Wohltuendes Wasser Haarwasser mit Brennnessel, Birkenblättern & Teebaumöl selber machen

Das richtige Haarwasser kann Kopfhaut-Probleme zuverlässig bekämpfen
Haarwasser kann viele Kopfhaut-Beschwerden lindern.
Inhalt
  1. Birken-Haarwasser gegen Schuppen
  2. So wenden Sie das Birken-Haarwasser an
  3. Brennnessel-Haarwasser gegen Haarausfall
  4. So verwenden Sie das Brennnessel-Haarwasser
  5. Teebaum-Haarwasser gegen gereizte Kopfhaut
  6. So wenden Sie das Teebaum-Haarwasser an

Haarwasser kann bei Schuppen, juckender Kopfhaut und auch Haarausfall Besserung bringen. Wir zeigen, wie Sie es mit Brennnessel, Birkenblätter oder Teebaumöl selber herstellen.

Heizungsluft, Mützen, Stylings mit Hitze - da kann die Kopfhaut schon mal streiken. Wenn es ihr zu viel wird, reagiert sie mit Juckreiz, schuppt oder brennt. Aber auch eine übermäßig stark fettende Kopfhaut ist ein Zeichen dafür, dass sie Extra-Pflege benötigt. 

Helfen kann in diesen Fällen ein Haarwasser, dass die Kopfhaut beruhigt. Wir zeigen, bei welchen Problemen es zum Einsatz kommen kann, welches Haarwasser am besten wirkt und wie Sie es mit nur wenigen Mitteln sogar selbst herstellen.

 

Birken-Haarwasser gegen Schuppen

Wer unter schuppiger Kopfhaut leidet, sollte, bevor er zum Haarwasser greift, feststellen, welche Ursachen die Schuppen haben. Ekzeme oder Schuppenflechten auf der Kopfhaut sollten grundsätzlich zuerst vom Arzt begutachtet und gegebenenfalls mit verschreibungspflichtigen Salben oder Tinkturen behandelt werden. 

Handelt es sich jedoch lediglich um temporär-schuppende Kopfhaut, kann eine Behandlung mit Birken-Haarwasser wahre Wunder wirken. Dieses können Sie in der Drogerie oder zum Beispiel hier kaufen - oder aus zwei Inhaltsstoffen leicht selbst herstellen.

Dafür benötigen Sie:

  • 500 Gramm Birkenblätter (frisch gesammelt oder getrocknet, zum Beispiel hier zu kaufen),
  • einen Liter Wasser und
  • eine leere Flasche mit einem Liter Fassungsvermögen.
     

Geben Sie die Birkenblätter in einen Kochtopf und geben Sie das Wasser dazu. Nun kochen Sie es auf und lassen es 20 Minuten köcheln. Anschließend geben Sie das Birkenwasser durch ein Sieb und fangen den Sud auf. Nun füllen Sie das Birken-Haarwasser in die Flasche. Das selbstgemachte Birken-Haarwasser ist vier Wochen lang haltbar.

Lesen Sie auch: Hilfe bei Schuppenflechte auf der Kopfhaut

 

So wenden Sie das Birken-Haarwasser an

Geben Sie nach jeder Haarwäsche etwa fünf Esslöffel des Birken-Haarwassers auf die Kopfhaut und massieren Sie es gründlich ein. Es muss nicht ausgespült werden. Wenden Sie das Haarwasser so lang an, bis keine Schuppen mehr sichtbar sind. Achtung: Sollte nach zwei Wochen keine Besserung eintreten, sollten Sie einen Hautarzt aufsuchen.

 

Brennnessel-Haarwasser gegen Haarausfall

Mit seinen gesunden Inhaltsstoffen wie Provitamin A, vielen verschiedenen Mineralien und Eisen ist die Brennnessel ein wahres Wundermittel gegen Haarausfall. Als Haarwasser sorgt das Extrakt der Pflanze dafür, dass die Kopfhaut gekräftigt und weiterer Haarausfall vorgebeugt wird. In der Drogerie oder dem Fachhandel finden Sie zum Beispiel auch Shampoo mit Brennnessel (von Sanct Bernhard, hier bestellen) oder Haarwasser (von Sanct Bernhard, hier bestellen) - sie können Brennnessel-Haarwasser aber auch selbst herstellen.

Dafür benötigen Sie:

  • 250 Gramm Brennnessel-Wurzel, klein gehackt, frisch oder getrocknet (hier zu kaufen),
  • einen Liter Wasser,
  • einen halben Liter Weinessig und
  • eine leere Flasche mit eineinhalb Liter Fassungsvermögen.
     

Geben Sie die gehackte Brennnessel-Wurzel in einen Topf und übergießen Sie sie mit Wasser und Weinessig. Nun lassen Sie die Mischung aufkochen und 30 Minuten köcheln. Gießen Sie das Brennnessel-Wasser anschließend durch ein Sieb und fangen Sie den Sud auf. Diesen füllen Sie in die Flasche. Das Brennnessel-Haarwasser ist vier Wochen lang haltbar.

Mehr zum Thema: Haarausfall in den Wechseljahren

 

So verwenden Sie das Brennnessel-Haarwasser

Ein- bis zweimal mal pro Woche geben Sie nach der Haarwäsche fünf Esslöffel des Brennnessel-Haarwassers auf die Kopfhaut und massieren es sorgfältig ein. Dadurch wird die Kopfhaut stimuliert und das Haarwachstum angeregt. Das Haarwasser muss nicht ausgespült werden.

Sehen Sie hier, was unsere Haare über unsere Gesundheit aussagen (Artikel geht unten weiter):

 
 

Teebaum-Haarwasser gegen gereizte Kopfhaut

Juckende, brennende oder zu Unreinheiten neigende Kopfhaut kann mit Teebaumöl beruhigt werden. Die pflegenden und schützenden Eigenschaften des Teebaumöls kommen strapazierter Kopfhaut in Form von Shampoo (zum Beispiel von Alkmene, hier bestellen) oder Haarwasser (zum Beispiel von Swiss-o-Par, hier bestellen) zu Gute. Um Teebaum-Haarwasser selber herzustellen, benötigen Sie

  • fünf Tropfen Teebaumöl (in Bio-Qualität von Natura Pur, hier bestellen),
  • einen halben Liter Wasser,
  • zwei Esslöffel Apfelessig und
  • eine leere Flasche mit einem halben Liter Fassungsvermögen.
     

Geben Sie alle Zutaten zusammen in die Flasche und schütteln Sie sie für etwa fünf Sekunden. Dieses selbstgemachte Teebaum-Haarwasser ist etwa acht Wochen haltbar.

Mehr zum Thema: Auch diese Hausmittel helfen bei juckender Kopfhaut

 

So wenden Sie das Teebaum-Haarwasser an

Nach der Haarwäsche etwa drei Esslöffel auf der Kopfhaut verteilen und gut mit den Fingerspitzen einmassieren. Das Haarwasser muss nicht ausgespült werden. Wer allerdings eine stark fettende Kopfhaut hat, kann das Haarwasser nach zehn Minuten Einwirkzeit ausspülen, damit die Haare weniger schnell fettig aussehen.

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Kategorien:

Stilsicher auftreten

6 Modetipps von unseren Experten

Abonnieren Sie jetzt unsere Newsletter!
sport und bewegung sidebar
Fit bis ins hohe Alter
logo cafe meins
Kennen Sie schon das Café Meins?
entspannung sidebar
Gelassen bleiben
Gewinnspiele
Beliebte Themen
neue technik sidebar
Seien Sie auf dem Laufenden
Copyright 2018 liebenswert-magazin.de. All rights reserved.