Liebenswert wird geladen...
Frühlings-Liebling

Rhabarber: Die besten Tipps zu Lagerung und Zubereitung

Endlich ist wieder Rhabarberzeit! Damit Sie besonders viel Freude an ihm haben, sollten Sie bei der Verwendung der aromatischen Stangen allerdings ein paar Dinge beachten.

Bereits im alten China war der Rhabarber von großer Bedeutung: Dank seiner fiebersenkenden Wirkung wurde das Gemüse häufig bei Krankheiten eingesetzt. Aber Moment – Gemüse? Rhabarber ist doch Obst? Botanisch gesehen nicht, da nur die Stiele des Staudengewächses verwendet werden und nicht die Früchte. Aber auch die Stangen machen uns dank der gesunden Inhaltsstoffe fit für den Frühling – greifen Sie zu!

Lesen Sie auch: Bis wann darf Rhabarber geerntet werden?

Diese wertvollen Stoffe stecken in Rhabarber

Rhabarber ist reich an Vitamin C, das die Abwehrkräfte stärkt. Zudem enthält er Kalium, das entwässernd wirkt und gut für die Nerven ist. Die Stangen enthalten aber auch Oxalsäure, die im Körper Kalzium bindet. Deswegen sollten Sie das Gemüse am besten mit Milchprodukten verzehren.

Lesen Sie hier, welche Gemüsesorten besonders gesund ist:

Rhabarber richtig lagern

Beim Kauf sollten Sie darauf achten, dass die Stangen schön prall sind, sich nicht biegen lassen und die Schnittstellen schön saftig aussehen. In ein feuchtes Tuch gewickelt bleibt Rhabarber dann im Gemüsefach des Kühlschranks einige Tage frisch. Zum Einfrieren in Stücke schneiden und in einer Plastikdose ins Gefrierfach geben.

Sehen Sie hier, welches Obst und Gemüse Sie ruhig gefroren einkaufen können (Artikel geht unter dem Video weiter):

Worauf Sie bei der Zubereitung achten sollten

Die Rhabarberblätter müssen Sie vor dem Verzehr entfernen, da sie nicht genießbar sind. Nachdem Sie auch die Stielenden entfernt haben, können Sie anschließend die äußeren Fasern direkt abziehen. Beim ersten Freiland- oder Treibhaus-Rhabarber ist die Haut aber so zart, dass Sie sie auch mitessen können.

Da die im Rhabarber enthaltene Oxalsäure Metalloberflächen angreift, sollten Sie ihn anschließend besser in Edelstahltöpfen zubereiten und in Glas-, Keramik- oder Plastikbehältern lagern. Extra-Tipp: Rhabarber verträgt dank der enthaltenen Säure viel Zucker. Erstaunlicherweise mildert sich sein Geschmack auch, wenn Sie etwas Zitronenschale oder -saft zugeben!

Weitere interessante Themen:

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';