Liebenswert wird geladen...
Französischer Klassiker

Elsässer Flammkuchen: Das Rezept für das Original

Ein hauchdünner Flammkuchen ist schnell gezaubert. Hier finden Sie das klassische Rezept für Elsässer Flammkuchen.

Elsässer Flammkuchen
Der klassische Flammkuchen aus dem Elsass wird mit Räucherspeck, Zwiebeln und Schmand zubereitet. juefraphoto / iStock

Der Flammkuchen oder in Frankreich unter dem Namen 'Tarte flambée' bekannt, stammt ursprünglich aus dem Elsass und Lothringen. Der Boden des knusprigen Hitzekuchens ist ein hauchdünn ausgerollter Brotteig, der sowohl mit als auch ohne Hefe zubereitet werden kann. Früher wurde der Flammkuchen vor dem eigentlichen Brot im Holzbackofen gebacken, damit der Bäcker die Temperatur des Ofens besser einschätzen konnte. Heute wird der wörtlich 'über der Flamme gebackene Kuchen' gerne im Herbst zu fruchtigem Federweißer gegessen oder eignet sich hervorragend für Abende, an denen es schnell gehen muss. Der klassische Flammkuchen ist nämlich in Windeseile gezaubert.

Lesen Sie auch: Zwiebelkuchen: Das Rezept für den leckeren Herbst-Klassiker

Elsässer Flammkuchen: Das Rezept

Der klassische Elsässer Flammkuchen wird ohne Käse zubereitet und der Belag besteht neben Salz und Pfeffer aus nur drei Zutaten: Schmand beziehungsweise Crème fraîche, Zwiebeln und Räucherspeck.

Zutaten für 4 Personen

Für einen Ölteig ohne Hefe:

  • 220 g Mehl
  • 3 El Olivenöl
  • 1 Eigelb
  • ½ TL Salz
  • 100 ml lauwarmes Wasser

Für den Belag:

  • 2 Gemüsezwiebeln
  • 250 g durchwachsener Räucherspeck
  • 200 g Schmand
  • 200 g Crème fraîche
  • Salz und Pfeffer

Flammkuchen ohne Hefe zubereiten

  1. Für den Flammkuchenteig ohne Hefe werden Mehl, 2 EL Olivenöl, Eigelb, Salz und 100 ml Wasser zu einem glatten Teig verknetet.
  2. Anschließend wird der Teig zu einer Kugel geformt und mit dem restlichen Öl bepinselt.
  3. In Folie gewickelt sollte der Teig nun rund 30 Minuten ruhen, bevor er weiterverarbeitet wird.
  4. Im nächsten Schritt werden die Gemüsezwiebeln geschält, halbiert und in Ringe geschnitten. Den Räucherspeck ebenfalls in grobe Streifen schneiden.
  5. Crème fraîche und Schmand verrühren und mit etwas Salz und Pfeffer würzen.
  6. Backofen auf 220 Grad Celsius Ober-/ Unterhitze vorheizen.
  7. Flammkuchenteig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben und vierteln. Die Teigportionen nacheinander dünn ausrollen.
    Tipp: Zieht sich der Teig stark zusammen, kann er umgedreht und nach einer kurzen Pause erneut ausgerollt werden.
  8. Ausgerollten Teig anschließend mit der Creme bestreichen und mit Zwiebeln und Räucherspeck belegen.
  9. Im heißen Ofen ca. 10-12 Minuten knusprig backen.

Sehen Sie im Video, wie Federweißer richtig gelagert wird: (Unter dem Video geht der Artikel weiter)

Flammkuchenteig mit Hefe: So geht’s

Den einzig wahren Flammkuchenteig gibt es nicht. Daher ist auch die Variante mit Hefe sehr beliebt. Hier muss jedoch etwas mehr Zeit und Geduld eingeplant werden und es besteht die Gefahr, dass der Flammkuchenteig am Ende eher einem Pizzaboden ähnelt. Folgende Zutaten werden benötigt:

  • 10 g Hefe
  • 1 Prise Zucker
  • 220 g Mehl
  • 3 EL Öl
  • 120 ml lauwarmes Wasser
  • 1 Prise Salz

Zubereitung des Hefeteiges:

  1. Hefe zerbröckeln und solange mit Zucker verrühren, bis die Hefe flüssig wird.
  2. Mehl, Salz, Öl und lauwarmes Wasser in eine Schüssel geben und zusammen mit der Hefe zu einem glatten Teig verkneten.
  3. Teig an einem warmen Ort, aber nicht über 45 Grad Celsius, für 30 bis 45 Minuten gehen lassen.
  4. Nach der Gehzeit wie oben beschrieben weiterverarbeiten und den knusprigen Flammkuchen genießen.

Wir wünschen Ihnen guten Appetit!

Das könnte Sie auch interessieren:

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';