Mit Blättern und Co. Herbstgirlande selber basteln: Schöne Deko-Ideen für zu Hause

Woraus sich eine schöne Herbstgirlande basteln lässt, verraten wir hier.
Aus gesammelten Blättern und anderen Dingen lässt sich schnell eine stimmungsvolle Herbstgirlande fertigen.
Inhalt
  1. Herbstgirlanden in Lauboptik basteln
  2. Hübsche Deko aus verschiedenen Naturmaterialien
  3. Blitzschnell gemacht: Tannenzapfengirlande
  4. Herbstgirlande einfach aus Quasten herstellen
  5. Kürbisse aus Wolle für Ihre Wanddeko
  6. Apfeloptik für Ihre herbstliche Girlande
  7. Schöne Herbstdeko mit getrockneten Orangen

Mithilfe einer Herbstgirlande verbreiten Sie daheim ruckzuck eine kuschelige Atmosphäre. Wir zeigen die schönsten Ideen zum Nachmachen.

Wenn die sommerlichen Temperaturen nachlassen, die Blätter der Bäume sich verfärben und langsam abfallen, dann ist der Herbst zum Greifen nah. Was gibt es da Schöneres, als das eigene Zuhause stimmungsvoll zu dekorieren? Eine hübsche Girlande ist da eine einfache, aber effektive Möglichkeit, Wohnung oder Haus an die dritte Jahreszeit anzupassen. Die folgenden Ideen können dabei als Inspration dienen. Da ist garantiert für jeden Geschmack etwas dabei!

 

Herbstgirlanden in Lauboptik basteln

Blätter in allen Formen und Farben bieten sich bei dieser saisonalen Bastlerei natürlich ganz besonders an. Dafür können Sie das Laub entweder selbst sammeln und dieses noch hübsch verzieren, oder aber Sie bilden die Blätter mit Materialien wie Papier und Filz nach.



Wenn Sie die Blätter im Freien auf Zeitungspapier legen und mit Sprühfarbe (zum Beispiel von Stanger, über Amazon erhältlich, circa 8 Euro) verzieren, können Sie ihnen zum Beispiel einen glänzenden Kupferanstrich verpassen. Das Laub (am besten Ahornblätter) dann einfach noch an einer passenden Schnur auffädeln.


 

Alternativ können Sie aber auch Laub aus (Ton-)Papier oder Karton basteln, indem Sie das Material fächerartig falten und die Enden dann entsprechend der Form eines Ahornblattes zurechtschneiden. Ein wirklich schöner Effekt!


 

Wenn Sie sich eine größere Vielfalt für Ihre Herbstgirlande wünschen, können Sie natürlich auch verschiedene Blattformen mischen. In diesem Beispiel wurden Ahorn-, Eichen- und Lindenblätter aus Filz ausgeschnitten (inklusive kleiner Schlaufe zum Auffädeln).


 

Tipp: Gesammelte Blätter können Sie haltbar machen, indem Sie sie trocknen und dann mit Haarspray überziehen oder aber indem Sie sie mit Wachs überziehen. Schmelzen Sie dafür das Wachs(-granulat) in einem alten Topf, tauchen Sie das Laub ein und hängen Sie dieses dann zum Trocknen auf, um es zu konservieren und langfristig für Ihre Deko weiterverarbeiten zu können.

 

Hübsche Deko aus verschiedenen Naturmaterialien

Statt nur auf Blätter, beziehungsweise deren Optik, zu setzen, können Sie natürlich auch noch weitere gesammelte Schätze für Ihre Herbstgirlande verwenden. Ergänzend eignen sich zum Beispiel Kastanien, Tannenzapfen oder Eicheln.


 

Dafür zunächst in die harten Fundstücke vorsichtig kleine Löcher bohren. Dann den Faden auf die gewünschte Länge zurechtschneiden, ein Ende verknoten und anschließend alles (inklusive Laub) mithilfe einer Sticknadel so auffädeln, wie es Ihnen am besten gefällt. Tannenzapfen können dabei einfach umwickelt werden.

