Konserven, Tüten und Co. Hartnäckige Verpackungen mit diesen Tricks schneller öffnen

Wie lassen sich Verpackungen besser öffnen?
So haben Sie nie wieder Probleme, Verpackungen aufzubekommen.
Inhalt
  1. Verpackungen von LEDs & Zahnbürsten öffnen
  2. Tüten mit Weingummi & Chips aufbekommen
  3. CDs & DVDs schneller aus der Packung holen
  4. Marmeladengläser einfacher aufmachen

Zerren, reißen, drücken: Das Öffnen von Verpackungen kostet oft Nerven. Doch das muss nicht sein: Wir sagen, wie es einfacher geht.

Es sind Situationen, die einen zur Weißglut treiben können: Man zerrt mit aller Kraft – und trotzdem wollen Konserven, Tüten und Co. manchmal partout nicht aufgehen. Nicht selten greift man dann zu Schere oder Messer und verletzt sich womöglich noch.

Auch für Sie interessant: Die Mogelpackung des Jahres

Warum sind einige Verpackungen nur so schwierig zu öffnen? "Bei Lebensmitteln stecken meist Kostengründe dahinter. Um Produkte möglichst günstig auf den Markt bringen zu können, wird bei der Qualität der Verpackung ordentlich gespart", erklärt Winfried Batzke vom Deutschen Verpackungsinstitut. "Bei teuren Produkten steht hingegen der Schutz vor Diebstahl und Beschädigung im Vordergrund."

Damit Sie sich nicht länger darüber ärgern müssen, nennen wir Ihnen clevere Öffnungs-Tricks, um nervige Verpackungen in den Griff zu kriegen.

 

Verpackungen von LEDs & Zahnbürsten öffnen

Harte Plastikverpackungen etwa von LED-Birnen oder Aufsätzen für elektrische Zahnbürsten lassen sich mit einem Dosenöffner (etwa 9 Euro, zum Beispiel über Amazon erhältlich) gut bezwingen: Er schneidet Plastik ohne scharfe Kanten. Diesen dazu wie beim Öffnen einer Konserve am Rand ansetzen und einfach losrollen.

 

Tüten mit Weingummi & Chips aufbekommen

Widerspenstige Tütchen, zum Beispiel von Weingummi oder Waschmittel, kann man mit zwei Centstücken besser greifen und so sauber aufreißen. Die Münzen beidseitig am perforierten Tütenrand ansetzen und damit wie gewohnt aufreißen. So rutschen die Finger nicht mehr ab und die Tüte reißt nicht komplett ein. Bei Chips-Tüten, die zum besseren Transport mit Luft aufgefüllt sind, hilft es zudem, sie vor dem Öffnen kurz mit einer Nadel anzupiksen.

Lesen Sie auch: Gemüsechips selber machen

Zusatz-Tipp: Um dem weiteren Einreißen der Tüte vorzubeugen, die Ränder etwas nach außen umstülpen. Das Anpiksen ist übrigens auch bei vakuumverpackten Lebensmitteln wie Kaffee sehr hilfreich. So lässt sich vermeiden, dass der Inhalt beim Öffnen auf dem Boden landet.

 

CDs & DVDs schneller aus der Packung holen

Eine Nadel oder ein Druckbleistift können auch bei CDs und DVDs praktische Helfer darstellen und Fingernägel und Nerven schonen. Stechen Sie einfach mit der Spitze entlang eines der Öffnungsschlitze der Folienhülle und ziehen Sie sie dann an dieser Stelle auf.

 

Marmeladengläser einfacher aufmachen

Am häufigsten ärgern sich Verbraucher über Konservengläser von Marmelade, Gurken und Co., denn hier ist aufgrund des Vakuums ein großer Kraftaufwand zum Öffnen nötig. Leichter geht es, wenn man das Glas vorher mit dem Deckel nach unten kippt und mehrmals kräftig mit der flachen Hand auf den Glasboden schlägt. Alternativ kann man es auch vorsichtig gegen die Tischplatte schlagen.

Sie lieben Marmelade? Dann probieren Sie doch mal dieses Rezept aus (Artikel geht unter dem Video weiter):

 

Sollte das noch nicht genügen, kann man den Deckel am Rand mit einem Schmiermesser oder Löffelstiel etwas anheben - auf diese Weise gelangt Luft in das Glas. Manchmal sind aber auch nur rutschige Hände das Problem: Hier schaffen Gummihandschuhe schnell Abhilfe.

Wichtig: Ein Loch in den Deckel zu stechen, ist zwar die effektivste Lösung, führt aber zum schnelleren Verderb der Lebensmittel.

Kategorien:

Jetzt helfen

Millionen Mädchen sind Opfer von Gewalt und Ausbeutung!

Holen Sie sich jetzt
Ihr HEFT im Abo
curablu
Abonnieren Sie jetzt unsere Newsletter!
Liebenswert Shop
Beliebte Themen
Copyright 2017 liebenswert-magazin.de. All rights reserved.