Liebenswert wird geladen...
Das Goldglöckchen

Forsythien schneiden und pflegen: Ostergruß aus dem Garten

Forsythien, oder auch Goldglöckchen genannt, sind ein langjähriges Symbol für Ostern und den Frühling. In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie die gelben Sträucher am besten pflanzen, schneiden und pflegen sollten.

Forsythien für den Frühling pflanzen und nach der Blüte schneiden.
Forsythien gelten als Bote für Ostern und den Frühling. Artush/ iStock

Ein kleiner Ostergruß aus dem Garten, Forsythien kündigen das Osterfest und den Frühling an. Die leuchtenden Goldglöckchen wachsen und gedeichen mit der richtigen Pflege prächtig und erfreuen Gartenbesitzer langfristig.

Auch interessant: Rhododendron: So pflegen Sie ihn richtig

Forsythie schneiden - aber wie?

Damit Sie lange etwas von Ihrer Forsythie haben, sollten Sie die Pflanze alle zwei bis drei Jahre nach der Blüte schneiden. Hierbei schneiden Sie alte Äste bis zu einer kräftigen Knospe oder einem jungen, nach oben wachsenden Trieb zurück. Außerdem sollten Sie alle drei Jahre etwa ein Drittel der alten Grundtriebe zurückschneiden, damit noch im selben Jahr neue Knospen gedeihen können.

Hier finden Sie eine geeignete Gartenschere:

Forsythien, die über einen längeren Zeitraum nicht zugeschnitten worden sind, können durch einen kräftigen Schnitt im Winter oder Frühjahr vor der Blütezeit wieder gerettet werden. Bei diesem Schnitt sollten Sie etwa vier dicke Äste stehen lassen und alle anderen bis wenige Zentimeter über dem Boden abschneiden. In dem darauffolgenden Winter schneiden Sie dann die dünnen Triebe zurück und kürzen die Äste auf unterschiedliche Höhen, damit sie nicht verzweigen. Der letzte Schritt ist die vier stehengelassenen Triebe bis kurz über dem Boden zu entfernen. Im dritten Jahr sollte Ihre Forsythie wieder in neuen Blüten erstrahlen.

Das Goldglöckchen pflanzen: Tipps und Tricks

Forsythien sind - wenn der richtige Schnitt berücksichtigt wird - relativ leicht zu handhaben. Das gilt auch für das Einpflanzen. Sie können den gelben Strauch an jedem Ort in Ihrem Garten pflanzen - egal ob in der Sonne oder im Schatten. Auch an den Boden stellt die Forsythie keine besonderen Anforderungen. Sie sollten lediglich darauf Acht geben, dass er nicht zu kalkhaltig und trocken ist. Der perfekte Zeitpunkt zum Anpflanzen der Forsythie: Frühjahr.

Dieses Video interessiert Sie sicher auch (Artikel wird darunter fortgesetzt):

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Diese Pflege mag die Forsythie

Da Forsythien im Garten heranwachsen, hängt das Gießverhältnis vom Niederschlag ab. An heißen Sommertagen benötigt das Goldglöckchen entsprechend mehr Wasser. Staunässe sollten Sie in jedem Fall vermeiden. Wenn Sie die Pflanze in einem Topf pflanzen, sollten Sie sie regelmäßig gießen und im Winter vor Frost schützen. Forsythien brauchen Sie in der Regel nicht zu düngen. Steht Ihre Forsythie an einem sonnigen Plätzchen, sollten Sie den Boden, am besten im Frühjahr, mulchen. Somit wird die Forsythie vor dem Austrocknen geschützt.

Mehr Tipps für einen schönen Garten:

Besuchen Sie unsere Garten-Themen bei Pinterest:

Autorin: Alice Beller

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';