Sehen Sie hier, wie Sie außerdem einen hübschen Herbstkranz basteln können (Artikel geht unten weiter):

 
 

Blitzschnell gemacht: Tannenzapfengirlande

Eine herbstliche Stimmung lässt sich auch nur mit Tannenzapfen zaubern, was natürlich deutlich weniger Aufwand bedeutet. Einfach die gesammelten Stücke an ein Band oder eine Schnur wickeln und Sie müssen nur noch den richtigen Platz in Ihrem Zuhause finden, um die Herbstgirlande aufzuhängen.


 

HIER finden Sie übrigens weitere liebenswerte Bastelideen mit Tannenzapfen für den Herbst.

Wenn Ihnen die blitzschnelle Version zu simpel ist, können Sie Ihre Tannenzapfengirlande übrigens auch noch mit kleinen Zweigen oder Ästen und zum Beispiel Schraubverschlüssen von (amerikanischen) Einmachgläsern ergänzen (erhältlich über Amazon, zwei für circa 10 Euro). Das verleiht Ihrer Deko einen etwas urbaneren Anstrich.


 
 

Herbstgirlande einfach aus Quasten herstellen

Ganz besonders schnell gemacht und dennoch originell ist außerdem eine etwas abstraktere Girlande, die aus aneinandergereihten Troddeln in herbstlichen Farben wie Braun, Gelb und Beige besteht.


 

Die Quasten müssen dabei nicht einmal aus Fäden bestehen, sondern können auch einfach aus Papier sein.

 

Kürbisse aus Wolle für Ihre Wanddeko

Was wäre der Herbst nur ohne Kürbisse? Aus diesem Grund können Sie auch diesen mit in Ihre kreative Gestaltung einfließen lassen. Wickeln Sie dafür einfach orangefarbene Wolle um Ihre Finger und binden Sie diese anschließend in der Mitte zusammen. Dann ein Stück eines grünen Pfeifenreinigers auf die Mitte setzen und dieses mit der Wolle festziehen.


 

Mehre solcher Kürbisse auf einer Schnur aneinanderreihen und die herbstliche Girlande aufhängen.

 

Apfeloptik für Ihre herbstliche Girlande

Eine weitere schöne Idee für Ihre Heimdekoration ist außerdem eine Girlande, die mithilfe des Apfeldrucks gestaltet wird. Einfach die Früchte halbieren (dabei auf einen geraden Schnitt achten) und diese anschließend mit Wasser- oder Acrylfarben nach Wunsch bemalen.


 

Ähnlich dem Kartoffeldruck können Sie nun zum Beispiel Papierkreise oder Karton damit bedrucken. Die kleinen Kunstwerke danach der Reihe nach an einer Schnur festmachen.

 

Schöne Herbstdeko mit getrockneten Orangen

Ebenfalls fruchtig ist diese Girlande, für die neben Lorbeerblättern und Zimtstangen getrocknete Orangenscheiben aufgereiht werden.


 

Sie können die Orangenstücke entweder fertig kaufen, oder frische Früchte selbst trocknen. Dafür die Orangen in etwa ein bis zwei Zentimeter dicke Scheiben schneiden und entweder an der Luft (am besten auf einem Tuch auf Heizkörper gelegt) die Feuchtigkeit entweichen lassen, oder Sie geben die Stücke auf ein mit Backpapier belegtes Blech bei 80 bis 100 Grad in den Ofen - währenddessen einmal wenden. Die Tür den Ofens einen Spalt breit offen stehen lassen. Nach etwa einer halben Stunde sollten die Scheiben fertig sein.

Wichtig: Die Orangenscheiben in jedem Fall komplett durchtrocknen lassen, bevor Sie sie weiterverarbeiten, da sie sonst schimmeln können.

Weitere interessante Themen:

Kategorien:
Glamouröse Wohnideen

Lass' dich inspirieren auf otto.de

Abonnieren Sie jetzt unsere Newsletter!
sport und bewegung sidebar
Fit bis ins hohe Alter
logo cafe meins
Kennen Sie schon das Café Meins?
entspannung sidebar
Gelassen bleiben
Gewinnspiele
Beliebte Themen
neue technik sidebar
Seien Sie auf dem Laufenden
Copyright 2018 liebenswert-magazin.de. All rights reserved.