Liebenswert wird geladen...
Zu schade für die Tonne

So können Sie alte Strumpfhosen wiederverwerten

Es geht so schnell: Zack, wieder eine Laufmasche. Wie ärgerlich! Jetzt bleibt nichts anderes übrig, als die Strumpfhose wegzuwerfen. Falsch gedacht - alte Strumpfhosen lassen sich noch unglaublich vielseitig einsetzen.

So schnell haben Sie einen Schuhsack

Sie wollen in den Urlaub fahren und müssen unbedingt noch ein paar Schuhe im Koffer unterbringen, besitzen aber keinen Schuhsack? Kein Problem - schneiden Sie einfach die Fußenden der alten Strumpfhose ab und stecken Sie Ihre Schuhe rein. So wird Ihre Kleidung im Koffer nicht dreckig.

Lesen Sie auch: So haben Sie nie wieder Laufmaschen in der Strumpfhose

Perfekter Ort zum Zwiebeln aufbewahren

Wer kennt das nicht: Zwiebeln verlieren viele kleine, krümelnde Schalenstücke, die sich gerne mal in der ganzen Küche verteilen. Da kommt die gewaschene Strumpfhose zum Einsatz - stecken Sie die Zwiebeln einfach in ein Bein der Strumpfhose. Daraus können die Krümel nicht mehr entwischen.

Für Kreative: Der Strumpfhosen-Duftbeutel

Um einen wunderbar riechenden Duftbeutel mit Lavendel oder Minze herzustellen brauchen Sie gar nicht viel: Schneiden Sie sich Ihre Strumpfhose so zurecht, dass Sie den Duftträger darin einwickeln können und knoten Sie das Ganze mit einer hübschen Seidenschleife zu.

Gestern noch Strumpfhose, heute als Staubfänger unterwegs

Es gibt Dinge und Orte, an denen es sehr schwer ist, mit einem großen Lappen Staub zu wischen, ohne etwas kaputt zu machen oder umzuwerfen. Stülpen Sie sich einfach die Strumpfhose über die Hand und fahren Sie dann die Oberflächen ab - Strumpfhosen eignen sich nämlich super als Staubfänger. Auch Spinnweben fangen Sie sehr leicht ein.

Strumpfhose in freier Natur: Als Hecken-Binder

Unglaublich - aber auch im Garten kann eine alte Strumpfhose zum Einsatz kommen. Sträucher und Hecken können mit den Beinen der Strumpfhose zusammengebunden werden. Gegenüber Draht oder Kordeln hat das sogar einen Vorteil: Die Strumpfhose schneidet nicht ins Holz oder in die zarten Äste ein.

Autor: Carolin Ostrowski

Auch für Sie interessant:

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';