Liebenswert wird geladen...
Blitzblank mit Hausmitteln

So erstrahlt Ihre Küche in neuem Glanz

Backofen, Kühlschrank und Waschmaschine machen das Leben leichter – sofern man es ihnen mit der richtigen Pflege dankt.

So erstrahlt Ihre Küche in neuem Glanz
So erstrahlt Ihre Küche in neuem Glanz NicolasMcComber / iStock

Spülmaschine liebt heiße Bäder

Riecht der Geschirrspüler komisch? Dann haben sich vermutlich Schmutzrückstände abgelagert. Legen Sie einfach regelmäßig einen Spülgang bei höheren Temperaturen (Intensivprogramm) ein. Ebenfalls regelmäßig sollten die Siebe und der Sprüharm gereinigt sowie die Türgummis abgewaschen werden. Behalten Sie auch den Füllstand von Klarspüler und Salz im Auge. Alle paar Monate, spätestens wenn Sie merken, dass Programme länger als üblich dauern, ist eine Grundreinigung nötig. Dazu Körbe und Sprüharm entfernen, einweichen und schrubben. Bei Kalkablagerungen hilft Zitronensäure. Maschine ebenfalls gründlich auswischen. Alles wieder zusammensetzen, fünf Esslöffel Zitronensäure auf den Boden streuen und die Maschine leer bei hoher Temperatur laufen lassen.

Mehr zum Thema Spülmaschine lesen Sie hier:

Der Kühlschrank braucht Luft

Halten Sie das Lüftungsgitter möglichst staubfrei, die Luft zirkuliert so besser, und es kommt nicht zum Wärmestau, der unnötig Strom kostet. Waschen Sie den Kühlschrank mindestens zweimal im Jahr mit heißem Wasser und Spülmittel aus. Bitte keine Scheuermilch und -schwämme benutzen. Die rauen den Kunststoff auf, und Bakterien setzen sich hier fest. Beim Putzen die Gummidichtung nicht vergessen und anschließend mit Glyzerin (Apotheke) abreiben, so bleibt sie schön geschmeidig.

Lesen Sie hier, wie man den Kühlschrank richtig einräumt:

Backofen trifft Backpulver

Es ist ein altes Hausmittel und wirkt Wunder bei hartnäckigen Krusten. Drei Beutel Backpulver mit Wasser zu einer Paste anrühren, auf die eingebrannten Stellen streichen und über Nacht einwirken lassen. Am nächsten Tag den Ofen mit Schwamm und Wasser reinigen. Verkrustungen auf Backblechen lösen sich ganz leicht, wenn man das noch warme Blech für einige Stunden in feuchte Geschirrtücher oder einfach in angefeuchtete Zeitungen wickelt. An der Backofentür sorgt ein Glasreiniger am besten für neuen Durchblick.

Hier gibt's mehr zum Thema Backofen und Backblech:

Prima Klima in der Waschmaschine

Wäscht man überwiegend bei 30 oder 40 Grad, können sich Pilze und Bakterien breitmachen. Deshalb: einmal im Monat eine Trommel bei hoher Temperatur (60 Grad) mit Vollwaschmittel (enthält Bleichmittel) anstellen. Nach jedem Waschgang bleibt zum Trocknen die Tür offen. Außerdem sollten Sie regelmäßig die Dichtung ausräumen – da sammeln sich gern Dinge, die das Gummi beschädigen können. Lassen Sie auch das Waschmittelfach nach der Wäsche offen und waschen Sie es monatlich aus, dann hat Schimmel keine Chance.

Die Waschmaschine lebt länger, wenn Sie Ansammlungen von Tierhaaren vorbeugen. Hier mehr dazu:

Mikrowelle mag Zitrone

Simpel macht sauber, möchte man sagen. Einfach eine kleine Schale Wasser mit einigen Scheiben Zitrone in die Mikrowelle stellen. Alternativ können Sie auch etwas Spülmittel nehmen. Dann das Gerät bei voller Leistung laufen lassen und anschließend noch 10 bis 15 Minuten geschlossen halten. Nun haben sich alle Verschmutzungen gelöst, Sie müssen sie nur noch abwischen. Der Drehteller lässt sich einfach im Geschirrspüler reinigen – am besten regelmäßig.

Zitronen können sogar noch mehr! Im Video zeigen wir, wo sie im Haushalt zum Einsatz kommen (Artikel wird unter dem Video fortgesetzt):

Die Dunstabzugshaube bekommt eine Ölkur

Im Fett auf der Dunstabzugshaube tummeln sich Bakterien. Was dagegen hilft, ist paradoxerweise Öl. Das löst Fett. Etwas Speiseöl auf Küchenpapier geben und damit die Haube abwischen. Anschließend mit Wasser, Spüli und Spiritus nachwischen und die Haube glänzt wie neu. Die Matten im Filter sollten je nach Häufigkeit des Gebrauchs ausgewechselt werden. Faustregel: Aktivkohlefilter Nutzung) alle drei Wochen reinigen. Entweder mit heißem Wasser oder einfach in der Spülmaschine.

Lesen Sie hier mehr dazu:

Kaffeemaschine und Wasserkocher richtig reinigen

Zitronensäure aus der Drogerie ist das beste Mittel zum Entkalken. Essig könnte eventuell Kunststoffteile angreifen.

Hier zeigen wir Tipps und Tricks, wie Sie Ihren Wasserkocher richtig entkalken:

So wird das Ceranfeld blitzblank

Wischen Sie Verschmutzungen sofort weg, bevor sie einbrennen. Ist es doch einmal passiert, hilft Zitronensaft. Lassen Sie ihn etwas einwirken und wischen Sie dann mit Wasser nach. Zum Polieren nehmen Sie eine Messerspitze Vaseline.

Mehr dazu finden Sie hier:

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';