Liebenswert wird geladen...
Weihnachtsklassiker

Heidesand: Das norddeutsche Weihnachtsgebäck

Heidesand ist einfach zu backen und lange haltbar. Wir stellen ihnen 3 Rezepte des norddeutschen Weihnachtsgebäck vor.

Heidesand: Das norddeutsche Weihnachtsgebäck
Schön mürbe und buttrig - Heidesand das klassische Weihnachtsgebäck aus Norddeutschland. House of Food

Ihren ungewöhnlichen Namen verdanken Heidesand-Plätzchen ihrer mürben Konsistenz. Denn beim Verzehr kann es schon mal vorkommen, dass Sie das Gefühl haben, auf etwas Sand zu kauen. Doch keine Sorge, etwas Sand vom Nordsee-Strand keine geheime Zutat, die die norddeutschen Weihnachtsplätzchen so köstlich macht. Vielleicht es die Liebe zum Backen oder Sie haben einfach einen unserer drei Rezeptvorschläge ausprobiert. Viel Spaß beim Nachbacken!

Tipp: Auch Bethmännchen lassen sich ganz einfach selber backen: Bethmännchen: Das klassische Weihnachtsgebäck

Dieses Rezept könnte Ihnen auch gefallen (Der Artikel geht unter dem Video weiter):

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Heidesand: Das norddeutsche Original-Rezept

Zutaten für ca. 90 Heidesandplätzchen nach dem Original-Rezept:

  • 250 g Butter

  • 300 g Zucker

  • 3 Päckchen Vanillin-Zucker

  • 1 Prise Salz

  • 1 EL Milch

  • 380 g Mehl

  • 1 Eigelb (Größe M)

  • Frischhaltefolie

  • Backpapier

Auch köstlich zum Advents-Kaffee: Stollen-Rezepte: Kreative Varianten des Weihnachtsklassikers

Zubereitung Heidesand nach dem Original-Rezept:

  1. Butter in einem Topf gut bräunen (vorsicht, nichtanbrennen lassen). In eine Rührschüssel gießen und kalt stellen.

  2. Mit den Schneebesen des Handrührgerätes cremig rühren. Nach und nach 250 g Zucker, 1 Päckchen Vanillin-Zucker, Salz und Milch zufügen, dann esslöffelweise Mehl mit den Knethaken des Handrührgerätes oder mit der Hand unterkneten.

  3. Aus dem Teig 3 Rollen (ca. 2,5 cm Durchmesser) formen, in Folie wickeln und kalt stellen (siehe Omas Tipp).

  4. Rollen mit Eigelb bestreichen und in 50 g Zucker und 2 Päckchen Vanillin-Zucker wälzen. Nochmals 30 Minuten kalt stellen.

  5. Jede Rolle in ca. 1,5 cm breite Scheiben schneiden. Auf 2 bis 3 mit Backpapier ausgelegte Backbleche legen. Backbleche nacheinander im vorgeheizten Backofen Umluft etwa 175 Grad Celsius (E-Herd: ca. 200 Grad Celsius / Gas: Stufe 3) ca. 10 Minuten backen.

  6. Aus dem Ofen nehmen, vorsichtig auf ein Gitter setzen und auskühlen lassen. In einer Dose gut verschlossen aufbewahren.

Omas Tipp: Damit die Plätzchen auch richtig schön mürbe werden, den Teig vorbereiten und über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Lesen Sie hier: Zimtwaffeln von Oma: Das Rezept aus dem Saarland

Heidesand mit Nougatfüllung: Das Rezept

Heidesand mit Nougatfüllung
Eine leckere Alternative zum Klassiker bietet Heidesand mit einer Nougatfüllung. House of Food

Zutaten für ca. 50 Heidesand mit Nougatfüllung:

  • 125 g weiche Butter oder Margarine

  • 50 g Zucker

  • abgeriebene

    Schale von 1 unbehandelten Orange

  • 1 Päckchen Vanillin-Zucker

  • 1 Ei (Größe M)

  • 200 g Mehl

  • 50 g gemahlene Mandeln

  • 100 g schnittfeste Nuss-Nougatmasse

  • 100 g gehackte Pistazienkerne

  • 100 g Hagelzucker

  • Backpapier

Auch lecker in der Weihnachtszeit: Lebkuchenlikör selber machen

Zubereitung Heidesand mit Nougatfüllung:

  1. Butter mit Zucker, Orangenschale und Vanillin-Zucker schaumig rühren.

  2. Ei trennen und das Eiweiß in die Fett-Zucker-Masse rühren. Mehl mit Mandeln mischen und unter die Butter-Zucker-Masse heben. Teig ca. 30 Minuten abgedeckt kühl stellen.

  3. Aus dem Teig 4 gleichgroße Rollen (ca. 3 cm Durchmesser) formen, der Länge nach einschneiden, mit Nougat füllen und wieder zusammenrollen.

  4. Pistazienkerne eventuell etwas kleiner hacken. Eigelb glatt rühren und die Rollen damit bestreichen und nach Belieben in Hagelzucker und Pistazien wälzen.

  5. Rollen ca. 30 Minuten in das Gefriergerät stellen. Anschließend in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden, auf 2 mit Backpapier ausgelegte Backbleche legen.

  6. Nacheinander im vorgeheizten Backofen bei ca. 175 Grad Umluft 12 bis15 Minuten backen.

Limetten-Heidesand: Das einfache Rezept

Limetten-Heidesand.
Limetten-Heidesand ist eine köstliche Variante des Gebäck-Klassikers. House of Food

Zutaten für ca. 64 Limetten-Heidesand-Plätzchen:

  • 300 g Mehl

  • 230 g Zucker

  • 1 Päckchen Vanillin-Zucker

  • 1 Prise Salz

  • 1 Ei (Größe M)

  • 150 g Butter oder Margarine

  • 2 Bio Limetten

  • Frischhaltefolie

  • Backpapier

Ebenfalls ganz einfach zu backen: Spitzbuben backen: Omas Rezept für Linzer Plätzchen

Damit die Weihnachtsplätzchen lange frisch beleiben, können Sie in einer hübschen Weihnachtsdose aufbewahrt weden:

Zubereitung Limetten-Heidesand-Plätzchen:

  1. Mehl, 130 g Zucker, Vanillin-Zucker, Salz, Ei und Butter in Flöckchen in eine Rührschüssel geben. Erst mit den Knethaken des Handrührgerätes, dann mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten.

  2. In Folie wickeln und ca. 45 Minuten kalt stellen. Limette heiß abwaschen und trocken reiben. Schale fein abreiben. Schale und 100 g Zucker mischen.

  3. Teig halbieren, zu je einer Rolle (32 cm Länge) formen. Jede Rolle mit Hilfe eines langen Lineals zu einer viereckigen Stange (3 x 3 x 32 cm) formen. In Limettenzucker wälzen, andrücken und ca. 1 Stunde kalt stellen.

  4. Anschließend jede Stange in 1 cm dicke Scheiben schneiden, auf 2 mit Backpapier ausgelegte Backbleche setzen.

  5. Nacheinander im vorgeheizten Backofen bei ca. 175 Grad Celsius Umluft (E-Herd: etwa 200 Grad Celsius / Gas: Stufe 3) etwa 12 Minuten backen. Auf ein Kuchengitter setzen, auskühlen lassen und in Dosen verpacken.

Probieren Sie doch mal: Weißer Glühwein: Rezept zum Selbermachen

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';