Pünktlich zu Weihnachten Das Geheimnis der Schneekugeln! Plus: So basteln Sie sie selber

Das Geheimnis der Schneekugeln
Schneekugeln verzaubern seit Jahrzehnten zur Weihnachtszeit.

Jeder kennt die Faszination, die von Schneekugeln ausgeht: Ein kurzes Schütteln und schon schweben kleine Flocken auf eine märchenhafte Miniaturwelt. Woher Schneekugeln kommen, weiß aber keiner genau.

1572 soll es eine wassergefüllte Glaskugel, in der Vögel schwammen, gegeben haben. Um 1900 ließ sich der Wiener Erwin Perzy als Erster die "Glaskugel mit Schnee-Effekt" patentieren. Als 50 Jahre später Fabrikant Bernhard Koziol († 88) im VW-Käfer durch den verschneiten Odenwald fuhr, sah er durch das ovale Rückfenster Rehe im Flockenwirbel – Idee für seine erste Schüttelkugel. Noch heute stellen Koziols Nachfahren die Kugeln her. Inzwischen gibt es Tausende Motive, von kitschig bis kunstvoll. Geblieben aber ist der Zauber der Schneekugeln. Zeigen sie doch eine heile Welt, wecken Erinnerungen an Kindertage – und darum geht es jetzt in diesen besinnlichen Tagen ...

Übrigens: Es gibt einen Weltrekordsammler! Seit 1984 sammelt Josef Kardinal aus Nürnberg Schneekugeln. Inzwischen besitzt er über 9000 Exemplare. Diese größte Sammlung der Welt brachte ihm zwei Guinnessbuch-Einträge.

 

Schneekugel selber basteln

Schneekugeln können Sie ganz einfach selber basteln. Wir zeigen Ihnen Schritt für Schritt, wie es geht:

1. Motiv: Auf eine halbe Wattekugel (Schneehügel) mit Heißkleber Minifiguren und -tanne (Spielwaren) kleben. Alles mittig auf den Deckel eines Marmeladenglases kleben.

2. Glas: Mit destilliertem Wasser befüllen, Spritzer Glyzerin (Drogerie) und 1 TL Kunstschneepulver (Bastelbedarf) zugeben. Deckel vorsichtig einsetzen, mit Heißkleber abdichten.

3. Deko: Glas mit Schmuckband umwickeln. Wer kein Schraubglas mag: Leere Schneekugeln gibt’s auch vorgefertigt zu kaufen (Bastelbedarf).

Auch ein schönes Advents-Accessoire für den Festtisch: Socken-Schneemänner! Im Video zeigen wir, wie Sie sie nachbasteln:

 
 

Ebenfalls unerlässlich für die Festtage: der Weihnachtsbaum

Apropos, auch Christbäume versprühen einen großen Charme. Ein paar Fakten haben wir Ihnen hier zusammengestellt:

  • Das Sauerland ist das wichtigste Anbaugebiet für Weihnachtsbäume in ganz Europa! Jeder dritte stammt von hier.
  • Die beliebteste Tanne ist die Nordmanntanne. Ihr Marktanteil: 75 Prozent.
  • Jede Art riecht anders! Die Blaufichte duftet nach Wald, die Nobilisfichte nach Orangen, die Douglasie nach Zitronen. Nur Nordmanntannen riechen nicht.
  • Oh Tannenbaum, wie grün sind deine … Blätter? Ja! Denn Nadeln zählen in der Botanik zu Blättern.
  • Der höchste Weihnachtsbaum der Welt (ein verzierter Riesenkegel) steht in Mexiko City. Er misst 110 Meter!


Das könnte Sie auch interessieren:

Quelle: Fernsehwoche 

Kategorien:

Jetzt helfen

Millionen Mädchen sind Opfer von Gewalt und Ausbeutung!

Holen Sie sich jetzt
Ihr HEFT im Abo
curablu
Abonnieren Sie jetzt unsere Newsletter!
Liebenswert Shop
Beliebte Themen
Copyright 2017 liebenswert-magazin.de. All rights reserved.