Liebenswert wird geladen...
Köstliche Herbstknabberei

Maronen im Backofen rösten: Wie aus Esskastanien leckere Snacks werden

Sie sind gesund, köstlich und leicht zuzubereiten: heiße Maroni. Wie Sie Maronen und Esskastanien ganz einfach im Backofen rösten können, verraten die folgenden Tipps:

Maronen auf einem Backblech werden im Backofen geröstet
Im Backofen lassen sich Maronen und Esskastanien ganz leicht rösten. patrickheagney / iStock

Maronen einschneiden und einweichen

Damit Ihre Esskastanien oder Maronen nicht beim Rösten im Backofen explodieren, sollten Sie die Schale vorher einschneiden. Legen Sie die Früchte mit der flachen Seite nach unten auf die Arbeitsfläche und ritzen Sie die Schale mit einem scharfen Messer an der kugeligen Seite kreuzweise an. Achtung! Das Küchenmesser darf nicht stumpf sein - sonst laufen Sie Gefahr, beim Schneiden mit der Klinge abzurutschen und sich böse zu verletzen.

Anschließend füllen Sie die eingeschnittenen Maronen in eine Schüssel und übergießen sie mit kochendem Wasser. Lassen Sie sie darin zwei bis drei Minuten einweichen und seihen Sie sie danach ab.

Noch ein köstliches Ofengericht: Kürbis im Ofen garen: Die schnelle und einfache Zubereitung

Leckere Esskastanien im Ofen rösten

Heizen Sie den Backofen auf 200 °C bei Ober- und Unterhitze vor. Breiten Sie die Maronen auf einem Backblech aus - möglichst mit der eingeschnittenen Seite nach oben. Stellen Sie außerdem noch eine hitzebeständige Schale mit heißem Wasser mit in den Ofen, damit der Wasserdampf die Schale beim Backen noch mehr aufweicht. Dann rösten Sie die Kastanien für 20 bis 30 Minuten. Wenn die Schale oben bei allen Maronen aufgeplatzt ist, sind sie fertig.

Übrigens: Maronen zählen zu den Nüssen - und die sind richtig gesund, wie im folgenden Video zu sehen ist (Artikel wird unter dem Video fortgesetzt):

Geröstete Maronen schälen

Nun können Sie die harte Schale der Esskastanien einfach abbrechen. Darunter befindet sich noch die Haut der Früchte, die Sie ebenfalls entfernen müssen, bevor Sie sie genießen können. Das geht am einfachsten, wenn die Maronen noch warm sind - lassen Sie sie also höchstens kurz abkühlen und halten Sie sie beim Schälen am besten mit einem Küchentuch oder Topflappen fest.

Ebenfalls lecker, besonders mit Maronen als Beilage: Lammkeule aus dem Backofen: So wird das Fleisch zart und saftig

So wählen Sie die besten Maronen beim Einkaufen aus

Esskastanien sind etwas kleiner und runder als Maronen. Ansonsten können Sie bei beiden Edelkastaniensorten die Frische an der Schale erkennen: Ist sie glänzend und prall, können Sie beruhigt zugreifen. Schauen Sie aber trotzdem nach, ob die Schale auch wirklich unbeschädigt ist. Entdecken Sie Wurmlöcher oder andere Schäden, lassen Sie lieber die Finger davon. Ein weiteres Warnzeichen für nicht mehr ganz genießbare Exemplare ist ein rasselndes Geräusch, sobald Sie sie leicht hin und her rütteln.

Diese Artikel rund um Maronen interessieren Sie bestimmt auch:

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';