Liebenswert wird geladen...
Futterwahl

Gesundes Katzenfutter: Ist Trockenfutter schädlich?

Trockenfutter für Katzen wird oft kritisch behandelt, es sei kein gesundes Katzenfutter. Ist diese Fütterungsform sogar schädlich für unsere Samtpfoten?

Nass- oder Trockenfutter, was ist gesund für die Katze?
Nass- oder Trockenfutter, was ist gesund für die Katze? Gabriele Grassl / iStock

Die Gesundheit unserer Katzen beginnt bei der Ernährung. Ein sensibles Thema, bei dem sich die Geister scheiden. Manche Katzenbesitzer füttern Nassfutter aus der Dose oder dem Schälchen, für andere ist Trockenfutter schlichtweg praktischer und wieder andere haben das Barfen für sich und ihre Samtpfote entdeckt.

Es entbrennen mitunter regelrechte Diskussionen darüber, wie gesundes Katzenfutter definiert werden kann. Im Mittelpunkt der Kritik steht hierbei immer wieder das Trockenfutter, dem häufig sogar nachgesagt wird, es sei schädlich für die Katze.

Lesen Sie auch: Kräuter für Katzen: Ein kleiner Garten nur für die Mieze

Ist Trockenfutter als Alleinfutter für Katzen ungeeignet?

Katzentrockenfutter bringt einige Vorteile für den Katzenbesitzer mit sich, gerade für Berufstätige ist diese Fütterungsform oft eine Überlegung wert. Trockenfutter kann den ganzen Tag im Napf verbleiben, die Katze kann sich ihre Mahlzeiten selbst einteilen.

Doch viele Experten warnen, dass Trockenfutter als Alleinfutter ungeeignet ist. Viele Sorten enthalten viel Zucker und zu viele Kohlenhydrate, was zu Übergewicht und schlimmstenfalls zu Diabetes bei der Mieze führen kann. Außerdem besteht bei der reinen Fütterung mit Trockenfutter die Gefahr, dass die Katze zu wenig Flüssigkeit aufnimmt.

Unter dem Video geht der Artikel weiter.

Welches Katzenfutter wirklich gesund ist

Katzen haben oft ihren eigenen Kopf, manche haben sich regelrecht auf Trockenfutter oder Nassfutter eingeschossen und verweigern jede Form der Ernährungsumstellung. Ob das jeweilige Katzenfutter gesund ist, spielt für das Tier selbst dabei keine Rolle.

Wie beispielsweise auf tierschutzbund.de zu entnehmen ist, sollte das gewählte Futter als Alleinfuttermittel ausgezeichnet sein. Denn so steht fest, dass die Katze alle Nährstoffe aufnimmt, die sie braucht. Unnötige Zusatzstoffe, Zucker und Kohlenhydrate sollte das gewählte Katzenfutter nicht enthalten, trinkt das Tier wenig bis gar nicht oder leidet unter Problemen mit den Harnwegen, ist von Trockenfutter abzuraten.

Wer sich ein wenig mit Inhaltsstoffen in Katzenfutter beschäftigt und sich zudem mit dem behandelnden Tierarzt über das Thema Katzenernährung austauscht, findet sicher einen guten Weg seinen Stubentiger gesund zu ernähren.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';