Fruchtig-süßes Dessert

Rote Grütze: Das Rezept für den norddeutschen Klassiker

Im Sommer gehört Rote Grütze nicht nur in Norddeutschland dazu. Mit diesem Rezept gelingt der Klassiker im Handumdrehen.

Der fruchtig-süße Klassiker aus dem Norden: Rote Grütze.
Der fruchtig-süße Klassiker aus dem Norden: Rote Grütze. ValdisO / iStock

Die klassische Rote Grütze hat ihren Ursprung in der deutschen Küche und in Skandinavien. Der norddeutsche Klassiker unter den Süßspeisen erhält seine Farbe von den verwendeten, meist roten Früchten und kann variabel auch als grüne, blaue oder gelbe Grütze gekocht werden, mit entsprechend anderen Früchten.

Besonders beliebt, gerade im Sommer ist eine Variante der Roten Grütze, für die Erdbeeren und Rharbarber verwendet werden. Ein bisschen Ingwer gibt dem Klassiker eine exotische Note und wer seine Grütze noch ausgefallener mag, kann für die gelbe Variante ausschließlich zu Südfrüchten greifen. Für Liebhaber der säuerlichen Note ist grüne Grütze mit Stachelbeeren zu empfehlen, der Fantasie sind bei der Zubereitung der fruchtigen Grütze kaum Grenzen gesetzt.

Rote Grütze wird häufig mit Sahne, einer Kugel Vanilleeis, Vanillesauce oder Milch serviert, eignet sich aber auch zum Verfeinern von Grießbrei oder Milchreis.

Tipp: Am besten schmeckt Vanillesoße, wenn sie selbst gemacht wird:Vanillesoße: 3 Rezepte für jeden Geschmack

Unter dem Video geht der Artikel weiter.

Rote Grütze – Das Rezept

Zutaten für vier Portionen:

  • 500 g gemischte Beeren (z. B. Erdbeeren, Rote und Schwarze Johannisbeeren, Himbeeren, Brombeeren und Heidelbeeren)

  • 300 g Sauerkirschen

  • 3 EL Speisestärke

  • 1/4 l roter Johannisbeer- oder Kirschnektar

  • 75 g Zucker

  • 1 Päckchen Vanillezucker

  • 1 Stück Bio-Zitronenschale

  • Frischhaltefolie zum Abdecken

Zubereitung des Rote-Grütze-Rezeptes:

  1. Die Beeren gründlich verlesen und und vorsichtig unter kaltem Wasser waschen und trocken tupfen. Die Stielansätze entfernen. Die Kirschen ebenfalls gründlich waschen und trocken tupfen, die Stiele entferne und die Kirschen entsteinen.

  2. Die Speisestärke mit sechs Esslöffeln Fruchtnektar verrühren. Dabei darauf achten, dass alle Klümpchen verschwinden. In einem großen Topf den restlichen Saft mit dem Zucker, der Zitronenschale und dem Vanillezucker zum Kochen bringen, dann die angerührte Stärke unter ständigem Rühren hinzugeben. Erneut kurz aufkochen lassen und weitere zwei bis drei Minuten bei schwacher Hitze köcheln lassen, dabei stetig weiterrühren.

  3. Die frischen Beeren und die Kirschen unter den angedickten Saft geben und alles kurz erhitzen. Anschließend die Zitronenschale entfernen und die Rote Grütze in eine große Schüssel füllen. Direkt auf die Oberfläche des Desserts Frischhaltefolie legen, so wird verhindert, dass sich eine Haut bildet. Für etwa zwei Stunden kalt stellen.

  4. Wer keine frischen Früchte zur Hand hat und trotzdem nicht auf die fertige Rote Grütze aus dem Supermarkt zurückgreifen möchte, kann tiefgefrorene Beeren verwenden.

Wir wünschen Ihnen guten Appetit!

Weitere leckere Rezepte für Sie:

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';