OP, ja oder nein? Jede 2. Operation ist überflüssig

Rund 16,5 Millionen Eingriffe werden jährlich an deutschen Kliniken vorgenommen – oft unnötig. Wann besondere Skepsis angebracht ist und welche Alternativen es gibt.

Jede zweite Operation ist überflüssig
Nicht immer ist eine Operation notwendig und sinnvoll. Das Einholen einer zweiten Meinung kann in der Entscheidung helfen.
Inhalt
  1. Bandscheibenoperation ja oder nein?
  2. Knieoperation: Placebo-Effekt oder Notwendigkeit?
  3. Hüftoperation: Wann ist sie unumgänglich?
  4. Herzkatheter: Wann ist die Untersuchung sinnvoll?
  5. Prostataoperation ja oder nein?
  6. Gallenblase entfernen: Wann ist es notwendig?

Seit Jahren steigt die Anzahl der Operationen in Deutschland, 16,5 Mio Eingriffe wurden allein 2015 durchgeführt. Das hat einen einfachen Grund: OPs bringen den Krankenhäusern viel Geld ein – deutlich mehr als langwierige alternative Behandlungen.

Doch Patientenschützer warnen: Jede zweite Operation ist überflüssig. Und tatsächlich nutzen immer mehr Menschen vor einem geplanten Eingriff ihr Recht auf eine ärztliche Zweitmeinung. Die Kosten dafür werden von den gesetzlichen Krankenkassen allerdings nur bei OPs übernommen, die öfter als nötig durchgeführt werden. Welche das sind, ist bisher noch nicht verbindlich festgelegt. Nachfragen bei der Krankenkasse lohnt sich auf jeden Fall!

Lesen Sie auch: Wann sind Antibiotika wirklich sinnvoll?

Wichtig: Wer eine Zweitmeinung einholt, sollte dafür einen Facharzt aufsuchen, der selbst nicht operiert, also kein wirtschaftliches Interesse hat. Einige Krankenkassen vermitteln dafür Spezialisten.

Generell sollte man sich vor jedem Eingriff umfassend aufklären lassen. Bei folgenden OPs sollten Sie Ihren Arzt besonders kritisch befragen: Würden Sie einem Angehörigen die Operation empfehlen? Was geschieht, wenn Sie nicht operieren? Was sind Risiken und Alternativen?

 

Bandscheibenoperation ja oder nein?

Rund 80 Prozent aller Rückenoperationen sind überflüssig, in den meisten Fällen bei Bandscheibenvorfällen.

Auch interessant: Gel-Implantat für kaputte Bandscheiben

Welche Alternativen gibt es?

Die Schmerzen vergehen in acht von zehn Fällen auch ohne Eingriff – durch Osteopathie, Wärmeanwendungen und Entzündungshemmer.

Wann ist eine Operation sinnvoll?

Bei Lähmungserscheinungen und Inkontinenz sollte sofort operiert werden.

Wann ist eine OP bei Diabetes sinnvoll? (Artikel geht unter dem Video weiter): 

 
 

Knieoperation: Placebo-Effekt oder Notwendigkeit?

Die Arthroskopie soll Schmerzen lindern und die Beweglichkeit verbessern. Studien belegen, dass die Wirkung nicht über den Placebo-Effekt hinausgeht. Auch andere Eingriffe wie eine Knieprothese oder Meniskus-OP sind nicht immer sinnvoll.

Welche Alternativen gibt es?

Als weitaus wirksamer haben sich Kniegymnastik, Akupunktur und Hyaluronsäure-Spritzen erwiesen.

Wann ist eine Operation sinnvoll?

Bei Verletzungen der Bänder und Menisken, auch wenn ein Knorpelstück das Gelenk blockiert, ist dieser Eingriff durchaus angeraten.

Diese Artikel interessieren Sie bestimmt auch: 

 

Hüftoperation: Wann ist sie unumgänglich?

Jedes Jahr bekommen tausende Deutsche ein neues Hüftgelenk eingesetzt. Schmerzauslöser sind oft Knochenverdickungen.

Welche Alternativen gibt es?

Entzündungshemmende Medikamente sowie Physiotherapie und Krafttraining (beides baut stützende Muskeln auf) können Schmerzen lindern.

Wann ist eine Operation sinnvoll?

Bei einem sogenannten Hüftinfarkt werden Teile des Gelenks nicht mehr durchblutet, Knochen stirbt ab. Betroffene kommen dann um ein künstliches Gelenk nicht mehr herum.

 

Herzkatheter: Wann ist die Untersuchung sinnvoll?

Mehr als ein Drittel der Eingriffe sind überflüssig.

Welche Alternativen gibt es?

Eine Computertomografie zur Diagnose sowie herzstärkende Maßnahmen sind häufig die bessere Wahl.

Wann ist eine Operation sinnvoll?

Wenn schwere Beschwerden vorliegen wie eine Verengung der großen Herzkranzgefäße. Bei einem Herzinfarkt ist eine Katheteruntersuchung alternativlos. Dabei kann – ohne wertvolle Zeit zu verlieren – ein Stent gesetzt werden.

Lesen Sie auch: 

 

Prostataoperation ja oder nein?

Laut Studien erfolgt eine Prostataentfernung bei einer Krebsdiagnose in 25 Prozent aller Fälle vorschnell. Oft handele es sich um wenig aggressive Tumoren, bei denen eine engmaschige Kontrolle ausreiche.

Welche Alternativen gibt es?

Effektiver und deutlich schonender ist die Brachytherapie: eine innere Bestrahlung der Prostata.

Wann ist eine Operation sinnvoll?

Wenn bösartige Veränderungen auftreten – diese kann ein Mediziner durch regelmäßige Kontrollen (aktive Überwachung) einfach und problemlos rechtzeitig erkennen.

 

Gallenblase entfernen: Wann ist es notwendig?

Bei Gallensteinen raten Ärzte oft zur Entfernung der Gallenblase. Mehr als 30 Prozent dieser Eingriffe sind unnötig.

Welche Alternativen gibt es?

Oft können die Steine einfach mit Medikamenten aufgelöst werden. Eine Alternative ist die Stoßwellen-Therapie, bei der die Steine von außen zertrümmert werden.

Wann ist eine Operation sinnvoll?

Bei verkalkter Gallenblase, sehr großen Steinen und schmerzhaften Koliken sollte sie entfernt werden.

Das könnte Sie auch interessieren: 

 

Kategorien:
Holen Sie sich jetzt
Ihr HEFT im Abo
curablu
Abonnieren Sie jetzt unsere Newsletter!
Liebenswert Shop
Beliebte Themen
Copyright 2019 liebenswert-magazin.de. All rights reserved.