht stammen. Alternativ zu den Gewürzen (Zimt, Nelken, Kardamom und Zitronenschale) können Sie auch ein Päckchen (15 g) Spekulatius-Gewürz verwenden.

Darüber hinaus sollte noch dieses Zubehör bereitliegen:

  • 2 Rührschüsseln
  • Handrührgerät mit Schneebesen und Knethaken
  • Spekulatius-Keksformen
  • Backblech
  • Etwas Mehl für die Arbeitsfläche und die Keksformen


Noch ein tolles Keksrezept: Vanillekipferl: Mit diesen Tipps gelingen sie garantiert 

 

So bereiten Sie das Spekulatius-Rezept zu

Und so wird aus den Zutaten ein wunderbarer Spekulatius-Teig:

  1. Geben Sie die Eier, die Butter, die Prise Salz und den Zucker zusammen in eine Rührschüssel. Vermischen Sie alles mit dem Handrührgerät und den Schneebesen und schlagen Sie den Mix auf, bis er schaumig ist. Das dauert etwa zehn Minuten.
  2. Nun kommen die Gewürze und die gemahlenen Mandeln ins Spiel: einfach zur Mischung in der Schüssel dazugeben und das Ganze verrühren.
  3. Das Backpulver und das Mehl verrühren Sie in einer zweiten Schüssel miteinander, bevor Sie sie zu den anderen Zutaten dazu geben. Wechseln Sie die Schneebesen des Handrührgeräts gegen die Knethaken aus und bearbeiten Sie damit den Mix, bis sich daraus ein glatter Teig ergibt.
  4. Kneten Sie alles mit den Händen noch einmal kurz durch, wickeln Sie die Teigkugel in Frischhaltefolie und legen Sie den Spekulatius-Teig für ungefähr zwei Stunden in den Kühlschrank.
     

Im nächsten Abschnitt erfahren Sie, wie aus dem Keksteig echte Spekulatius nach Originalrezept werden - dazu gehören schließlich auch die typischen Motive und Muster.

Vorfreude auf den Advent? Marzipankartoffeln: Die weihnachtliche Leckerei selber machen

 

Wie kommen die schönen Motive auf die Spekulatius?

Die hübschen Spekulatius-Motive entstehen durch spezielle Keksformen. Traditionell bestehen diese aus Holz, in das Windmühlen, Kirchtürme, Tiermotive und Weihnachtliches wie Knusperhäuschen, Glocken, Sternschnuppen oder Engel eingeschnitzt sind.

Und so geht's:

  1. Die Holzformen sollten Sie vorher mit etwas Mehl dünn bestäuben, damit der Teig nicht darin kleben bleibt. Drücken Sie dann ein Stück Teig in die Form und streichen Sie ihn glatt. Den überschüssigen Teig am Rand können Sie einfach entfernen und wieder mit dem restlichen Teig verkneten.
  2. Anschließend klopfen Sie den Spekulatius aus der Form und legen ihn auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech. Während Sie auf diese Weise einen Spekulatius nach dem anderen zaubern, heizen Sie am besten bereits den Ofen vor: Ober- und Unterhitze auf 180 °C, Umluft auf 160 °C.
  3. Sie können diesen Vorgang beschleunigen, indem Sie eine Spekulatiuswalze beziehungsweise eine Anisteigrolle verwenden. Dabei handelt es sich um ein Nudelholz, in das Spekulatius-Motive eingeschnitzt sind. Walzen Sie den Teig einfach mit der - bemehlten - Anisteigrolle aus.
  4. Danach brauchen Sie die einzelnen Spekulatius nur noch mit einem Messer auszuschneiden und auf dem Backblech zu platzieren.
  5. So oder so: Die Spekulatius backen Sie für 10 bis 12 Minuten im vorgeheizten Ofen und lassen sie hinterher abkühlen - dann sind sie fertig zum Genießen.
     

Tipp: Es gibt auch Spekulatius-Formen und Anisteigrollen aus Silikon - dann bleibt auch ohne Mehlschicht garantiert nichts kleben.

Ebenfalls lecker: Glühweinkuchen original nach Omas Rezept gebacken

 

Wie lange sind die würzigen Weihnachtsplätzchen haltbar?

Vorausgesetzt, Sie können der Versuchung widerstehen und nicht alle frisch gebackenen Spekulatius auf einmal essen, sind die Plätzchen bis zu zehn Wochen haltbar. Damit sie so lange frisch und knackig bleiben, sollten Sie sie in einer luftdichten Verpackung aufbewahren. Eine Keksdose ist dafür ideal.

Mehr Tipps, wie Ihre Kekse möglichst lange halten, sehen Sie im Video:

 

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Kategorien:
Komm in unsere Community!
Ihr Jahreshoroskop 2019
Abonnieren Sie jetzt unsere Newsletter!
Gesundes Wechselduschen
Sleepink LW
Natürlich gut einschlafen Dieser kleine Saft könnte endlich bei Schlafproblemen helfen
Sturm der Liebe
Hier gibt's alle Infos zu 'Sturm der Liebe'
Haustiere - Hund und Katze
Wir lieben unsere Haustiere
Hufeisen mit Kleeblatt
Unsere Gewinnspiele - viel Glück!
So bereiten Sie Lachs im Backofen zu.
So lecker! Unsere Lieblings-Rezepte
Beliebte Themen
Copyright 2019 liebenswert-magazin.de. All rights reserved.