Liebenswert wird geladen...
Akute Schmerzen

Kieferentzündung: Ursachen, Symptome und Behandlung

Schmerzen im Kiefer und Schwellungen im Gesicht können ein Warnsignal des Körpers sein und auf eine Kieferentzündung hinweisen.

Kierferschmerzen.
Eine Kieferentzündung kann sehr schmerzhaft und bei nicht Behandlung sehr gefährlich sein. Foto: AndreyPopov / iStock

Kommt es im Wangenbereich zu Schwellungen und im Mund- und Zahnbereich zu starken Schmerzen, kann dies ein Hinweis auf eine Kieferentzündung sein. An welchen Symptomen Sie diese Entzündung konkret erkennen können, welche Ursachen hinter einer Kieferentzündung stecken und warum diese sogar gefährlich werden kann, haben wir für Sie zusammengefasst.

Sehen Sie hier, welche gesundheitlichen Beschwerden durch Zahnprobleme ausgelöst werden können (Der Artikel geht unter dem Video weiter):

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Wie entsteht eine Kieferentzündung?

Eine Kieferentzündung kann verschiedene Ursachen haben. Häufig entsteht sie als Folgeerkrankung einer Zahn- oder Zahnfleischinfektion durch:

  • Bakterien

  • Pilzen

  • Viren

  • Parasiten

Darüber hinaus können weitere Faktoren die Ursache für eine Kieferentzündung sein. Zum Beispiel:

  • eine mangelnde Mundhygnie

  • Kieferverletzungen

  • Infektionen im Körper

  • HNO-Erkrankungen

  • Zahnextraktionen

  • Karies

  • Parodontitis

  • Parodontose

  • Rauchen

  • Diabetes

  • Drogenkonsum

  • Kieferzyste

  • Weisheitszahnentfernung

  • Wurzelkanalbehandlung

Welche Symptome weisen auf eine Kieferentzündung hin?

Die Symptome einer Kieferentzündung müssen sich nicht zwingend sofort bemerkbar machen. Teilweise treten erst nach einiger Zeit starke Schmerzen im Kieferbereich auf. Diese gehen häufig mit anderen Begleitsymptomen einher. Mögliche Symptome sind:

  • Eiterbildung an der Zahnwurzel

  • Fieber

  • Abgeschlagenheit

  • Fließschnupfen

  • Schwellungen an der Mundschleimhaut wie zum Beispiel an den Zahntaschen

  • Reizungen der umliegenden Nervenbahnen

  • Schwellungen im Gesichtsbereich

  • Zahnlockerung

  • Schlechte Wundheilung

  • Herz-Kreislauf-Beschwerden

  • Abzesse am Kiefer

  • Ohrenschmerzen

Lesen Sie hier: Das beste Essen für gesunde Zähne

Welche Formen der Kieferentzündung gibt es?

Es gibt verschiedene Formen der Kieferentzündung. Bei der Periostitis wird die Knochenhaut des Kiefers durch einen entzündlichen Prozess verletzt. Von einer Ostitis sprechen Zahnmediziner, wenn es sich um eine Entzündung der Gefäßkanäle im Bereich des Kiefers handelt. Liegt die Ursache der Entzündung jedoch im Knochenmark, kann es sich um eine Osteomyelitis handeln.

Warum kann eine Kieferentzündung gefährlich werden?

Eine chronische Kieferentzündung kann völlig symptomfrei verlaufen. Doch genau dieser Verlauf kann für den Patienten sehr gefährlich sein. Unbemerkt kann sich so der Kieferknochen zersetzen, die wichtige Knochensubstanz geht verloren und die Gesichtsnerven werden gereizt. Ebenso kann der Zerfall der Knochen Entzündungsbotenstoffe freisetzen und so andere entzündliche Erkrankungen wie beispielsweise eine Sepsis begünstigen. Eine regelmäßige Zahnvorsorge kann dabei helfen, dass auch symptomfreie Kieferentzündungen rechtzeitig entdeckt werden.

Wie kann eine Kieferentzündung behandelt werden?

Die Behandlung einer Kieferentzündung hängt von dem Voranschreiten der Krankheit ab. Bei einer akuten Entzündung greifen Mediziner häufig auf die Verschreibung von Antibiotika zurück. Sind die Zähne von der Entzündung sehr stark betroffen, werden Abszesse, Zysten oder andere Entzündungsherde beseitigt und die Zähne beispielsweise von Karies befreit. Teilweise müssen Zähne auch vollständig entfernt werden, wenn der Zahn zu stark betroffen ist. Je nachdem, ob die Kieferentzündung in einem sehr fortgeschrittenem Stadium ist und bereits den Knochen massiv angegriffen hat, kann es sein, dass Knochensubstanz neu aufgebaut werden muss.

Wie kann eine Kieferentzündung vermieden werden?

Eine regelmäßige professionelle Zahnreinigung beseitigt die Entzündungen und entzieht Bakterien den Nährboden. Ebenfalls ist eine gründliche Reinigung und Pflege von Mund und Zähnen zu empfehlen, damit es gar nicht erst zu der schmerzhaften Kieferentzündung kommt. Auch die Verwendung von Zahnseide, Zahnbürste und eventuell einer antibakteriellen Mundspülung, kann helfen Entzündungen im Mundraum vorzubeugen. Wichtig ist, dass eine Entzündung im Bereich des Kieferknochens sorgfältig behandelt und auskuriert wird.