Durchschlafen

Schnarchstopper: Funktion, Anwendung und verschiedene Modelle

Schnarcher, die sich ruhige Nächte wünschen, können auf sog. Schnarchstopper mit verschiedenen Wirkmechanismen hoffen.

Ein Mann schläft schnarchend neben seiner Frau im Bett
Schnarchen ist sowohl für den Partner, als auch für den Betroffenen selbst eine Herausforderung. Foto: iStock/ AndreyPopov

Schnarchstopper – was wirklich hilft

Schnarchen kann die Nacht für den Partner oder die Partnerin zum Alptraum machen. Auch Schnarcher selbst leiden oft unter ihren Atembeschwerden und berichten von vermehrter Tagesmüdigkeit. Sogenannte Schnarchstopper versprechen Abhilfe – doch wie funktionieren sie und welche Produkte helfen wirklich?

Wie wirkt ein Schnarchstopper?

Schnarchen kann viele verschiedene Ursachen haben. Besonders häufig ist eine schiefe Nasenscheidewand der Übeltäter und sorgt so für schlaflose Nächte, unter denen besonders der Partner oder die Partnerin des Schnarchers leiden. Willkürlich kontrollieren lassen sich die nächtlichen Schnarchkonzerte leider nicht – also, was tun? Während HNO-Ärzte mitunter zu operativen Eingriffen raten, möchten sich die wenigsten gleich unters Messer legen. Schnarchstopper wirken da wie eine willkommene Lösung. Sie sollen dabei helfen, das Schnarchen zu minimieren und versprechen zudem eine gesteigerte Schlafqualität.

Die Funktion hängt maßgeblich vom jeweiligen Produkt ab, ist aber stets mechanischer Natur. Schnarchstopper, die an der Nase angebracht werden, sorgen in der Regel dafür, dass die Nasenlöcher dilatieren, wodurch mehr Luft hindurchströmen kann. Schnarchstopper für die Mundpartie vermeiden indes das Absenken des Kiefers, was ebenfalls die Luftzirkulation fördern soll.

Die 5 besten Schnarchstopper

Mit Nasenpflastern zur erwünschten Nachtruhe

Nasenpflaster sind eine komfortable und rasch anwendbare Lösung, um Schnarchen Einhalt zu gebieten. Die Incutex-Packung enthält gleich 100 Stück in Größe L. Dabei sollen die Pflaster nicht nur bei Schnarchen helfen, sondern auch für Allergiker geeignet sein. Durch ihre Haftung ziehen Sie die Nasenlöcher sachte auseinander und versprechen so eine deutlich bessere Luftzirkulation.

Wer allgemein Probleme mit der Nasenatmung hat, kann diese Pflaster problemlos auch tagsüber – beispielsweise zum Sport – tragen. Laut Anwendungsbeilage sollten Sie die Pflaster idealerweise mindestens 6 Nächte in Folge tragen, bevor sie ihre optimale Wirkung entfalten.

  • Einsatzbereich: Nase

  • Haftmodus: geklebt

  • Hinweise: Einmalprodukt, max. je 12 Stunden tragen

Schnarchfrei dank magnetischer Nasenklammer

Die magnetische Nasenklammer von SLEEPEX wirkt im Prinzip auch über eine Dilatation der Nasenlöcher. Allerdings werden bei diesem Produkt die Nasenlöcher nicht wie beim Pflaster auseinandergezogen, sondern vielmehr über die Magnetapplikation voneinander abgestoßen. Beide Magnetspulen an der Vorderseite sind mit entgegengesetzten Polen versehen – diese sorgen letztlich auch für die magnetische Wirkung.

Vor dem Einsetzen müssen Sie die Nase gründlich mit etwas Wasser waschen und anschließend trocknen lassen. Auch die magnetische Nasenklammer müssen Sie vor jedem Einsetzen erneut waschen und abtrocknen. Anschließend ziehen Sie die Nasenlöcher mit einer Hand sachte auseinander und setzen die Klammer so ein, dass die zwei Enden gänzlich in der Nase liegen. Die Klammer sollte dabei fest sitzen und dennoch komfortabel sein. Tagsüber können Sie die magnetische Nasenklammer hygienisch in der mitgelieferten Schienenhülle verstauen.

  • Einsatzbereich: Nase

  • Haftmodus: geklemmt

  • Hinweis: täglich zu reinigen, wiederverwendbar

Spiralige und flexible Nasenklammer

Der LOGOGO Schnarchstopper ist aus hautfreundlichem, hypoallergenem Kunststoff gefertigt und wiederverwendbar. Die zwei spiraligen Ausläufer sollen die Atemwege freihalten und diese die ganze Nacht über dilatieren. Durch ihre elastische Struktur sitzen sie dabei komfortabel und versprechen somit ein angenehmes Tragegefühl trotz sicherem Halt. Im Lieferumfang ist zudem eine praktische Aufbewahrungsbox für tagsüber enthalten.

