Liebenswert wird geladen...
Heilung durch Hitze

Schilddrüsenknoten ohne Operation entfernen

Schilddrüsenknoten können auch ohne Operation problemlos entfernt werden. Dabei wird der Knoten mit Hitze behandelt.

Die Schilddrüse einer Frau wird geschallt.
Knoten auf der Schilddrüse können auch ohne Operation entfernt werden. Foto: zilli / iStock

Schilddrüsenknoten kommen häufig vor

Unter Schilddrüsenunter- oder Überfunktion kann sich wohl jeder etwas vorstellen. Auf der Schilddrüse können sich auch Knoten bilden, fast jeder dritte Erwachsene leidet unter Schilddrüsenknoten. Diese Knoten sind meistens harmlos, oft bemerken wir die knotige Veränderung gar nicht. Schilddrüsenknoten wachsen zudem sehr langsam und werden bei der Routineuntersuchung entdeckt, bevor sie Beschwerden beim Schlucken oder Sprechen verursachen können.

Lesen Sie auch: Hallo, hier spricht die Schilddrüse!

Doch nicht immer sind Schilddrüsenknoten harmlos, um eine Krebserkrankung auszuschließen sollte die Schilddrüse regelmäßig vom Arzt untersucht werden und wenn sich Knoten auf ihr befinden muss der Mediziner abklären, ob sie wirklich harmlos sind.

Unter dem Video geht der Artikel weiter.

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Die Knoten können ohne Operation entfernt werden

Es kommt vor, dass sich harmlose Schilddrüsenknoten von ganz alleine wieder zurückbilden. Ist dem nicht so, können sie entfernt werden. Früher war dafür eine Operation nötig oder die Patienten erhielten eine Radio-Jod-Therapie. Mittlerweile können Schilddrüsenknoten mit Hitze entfernt werden.

Auch interessant:

Durch die Thermoablation wird das kranke Gewebe gelöst und anschließend nach und nach vom Körper abgebaut. Es gibt verschiedene Verfahren der Thermoablation. Bei der Radiofrequenzablation führt der behandelnde Arzt eine Sonde mit einer Spitze, die hochenergetische Radiowellen abgibt, in die Knoten ein. Die durch Ultraschall gesteuerte Thermoablation braucht keine Nadel. Hier gibt ein speziell geformter Ultraschallkopf, den der Doktor über den Hals gleiten lässt, gebündelte Ultraschallwellen ab. Diese dringen in das kranke Gewebe ein und nach ungefähr drei Monaten können die Knoten um die Hälfte verringert sein. Leider wird die Thermoablation noch nicht von allen Schilddrüsenzentren angeboten.

Heiße und kalte Knoten

Es gibt heiße und kalte Schilddrüsenknoten. Die heißen Knoten speichern Jod und produzieren unkontrolliert Hormone. Die kalten Knoten sind inaktiv, können aber in seltenen Fällen bösartig sein. Durch eine Szintigrafie findet der Arzt heraus, ob die Knoten heiß (rot oder gelb) oder kalt (blau oder violett) sind.