Entzündung Gerstenkorn am Auge: Symptome & Hausmittel

Ein Gerstenkorn ist sehr unangenehm. Wir zeigen, woran Sie es am Auge erkennen und welche Hausmittel bei der Behandlung helfen.

Gerstenkorn am Auge: Symptome und Behandlung
Ein Gerstenkorn am Auge zeigt sich durch eine auffällige und rötliche Schwellung.
Inhalt
  1. Was ist ein Gerstenkorn?
  2. Gerstenkorn: Das sind die Symptome
  3. Hausmittel: So lindern Sie Beschwerden
 

Was ist ein Gerstenkorn?

Plötzlich ist da dieses unangenehme Gefühl direkt am Augenlid: Ein Gerstenkorn ist entstanden. Dabei handelt es sich um eine eitrige Entzündung der Talg-oder Schweißdrüsen des Augenlids. Diese Infektion tritt durch Bakterien auf, die beispielsweise durch unreine Hände oder Verschmutzungen am Brillengestell ans Auge gelangen. Auch ein schwaches Immunsystem kann zur Bildung eines Gerstenkorns beitragen. 

Lesen Sie auch: Glaukom: Symptome & Diagnose beim grünen Star

 

Gerstenkorn: Das sind die Symptome

Bei einem Gerstenkorn ist das Augenlid oftmals geschwollen und stark gerötet. Durch die Schwellung entsteht außerdem ein unangenehmes Gefühl am Augenlid und das Auge reagiert sehr empfindlich auf Berührungen.

Im Gegensatz dazu gibt es übrigens die Erkrankung Hagelkorn. Diese ist allerdings chronischer Natur und ist teilweise ohne Schmerzen.

Meistens bildet sich das Gerstenkorn schon in drei bis vier Tagen von alleine zurück. Sollte es sich nicht deutlich verbessern oder das Gerstenkorn innen liegen, sollten Sie einen Augenarzt aufsuchen. Bei einigen Gerstenkörnern kann eine Therapie mit antibiotischen Augentropfen notwendig sein.  

 

Hausmittel: So lindern Sie Beschwerden

Wichtig bei einem Gerstenkorn: Absolute Hygiene. Waschen Sie sich regelmäßig die Hände bevor Sie in die Nähe Ihres Auges kommen. Vermeiden Sie aber so gut wie möglich, direkt mit den Fingern das Eiter zu berühren, damit sich dieses nicht im Auge verteilt und Sie nicht ihr anderes Auge damit anstecken.

Grundsätzlich sollten Sie das Gerstenkorn von alleine platzen lassen. Seien Sie also sehr behutsam und üben Sie keinen Druck auf den Eiterknoten aus.

Rotlichtlampe

Damit sich das Gerstenkorn schneller öffnet, können Sie mit einer Rotlichtlampe nachhelfen. Dazu setzen Sie sich drei Mal täglich für bis zu zehn Minuten mit geschlossenen Augen etwa 30 Zentimeter vor eine Rotlichtlampe. Die Durchblutung wird dadurch angeregt.

Augentrostkraut

Außerdem können Sie die unangenehme Entzündung mit der Hilfe der Natur lindern. Dazu einfach zwei Teelöffel Augentrostkraut mit einer Tasse Wasser überbrühen, zehn Minuten ziehen lassen und dann abseihen. Tränken Sie ein Wattepad mit der Mischung und legen Sie es vorsichtig für zehn Minuten auf das geschlossene Auge. Ebenso verfahren können Sie mit zerdrückten Fenchelsamen.

Unter dem Video geht der Artikel weiter. 
 

 

Richtige Pflege

Wichtig ist außerdem, dass Ihre Lidkante gut gepflegt wird. Dazu heißes Wasser auf ein Wattepad laufen lassen. Das nun warme und feuchte Wattepad dreimal täglich auf das geschlossene Augenlid legen.

Die Drüse reinigen sie mit einem Wattestäbchen: Mit dem Finger das Lid fixieren und mit dem Wattestäbchen die Drüse von außen ausstreichen.

Lesen Sie auch:
Tipps zu Gleitsichtgläsern: So gewöhnen Sie sich an Ihre Brille
Glaukom: Diese OP lindert Beschwerden
Bindehautentzündung: Welche Form ansteckend ist

Kategorien:
Komm in unsere Community!
Ihr Jahreshoroskop 2019
Verraten Sie uns Ihre besten Haustiertipps
Jetzt mitmachen! Verraten Sie uns Ihre Tipps für Haustiere
Abonnieren Sie jetzt unsere Newsletter!
Kaffee trinken
6 Anzeichen, dass Sie zu viel Kaffee trinken
Acaraa Creme Serum
Natürliche Hautpflege Schöne Haut mit Naturkosmetik
Sturm der Liebe
Hier gibt's alle Infos zu 'Sturm der Liebe'
Haustiere - Hund und Katze
Wir lieben unsere Haustiere
Hufeisen mit Kleeblatt
Unsere Gewinnspiele - viel Glück!
So bereiten Sie Lachs im Backofen zu.
So lecker! Unsere Lieblings-Rezepte
Beliebte Themen
Copyright 2019 liebenswert-magazin.de. All rights reserved.