Liebenswert wird geladen...
Was zu tun ist

Durchfall bei der Katze erkennen und richtig behandeln

Nicht immer ist Durchfall bei einer Katze für den Besitzer direkt erkennbar. Welche Anzeichen wichtig sind und wie das Tier behandelt werden sollte.

Was zu tun ist, wenn die Katze Durchfall hat.
Was zu tun ist, wenn die Katze Durchfall hat. Foto: absolutimages / iStock

Ab wann handelt es sich um Durchfall?

Katzen können, wie wir Menschen unter Durchfall leiden. Ist der Kot, welchen das Tier absetzt, weicher also sonst, mitunter sogar breiig oder flüssig, wird von Durchfall ausgegangen. Häufig geht mit der Veränderung der Konsistenz auch ein veränderter Geruch und Farbe, beispielsweise dunkler oder heller als gewohnt, einher.

Lesen Sie auch: Katze mit Durchfall: Diese Hausmittel können helfen

Welche Ursachen kann Durchfall bei Katzen haben?

Es kann vorkommen, dass die Katze plötzlich Durchfall hat. Dies kann eine Reaktion auf einen Wechsel des Futters sein, aber auch ein Parasitenbefall kann die Ursache sein. Der Stubentiger könnte auch unbemerkt etwas genascht haben, was ihm nicht bekommen ist oder das Tier hat einen Infekt. Weitere Ursachen für den Durchfall könnten Stress, eine Vergiftung oder Erkrankungen wie eine Bauchspeicheldrüsenentzündung, eine Dünndarminfektion oder eine Schilddrüsenüberfunktion sein.

Lesen Sie auch: Katze mit Durchfall: Diese Hausmittel können helfen

Wann sollte mit der Katze ein Tierarzt aufgesucht werden?

Veränderungen des Kots können harmlose Ursachen haben. Hat die Katze eine Futtersorte nicht gut vertragen, kann es zu leichtem Durchfall kommen. Als Faustregel kann man sich merken: Sollte der Durchfall länger als 24 Stunden andauern, sollte ein Tierarzt aufgesucht werden. Auch bei besonderer Heftigkeit oder wenn es dem Tier insgesamt nicht gut zu gehen scheint, ist ein Besuch beim Arzt unbedingt notwendig.

Wenn die Katze sonst einen gesunden Eindruck macht und der Durchfall schnell wieder verschwindet, besteht kein Grund zur Sorge. Wichtig ist trotzdem zu überprüfen, ob die Mieze dehydriert ist. Dafür kann einfach an einer Hautfalte gezogen werden. Bildet sich diese nicht sofort nach dem Loslassen zurück, besteht die Gefahr einer Austrocknung.
Wirkt das Tier apathisch, verliert grundlos an Gewicht, weist Schmerzsymptome oder gar Fieber auf, ist dringend ein Tierarzt aufzusuchen. Auch bei Babykatzen, trächtigen Tieren oder sehr alten Samtpfoten sollte bei Durchfall umgehend ärztlicher Rat eingeholt werden. Es empfiehlt sich, direkt eine Kotprobe mit zum Doktor zu nehmen.

Unter dem Video geht der Artikel weiter.

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Durchfall nach der Impfung

Es kann vorkommen, dass Katzen mit Nebenwirkungen auf eine Impfung reagieren. Neben Schwellungen oder Entzündungen der Injektionsstelle kann es auch zu Mattheit, Appetitlosigkeit, Fieber, Erbrechen oder eben Durchfall kommen. Normalerweise verschwinden die Symptome schnell wieder von selbst. Ist dies nicht der Fall, sollte die Katze erneut dem Tierarzt vorgestellt werden.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: