Die Königin ist zu geschwächt

Queen Elizabeth II. sagt Thronrede aus gesundheitlichen Gründen ab

Auf ärztlichen Rat hin muss Queen Elisabeth II. ihre Thronrede im Rahmen der Parlamentseröffnung absagen.

Queen Elizabeth II. im März 2022 in London.
Queen Elisabeth II. wird ihre Thronrede aus gesundheitlichen Gründen nicht selbst halten können. Foto: RICHARD POHLE / POOL / AFP / Getty Images

Queen Elisabeth II. ist zu schwach für die Parlamentseröffnung

Erneute Sorge um Queen Elisabeth II., die ihre Teilnahme an der diesjährigen Parlamentseröffnung absagen muss. Die englische Königin wird ihre Thronrede aus gesundheitlichen Gründen nicht selbst halten können.

Vielleicht auch interessant:

Vertreten wird die britische Königin von ihrem Sohn Prinz Charles. Es ist nicht der erste Termin, den die Queen auf Rat ihrer Ärzte hin absagt. Es ist das dritte Mal, dass die Königin die Thronrede nicht selbst hält, 1959 war die Königin mit ihrem Sohn Andrew schwanger und 1963 mit Edward. in den beiden Jahren sagte sie ihre Teilnahme den Termin ebenfalls ab.

Königin Elisabeth hat Probleme mit der Mobilität

Wie schlecht geht es Queen Elisabeth II. wirklich? Das Oberhaupt des britischen Königshauses gestand vor ein paar Monaten selbst in einer Audienz auf Schloss Windsor, dass sie sich unbeweglich und steif fühle. Nun muss Elisabeth II. ihre Teilnahme an der Parlamentseröffnung, bei der sie traditionell ihre Thronrede hält, kurzfristig absagen.

Unter dem Video geht der Artikel weiter.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Ein Palastsprecher begründet die Absage von Queen Elisabeth II. folgendermaßen: "Die Königin leidet weiterhin unter schubweise auftretenden Mobilitätsproblemen und hat in Absprache mit ihren Ärzten widerwillig entschieden, dass sie morgen nicht an der Staatseröffnung des Parlaments teilnehmen wird."

Prinz Charles übernimmt die Thronrede für seine Mutter

Weil die Königin unpässlich ist, springt ihr Sohn Prinz Charles ein und wird die Thronrede im Namen von Queen Elisabeth II. halten. In letzter Zeit fiel die 96-jährige Monarchin häufiger aus und auch künftig ist davon auszugehen, dass Charles Termine für seine Mutter übernehmen wird.

Wie schlecht geht es Queen Elisabeth II. wirklich?

Queen Elisabeth II. hat eine schwere Zeit hinter sich. Sie infizierte sich mit dem Coronavirus, war allgemein gesundheitlich immer wieder angeschlagen, sogar ein Krankenhausaufenthalt war nötig. Warum die britische Königin in die Klinik musste, wurde der Öffentlichkeit gegenüber nicht kommuniziert.

Zu den gesundheitlichen Problemen kommt der schwere Verlust ihres Mannes Prinz Philipp, der am 9. April 2021 verstarb. Vielleicht war das letzte Jahr für die britische Monarchin einfach etwas zu viel. Es bleibt zu hoffen, dass sich Elisabeth II. schnell erholt.