Die schönsten Fotos Grace Kelly: So war ihr royales Leben als Fürstin von Monaco

Wer an Grace Kelly († 1982) denkt, der erinnert sich nicht nur an eine Leinwandikone Hollywoods, sondern auch an ihr späteres Leben als Fürstin Gracia Patricia von Monaco. Wir zeigen die schönsten Bilder aus dieser Zeit.

Inhalt
  1. Die traumhafte Hochzeit von Grace Kelly und Fürst Rainier
  2. Womit sie als Fürstin und Mutter zeitlebens zu kämpfen hatte
  3. Ein fataler Unfall führt zum Tod von Fürstin Gracia Patricia

Es klingt wie ein Märchen, doch für sie war es die (wenn auch nicht immer so rosige) Wirklichkeit: Die aus dem US-amerikanischen Philadelphia stammende Grace Patricia Kelly († 52) war nicht nur gefeierte Schauspielerin in Hollywood ('Zwölf Uhr mittags', 'Das Fenster zum Hof', 'Über den Dächern von Nizza'), sondern trat durch die Hochzeit mit Fürst Rainier III. von Monaco auch noch in die Welt des Adels ein.

Mehr zum Thema Royal-Hochzeiten: Die Brautkleider von Victoria, Kate Middleton & Co.

 

Die traumhafte Hochzeit von Grace Kelly und Fürst Rainier

Als die wunderschöne Grace Kelly am Rande der Filmfestspiele von Cannes im Jahr 1955 auf Rainier traf, war das eine Begegnung, die ihr ganzes Leben verändern sollte. Schon wenige Monate später, im Januar 1956, gaben beide ihre Verlobung bekannt. Nachdem sie am 18. April 1956 standesamtlich geheiratet hatten, folgte einen Tag später die kirchliche Traumhochzeit. Über dreißig Millionen Fernsehzuschauer verfolgten live, wie Filmstar Grace Kelly zu Princesse Grace de Monaco, beziehungsweise Grace Patricia Grimaldi, wurde.

Sehen Sie hier interessante Anekdoten aus dem Leben der Royals (Artikel geht unten weiter):

 

Die fortan als Fürstin Gracia Patricia von Monaco bekannte, aus gutem Hause stammende Neu-Adelige hatte ihren geliebten Beruf der Schauspielerei aufgegeben, um ein Leben an der Seite ihres Mannes in dem Stadtstaat an der französischen Mittelmeerküste zu führen, der durch sie ungemein an Glamour gewann und später auch einen großen wirtschaftlichen Aufschwung erlebte. Reiche und Berühmte, Touristen und Investoren zog es nach Monte-Carlo.

 

Womit sie als Fürstin und Mutter zeitlebens zu kämpfen hatte

Trotz ihrer Liebe zu Rainier und der baldigen Geburt ihrer drei Kinder Caroline (* 1957), Erbprinz Albert (* 1958) und Nesthäkchen Stéphanie (* 1965) wurde Gracia Patricias Glück immer wieder getrübt. Zu Beginn ihrer Regentschaft nahm das Volk die schüchterne Fürstin noch als unnahbar und hochnäsig wahr, was sich erst Mitte der 70er Jahre ändern sollte. Außerdem fiel es der früheren Schauspielerin schwer, sich in ihre neue Rolle zu fügen.

Auch das Eheleben mit Rainier war nicht immer unbeschwert. Häufig war sie allein und er war in vielen Dingen wenig kompromissbereit. Außerdem kam es hatte Gracia Patricia mehrere Fehlgeburten, litt an Depressionen. Eine kurzzeitig angedachte Rückkehr ins Showgeschäft, für den Film 'Marnie' (1964) von Starregisseur Alfred Hitchcock, sollte sie aufmuntern - doch aufgrund des öffentlichen Drucks kam es letztlich nicht dazu.

Worin die Fürstin letztlich Erfüllung fand, war ihr kulturelles und karitatives Engagement - auch ihre Liebe zu Rainier und ihre Kinder gaben ihr Halt. Wenngleich ihre rebellische Tochter Stéphanie und die mit ihrem Liebesleben für Aufsehen sorgende Caroline ihren Eltern oft schlaflose Nächte bereitete.

Mehr zum Thema: Durch die Jahre mit Fürst Albert von Monaco

Viele spätere Enttäuschungen (unter anderem Prinz Alberts Liebschaften sowie die schlagzeilenträchtigen Beziehungen von Prinzessin Stéphanie) blieben Gracia Patricia zwar erspart, doch es gibt einen großen Wermutstropfen: Sie konnte ihre (Ur-)Enkel leider niemals kennenlernen.

 

Ein fataler Unfall führt zum Tod von Fürstin Gracia Patricia

Das Leben des einstiges Hollywoodstars fand unter tragischen Umständen ein viel zu frühes Ende, als Gracia Patricia am 14. September 1982 im Alter von nur 52 Jahren an den Folgen eines schweren Autounfalls starb. Einen Tag zuvor war sie mit Tochter Stéphanie auf dem Weg vom in den Bergen gelegenen Feriendomizil Roc Agel zurück nach Monaco gewesen, als der Wagen in einer Haarnadelkurve aus bis heute nicht geklärten Gründen von der Straße abkam. Vierzig Meter stürzte das Auto in die Tiefe und nur die damals 17-Jährige Stéphanie überlebte.

Für die Grimaldis und ganz Monaco war diese Tragödie ein Schock, der tiefe Wunden hinterließ. Witwer Fürst Rainier starb 2005, ohne je wieder eine Frau an seiner Seite gehabt zu haben und auch die Kinder Prinzessin Caroline, Fürst Albert und Prinzessin Stéphanie brauchten viel Zeit, um darüber hinwegzukommen. Eins ist sicher: Auch wir werden diese unvergleichliche Frau, die in diesem Jahr 90 geworden wäre, niemals vergessen.

Klicken Sie sich oben durch unsere Bildergalerie, um sich noch einmal an die Stationen von Fürstin Gracia Patricias (royalem) Leben zu erinnern.

Übrigens: Im ZDF läuft am heutigen Dienstag, den 23. Juli 2019 um 20:15 Uhr die Dokumentation 'Mythos Monaco - Das Erbe der Grace Kelly' über die letzten drei Grimaldi-Generationen.

Weitere interessante Themen:

Kategorien:
Sommergewinnspiel
Jetzt mitmachen Sommergewinnspiel 2019
Komm in unsere Community!
Ihr Jahreshoroskop 2019
Abonnieren Sie jetzt unsere Newsletter!
Kaffee trinken
6 Anzeichen, dass Sie zu viel Kaffee trinken
5 Fehler beim Augen-Make-up, die Sie älter aussehen lassen
Augen-Make-up Diese 5 Fehler machen Sie älter
Sturm der Liebe
Hier gibt's alle Infos zu 'Sturm der Liebe'
Haustiere - Hund und Katze
Wir lieben unsere Haustiere
Hufeisen mit Kleeblatt
Unsere Gewinnspiele - viel Glück!
So bereiten Sie Lachs im Backofen zu.
So lecker! Unsere Lieblings-Rezepte
Beliebte Themen
Copyright 2019 liebenswert-magazin.de. All rights reserved.