Liebenswert wird geladen...
Tolle Tipps

Eierlikör-Reste: Wie lange ist der Osterlikör haltbar?

Eierlikör gehört zu Ostern dazu. Doch wie sieht es mit der Resteverwertung aus, wenn etwas übrig bleibt? Wie lange ist der Osterlikör überhaupt haltbar?

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Wie lange ist Eierlikör haltbar?

Was die Haltbarkeit von Eierlikör anbetrifft muss zwischen selbstgemachtem und gekauftem Likör unterschieden werden. Grundsätzlich sollte Eierlikör kühl und dunkel gelagert werden, optimal ist die Aufbewahrung im Kühlschrank. Handelt es sich um ein gekauftes Produkt kann die ungeöffnete Flasche bis zu einem Jahr aufbewahrt werden. Wurde die Flasche geöffnet, hält sich der Likör im Kühlschrank sechs Monate. Selbstgemachter Eierlikör kann ebenso lange haltbar sein wenn bei der Zubereitung pedantisch auf die Einhaltung der Hygiene geachtet wurde.

Zudem spielt der Alkoholgehalt eine wichtige Rolle, mindestens 14 Prozent sollte der Likör enthalten, damit keine Gefahr besteht, an Salmonellen zu erkranken. Im Laufe der Zeit verliert Eierlikör an Optik und Geschmack. Der Likör ist dann zwar nicht verdorben, möglicherweise aber trotzdem nicht mehr genießbar.

Lesen Sie auch: Eierlikör: Rezepte zum Selbermachen

Was kann ich mit den Resten machen?

Ostern ist vorbei und es ist eine Menge Eierlikör übriggeblieben. Die Reste können kreativ verarbeitet werden, beispielsweise für Kuchen. Sehr beliebt ist auch, Eierlikör über Vanilleeis gegossen zu genießen. Oder ein Kaffee oder Kakao mit Eierlikör-Schuss. Ebenso lecker schmeckt Eierlikör über Pudding gegossen. Wer es etwas ausgefallener mag, kann Crêpes zubereiten und diese mit Walnusseis servieren. Das köstliche Dessert mit Eierlikör abrunden, schon ist der Nachtisch perfekt.

Das ganz besondere Dessert: Eierlikör-Mousse

Für das Eierlikör-Mousse werden zwei Blatt Gelatine in kaltem Wasser eingeweicht. Dann 250 Milliliter Schlagsahne mit zwei Esslöffeln Puderzucker steif schlagen. 60 Milliliter Eierlikör erhitzen und die ausgedrückte Gelatine darin auflösen. Einen Esslöffel der steif geschlagenen Sahne hinzugeben. Zu der Gelatine-Mischung weitere 60 Milliliter Eierlikör geben und die Mischung vorsichtig zu der Schlagsahne geben und unterrühren. Das Mousse auf vier Dessertgläser aufteilen und mindestens zwei Stunden kalt stellen.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';