Liebenswert wird geladen...
Tipps und Tricks

Heuschnupfen: Schnelle Hilfe während der Pollenzeit

Wer unter Heuschnupfen leidet, versucht die Pollenzeit bestmöglich zu überstehen. Welche Tricks dabei helfen können.

Wann Heuschnupfen-Tabletten optimal wirken

Medikamentös wird Heuschnupfen meist mit Antihistaminika behandelt. Die Tabletten wirken etwa eine Stunde nach der Einnahme, dafür hält die Wirkung etwa 24 Stunden an. Es ist somit ausreichend, das Medikament einmal täglich zu nehmen. Optimal ist die Einnahme vor dem Schlafengehen, da der Körper über Nacht weniger entzündungshemmende Hormone bildet. Außerdem können manche der Antihistaminika müde machen.

Vielleicht auch interessant: Pollenallergie: Hilft Honig gegen Heuschnupfen?

Der Kampf gegen die Pollen

Pollen sind nahezu überall. Allergiker haben natürlich ihre Tipps und Tricks, wie sie ihnen weitgehend entkommen können. Ein Pollenkalender kann eine große Hilfe sein, die eigenen vier Wände sollten möglichst pollenfrei sein. Regelmäßiges Lüften und Reinigen ist unerlässlich. Und noch ein Tipp: Die Haare am besten abends vor dem Schlafengehen waschen, um alle Pollen aus ihnen herauszuwaschen.

Lesen Sie mehr zum Thema: Heuschnupfenmittel: So lindern Sie Ihre Pollenallergie

Auf eine ausreichende Zink- und Vitamin-C-Versorgung achten

Vitamin C gilt als natürliches Antihistaminikum, ebenso wie Zink. Dementsprechend sollte durch die Nahrung beides ausreichend aufgenommen werden. Zudem kann es vorkommen, dass das Immunsystem durch die Einnahme von Tabletten gegen Heuschnupfen geschwächt wird und die Gefahr, nach dem Heuschnupfen mit einer Erkältung anzuknüpfen, sich erhöht.

Unter dem Video geht der Artikel weiter.

Rechtzeitig mit der Hyposensibilisierung anfangen

Wenn versucht werden soll, dem Heuschnupfen mit einer Hyposensibilisierung beizukommen, sollte damit zeitig begonnen werden. Außerdem muss Geduld mitgebracht werden, da es sich um eine langfristige Behandlung handelt und sich erste Erfolge erst nach und nach zeigen. Zudem sollte bedacht werden, dass diese spezifische systemische Immuntherapie nicht immer zum Erfolg führt.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';