Liebenswert wird geladen...
Gut gebettet

Die beste Schlafposition, um Rückenschmerzen vorzubeugen

Die richtige Schlafposition kann helfen, Rückenschmerzen vorzubeugen. So bleibt der Rücken im Schlaf gesund.

Welche Schlafposition Rückenschmerzen vorbeugen kann.
Welche Schlafposition Rückenschmerzen vorbeugen kann. georgeclerk / iStock

Ausreichend Bewegung, die optimale Sitzposition im Büro, ein gutes Kissen und eine auf die persönlichen Bedürfnisse zugeschnittene Matratze können Rückenschmerzen lindern, oder gar effektiv vorbeugen. Was oft nicht bedacht wird ist die Tatsache, dass auch die Schlafposition dabei helfen kann, dass es dem Rücken gut geht.

Vielleicht auch interessant: Gesünder mit dem richtigen Kopfkissen: So finden Sie es

Welche die beste Schlafposition für einen gesunden Rücken ist

Zu langes Sitzen ist ungesund für unseren Rücken, dies ist allgemein bekannt. Oft sind Schreibtisch und Bürostuhl nicht an die persönlichen Bedürfnisse angepasst, Rückenprobleme machen sich bemerkbar.

Unter dem Video geht der Artikel weiter.

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Auch nachts riskieren viele Menschen ihre Rückengesundheit, wie Roland Liebscher-Bracht und Dr. med. Petra Bracht in ihrem Buch 'Deutschland hat Rücken' erklären. Denn bei vielen Menschen geht das Sitzen im Bett weiter, sie liegen mit angewinkelten Beinen auf der Seite. Dabei wäre die Rückenlage viel besser.

Warum die Rückenlage der Rückengesundheit gut tut

Wer den ganzen Tag sitzt, sollte sich zumindest nachts ausstrecken. Denn sitzen tut dem Rücken nicht gut, es kann zu Verkürzungen der Hüftbeuger kommen, was sich auf die Rückenstrecker und Gesäßmuskel auswirken kann, wenn kein Ausgleich geschaffen wird. Wer meistens auf der Seite schläft und dabei auch noch ein oder zwei Beine anwinkelt, was übrigens etwa neun von zehn Menschen tun, sitzt praktisch auch noch nachts. Bei einer vorwiegend sitzenden Tätigkeit und der Nachtruhe in der Embryohaltung sind Rückenschmerzen also praktisch vorprogrammiert.

Wie kann ich meinen Körper umgewöhnen?

In 'Deutschland hat Rücken' wird empfohlen, auf einer harten Unterlage auf dem Rücken zu schlafen. So wird der Körper im Liegen gut ausgerichtet, Knie und Rücken werden gestreckt, die Wadenmuskeln werden langgezogen, der Rücken wird gerade und die Schultern sinken nach unten.

Wer nun sein Leben lang in Seitenlage auf einer weichen Matratze geschlafen hat, sollte sich seinem Rücken zuliebe umgewöhnen. Neben der Investition in eine härtere Matratze sollte bewusst zum Einschlafen die Rückenlage gewählt werden. Natürlich wechseln wir während der Nacht immer wieder die Position. Wer also nachts aufwacht sollte dies nutzen, wieder in die Rückenlage zu wechseln.

Lesen Sie auch: Welche Matratze bei Rückenproblemen die richtige Wahl ist

Sollte das Liegen auf dem Rücken anfangs zu eintönig oder unbequem sein, kann hin und wieder in die Bauchlage gewechselt werden. Auch diese Schlafposition ist für den Rücken schonender, als die Seitenlage.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';