Vor dem Einsetzen müssen Sie die Nasenklemme jedes Mal gründlich mit Wasser reinigen. Auch die Nase sollte vor dem Einsetzen stets von Serum befreit werden, um unangenehme Druckstellen zu vermeiden.

  • Einsatzbereich: Nase

  • Haftmodus: geklemmt

  • Hinweis: täglich zu reinigen, wiederverwendbar

Elastischer Kinnriemen in Einheitsgröße

Für besonders hartnäckige Schnarcher, bei denen die Ursache nicht nur in einer schiefen Nasenscheidewand liegt, kann sich der HYMANZ Kinnriemen lohnen. Der stabilisiert den Unterkiefer und schafft durch das breite Band eine stabile Verbindung zwischen Hinterkopf und Kinn. Damit kann das Kinn nicht mehr absacken und das Schnarchen wird minimiert. Praktischerweise lässt sich der Kinnriemen individuell in der Länge verstellen und ist somit für alle Größen geeignet. Der perforierte Netzstoff sorgt zudem dafür, dass die Hautbelüftung nicht unterbrochen wird. Wer zu Hautunreinheiten neigt oder sensible Haut hat, sollte bei diesem Produkt allerdings Vorsicht walten lassen, da insbesondere nachts die Schweißproduktion intensiviert ist, wodurch Poren verstopfen können.

  • Einsatzbereich: Hinterkopf und Unterkiefer

  • Haftmodus: Zuggurt

  • Hinweis: regelmäßig waschen, größenverstellbar

Schnarchstopper-Set für Überzeugte

Das Premium Schnarchstopper-Set von ER-ESTAVEL enthält gleich vier Clips und ist somit für die allnächtliche Anwendung geeignet. Der Nasenclip wirkt dabei über die zwei magnetisch aufgeladenen Ausläufer, die in die Nasenlöcher geklemmt werden und sich aufgrund der entgegengesetzt geladenen Pole abstoßen. Gefertigt sind die Klemmen aus BPA-freiem Silikon, während die praktische Box zur Aufbewahrung tagsüber ebenfalls im Lieferumfang enthalten. Bei penibler Pflege können Sie einen Clip bis zu 3 Monate jede Nacht verwenden. Achten Sie darauf, sowohl die Nasenflügel als auch den Schnarchstopper jeden Tag gründlich mit einem sauberen Tuch abzuwischen.

  • Einsatzbereich: Nase

  • Haftmodus: geklemmt

  • Hinweis: täglich zu reinigen, wiederverwendbar

Wie klebt man einen Schnarchstopper auf?

Vor dem Aufkleben müssen Sie zunächst die Nasenpartie gründlich reinigen, um verstopften Poren und entsprechend auch Infektionen vorzubeugen. Wichtig ist, dass jedes Pflaster nur einmal verwendet werden darf und die Tragedauer von 12 Stunden dabei nicht überschritten werden darf.

Trocknen Sie die Nasenpartie anschließend sorgfältig mit einem sauberen Tuch ab, da die Pflaster auf feuchter Haut abrutschen oder durchnässen können. Ziehen Sie dann die Schutzfolie des Pflasters beidseitig gleichzeitig ab und kleben Sie das Pflaster symmetrisch seitlich an die Nasenflügel. Achten Sie darauf, dass das Pflaster straff sitzt und sich dabei dennoch komfortabel anfühlt.

Hilft ein Schnarchstopper auch bei starkem Schnarchen?

Ob ein Schnarchstopper hilft hängt von der Ursache des Schnarchens ab. Wenn Sie beispielsweise merken, dass das Schnarchen in einer bestimmten Schlafposition stärker oder schwächer ausgeprägt ist, kann der Kinnriemen dabei helfen, den Kopf zu stabilisieren. Wissenschaftliche Studien, die auf eine eindeutige Indikation für Schlafstopper hinweisen, gibt es noch nicht. In diesem Fall gilt also: erlaubt ist, was Ihnen gefällt!

Wenn Sie unter besonders starkem Schnarchen leiden, sollten Sie vor der Anwendung von Schlafstoppern mit Ihrem HNO-Arzt Rücksprache halten, um etwaige Kontraindikationen sicher auszuschließen.

Fazit – wir entscheiden uns für diesen Helfer

Jeder Körper ist anders – deswegen entscheiden wir uns für die praktischen Schnarchstopper-Pflaster. Sie lassen sich flexibel einsetzen und versprechen den höchsten Komfort sowie die einfachste hygienische Handhabbarkeit. Zudem sind sie ein kostengünstiger Einstieg in die Welt der Schnarchstopper und helfen Ihnen dabei, sich eine eigene Meinung zu den Anti-Schnarch-Produkten zu machen.