Liebenswert wird geladen...
Richtige Pflege

Hainbuche schneiden

Aus der Serie: Hecken und Büsche schneiden: Thuja, Buchsbaum, Liguster und Co.

Hecken und Büsche sollten regelmäßig in Form gebracht werden. Wir sagen Ihnen, was es dabei zu beachten gibt.

5 / 7
Heinbuche
Heinbuche brytta / iStock

Der beste Schnittzeitpunkt:
Die Hainbuche zählt zu den beliebtesten Heckenpflanzen und ist sehr wuchsstark, auch wenn sie zum Herbst die Blätter verliert. Bestenfalls sollte sie zweimal jährlich geschnitten werden. Für den ersten Schnitt eignet sich der Februar. Der zweite Schnitt sollte um den Johannistag (24.06.) erfolgen. Wer es zum Winter gerne gepflegt hat, kann auch Mitte August noch einen schonenden Schnitt wagen.

Schnitthinweise:
Für unerfahrene Gärtner ist die Heinbuche genau das richtige, denn sie ist nicht schnittempfindlich und kann problemlos in Höhe und Breite eingekürzt werden, ohne dass sie verholzt. Ein regelmäßiger, trapezförmiger Schnitt ist dennoch wichtig, damit die Hecke sich schön verdichtet. Möchten Sie Ihre Hecke stark verjüngen, sollten Sie im ersten Jahr nur die eine Flanke stark zurückschneiden und neu austreiben lassen. Die zweite Seite folgt dann im Jahr darauf. Auch Löcher können problemlos neu verwachsen, wenn die Äste regelmäßig in Form gebracht werden.

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';