Liebenswert wird geladen...
Nach dem Essen

Kräuterschnaps selber machen: So gelingt Magenbitter

Sie gönnen sich nach dem Essen gerne mal einen Magenbitter? Dann lesen Sie hier, wie Sie den Kräuterschnaps ganz einfach selber herstellen können.

Ein Magenbitter ist schnell selbstgemacht.
Schnapsidee: Magenbitter einfach selber zubereiten und einlagern. alejandrophotography / iStock

Die Tradition, sich nach einem üppigen Essen einen Magenbitter zu gönnen, kennen Sie sicherlich noch von Ihrer Großmutter. Lange war der Irrglaube verbreitet, dass ein Kräuterschnaps nach einer deftigen Speise die Verdauung ankurbelt und das Völlegefühl beseitigt. Mittlerweile widerlegen zwar zahlreiche Studien diese Tradition, zumindest aus medizinischer Sicht, trotzdem kann ein Schlückchen Magenbitter zwischendurch dem Bauch nicht schaden und das Herz erwärmen. Wie Sie diesen Kräuterschnaps ganz einfach selber zubereiten können, erfahren Sie hier. Viel Spaß beim Ausprobieren!

Sehen Sie hier, wie Sie aus Rhabarber und Erdbeeren einen leckeren Likör herstellen können (Der Artikel geht unter dem Video weiter):

Kräuterlikör selber machen: Das Rezept für Magenbitter

Zutaten Magenbitter (ca. 1 Liter):

  • etwa 5 g getrocknete Pfefferminze

  • 2 g getrockneter Salbei

  • ca. 50 g klein geschnittene Angelika-Wurzel

  • 6 g Sternanis

  • 4 g Korianderkorn

  • ca. 10 g Fenchel

  • 1/2 TL Kardamon-Samen

  • ca. 10 Gewürznelken

  • 6 Scheiben Ingwer

  • 1 Bio-Zitrone (Schale davon)

  • 1 Bio-Orange (Schale davon)

  • 1 Flasche (etwa 1 Liter) Doppelkorn oder Wodka

  • 2 Zimtstangen

  • saubere Flasche (ca. 1 Liter)

  • Kaffeefilter

  • 1 Ansatzgefäß oder Topf mit einem verschließbaren Deckel

Die Zutaten sind zum Beispiel in der Apotheke, Super- oder Biomarkt erhältlich.

Zubereitung Magenbitter:

  1. Pfefferminze, Salbei, Angelika-Wurzel, Sternanis, Korianderkorn, Fenchel, Kardamon-Samen

    , Gewürznelken und Ingwer in eine große Schüssel, Topf oder direkt ins Ansatzgefäß geben.

  2. Schale von der Bio-Orange und Zitrone abreiben und zu den anderen Zutaten geben. Zimtstangen ebenfalls in das Ansatzgefäß geben und mit dem Doppelkorn oder Wodka aufgießen.

  3. Kräuterschnaps für ca. 4 bis 6 Wochen gut an einem warmen Ort ziehen lassen.

  4. Ansatz anschließend sorgfältig durch einen Kaffeefilter in die saubere Glasflasche gießen. Wichtig: Gewürze und Kräuter sollten nicht in die Flasche gelangen, weil sie sonst nachziehen und der Schnaps dann sehr bitter werden kann.

  5. Nach Belieben können Sie den Magenbitter im Kühlschrank oder an einem trockenen Ort lagern. Der Kräuterschnaps ist bis zu einem Jahr haltbar.

Worin liegt der Unterschied zwischen Schnaps und Likör?

Der größte Unterschied zwischen Likör und Schnaps liegt in der Herstellung der Spirituosen. Während ein Likör nach EU-Norm einen Zuckergehalt von 100 g pro Liter aufweisen muss, bleibt Schnaps üblicherweise ungesüßt. Deswegen haben Liköre auch oft einen niedrigeren Alkoholgehalt, als Schnäpse. Außerdem ist Likör kein reines Brennerzeugnis wie Schnaps, sondern basiert oft auf aromatischen Säften.

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';