Liebenswert wird geladen...
Gesundes Hausmittel

Kombucha selber machen: Gesundes Rezept mit Ingwer

Um das Kombucha-Teegetränk ranken sich viele Mythen: Er soll die Verdauung anregen, die Leber schützen, das Immunsystem stärken und sogar Diabetes und Rheuma vorbeugen.

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

In Kombination mit der Superwurzel Ingwer, der selbst viele heilende Wirkweisen nachgesagt werden, klingt es nach einem perfekten Hausmittel, das uns vor Erkältungen bewahrt und diverse Funktionen des Körpers unterstützt. Aber was steckt hinter dem geheimnisvollen, 2000 Jahre alten Rezept? Wir verraten Ihnen mehr über den Kambucha-Pilz und wie Sie Kambucha-Tee ganz einfach selber machen können.

Ein besonderer Tee: Kombucha

Kombucha-Tee wird auf der Basis von grünem oder schwarzem Tee hergestellt. Essentiell für die Herstellung ist der Kombucha-Pilz - eine Symbiose aus Essigsäurebakterien und Hefen, die ein schwammiges Gebilde formen. Eigentlich handelt es sich also nicht um einen Pilz, wie man ihn im Wald findet - es wird lediglich aufgrund seiner Form und Konsistenz als Pilz bezeichnet.

Das könnte Sie auch interessieren: Kefirpilz: Kaufen, selber ansetzen und frischen Kefir genießen

Als Zugabe zum grünen oder schwarzen Tee fermentiert der Kombucha-Pilz und reichert den Tee mit wertvollen Nährstoffen an. Bei der Fermentierung entsteht allerdings ein weiteres Nebenprodukt: Alkohol. Der Alkoholgehalt des fertigen Kombucha-Tees entspricht in etwa dem eines alkoholfreien Bieres. Das ist sehr wenig (unter einem Prozent), jedoch sollten Kinder und Alkoholkranke deshalb das Getränk nicht zu sich nehmen.

So gesund ist Kombucha mit Ingwer

Aufgrund der enthaltenen rechtsdrehenden Milchsäure unterdrückt der Kombucha-Tee die Ausbreitung von Fäulnisbakterien im Darm und sorgt damit für eine gesunde Darmflora. Außerdem wird ihm aufgrund seiner antioxidativen Wirkung nachgesagt, das Immunsystem zu stärken. Und das tut auch Ingwer: Mit seinen ätherischen Ölen und Scharfstoffen ist er ein wahres Wundermittel bei Erkältungen! Auch wenn diese heilenden Wirkweisen hauptsächlich auf Erfahrungsberichten beruhen, wurde die schützende Wirkung des Kombucha-Tees auf die Leber wissenschaftlich erwiesen. Die im Getränk enthaltene Gluconsäure entlastet die Leber, indem sie Giftstoffe bindet und aus dem Körper leitet.

Den Kombucha-Pilz können Sie zum Beispiel über Amazon kaufen:

Kombucha-Rezept mit Ingwer: So geht's

Für einen Liter des Powergetränks brauchen Sie:

  • 80 Gramm Rohrzucker oder Vollrohrzucker

  • 8 Gramm schwarzer oder grüner Tee

  • 900 Milliliter Wasser

  • Kombucha-Teepilz

  • 100 Milliliter Ansatzflüssigkeit

  • Glas mit großer Öffnung

  • Flasche für das fertige Getränk

  • Ein etwa 5 Zentimeter großes Stück Ingwer, gerieben

Kombucha in der Ansetzphase.
In einem Glas und etwas Flüssigkeit kann der Kombucha-Pilz aufbewahrt werden. travenian / iStock

Und so setzen Sie den Kombucha-Tee an:

  1. Wasser aufkochen und Tee hineingeben und

    15 Minuten ziehen lassen. Anschließend den Zucker einrühren.

  2. Kombucha-Pilz mit Ansatzflüssigkeit in das Glas geben.

  3. Mit dem abgekühlten Tee aufgießen und d

    as Glas mit einem Tuch und Gummiband verschließen.

  4. An einen sonnengeschützten Platz stellen und 8-14 Tage gären lassen.

  5. Kombucha-Tee anschließend in die Flasche füllen.

  6. Pilz entnehmen, abspülen und in 100 Millilitern des neuen Kombucha-Tees in einem extra Glas lagern.

Für die Extraportion Gesundheit: Ingwer

Lassen Sie den geriebenen Ingwer in 150 Millilitern heißem Wasser für eine Stunde ziehen. Anschließend gießen Sie das Getränk ab und geben den Sud zu dem abgefüllten Kombucha. Lassen Sie die Mischung weitere zwei Tage im Kühlschrank gären - so entfaltet sich die Wirkung des Ingwers optimal.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';