Gesichtspflege

Daran erkennen Sie gute Anti-Aging-Produkte

Eine Vielzahl an Anti-Aging-Produkten verspricht uns weniger Falten und einen jüngeren, frischeren Teint. Aber woran erkennen wir eigentlich die wirklich guten Anti-Aging-Produkte? Wir verraten es Ihnen.

Die besten Anti-Aging-Produkte auf einen Blick

Anti Aging Nachtcreme von Lavera

Wenn Sie viel Wert auf Naturkosmetik legen, werden Sie die Nachtcreme von Lavera lieben. Das enthaltene Coenzym Q10 unterstützt die Haut bei der Regeneration über Nacht. Jojoba und Sheabutter sorgen für Feuchtigkeit und ein geschmeidiges Hautgefühl.

Hochdosiertes Hyaluron-Konzentrat von Colibri Cosmetics

Vegan und fei von Tierversuchen ist auch das Hyaluron-Konzentrat von Colibri Cosmetics. Der hochdosierte Anti-Aging-Stoff Hyaluron sorgt dafür, dass die Haut mehr Spannkraft bekommt und der Teint dadurch frischer und jünger wirkt. Dank der guten Hautverträglichkeit kann das Serum auch rund um die Augen problemlos aufgetragen werden.

Anti Aging Gel mit Aloe Vera

Wer die Mischung von erfrischender Aloe Vera und wirksamer Hyaluronsäure einmal getestet hat, wird nie wieder ein anderes Produkt haben wollen. Das Serum von Satin Naturel wirkt tief bis in alle Hautschichten und sorgt so für eine besonders lang anhaltende und nachhaltige Anti Aging Wirkung. Zusätzlich zu Aloe Vera und Hyaluronsäure sind in der veganen Pflege diverse ätherische Öle und pflegende Pflanzenextrakte enthalten.

Anti-Aging-Wirkstoffe, die es in sich haben

Könnte man Falten einfach wegcremen, wäre es nicht schwer, ein Leben lang jung und frisch auszusehen, aber so einfach ist es leider nicht. Stattdessen gibt es viele unterschiedliche Anti-Aging-Cremes, die eine einzigartige Wirkung versprechen und einen vor dem Regal verzweifeln lassen. Expertin für Kosmetikwissenschaft der Universität Hamburg Professor Martina Kerscher weiß, dass achtzig Prozent der sichtbaren Hautalterung durch Umwelteinflüsse, in erster Linie durch UV-Strahlen entstehen, wie sie gegenüber Zeit Online berichtete. Mit zunehmendem Alter verliert die Haut die Fähigkeit, Schäden vollständig zu reparieren und Falten entstehen. Auch das Netzwerk aus Kollagen und Elastinfasern in der Lederhaut ist dann nicht mehr so reißfest und elastisch. Hier kann der Haut gut mit Anti-Aging-Produkten geholfen werden. Diese sollen die hauteigene Kollagenproduktion in der Lederhaut und die Zellteilung unterstützen und wieder anregen. Studien belegen, dass Retinoide, besser bekannt als Retinol und Peptide dabei die beste Wirkung erzielen.

Retinol

Retinol ist die reine Form von Vitamin A und kann Falten und Pigmentflecken effektiv entgegenwirken. Außerdem hemmt Retinol Enzyme, die für den Kollagenabbau verantwortlich sind. Seien Sie dennoch vorsichtig bei der Verwendung von retinolhaltigen Cremes, denn sie können Hautreizungen verursachen und die Haut dünner machen. In Deutschland sind reine Retinol-Produkte nur auf Rezept und meist nur für Akne-Patienten zu bekommen. Sprechen Sie also in jedem Fall mit Ihrem Hautarzt, bevor Sie Retinol-Präparate verwenden. Das Bionura Retinol Serum enthält kein Parabene und keinen Alkohol und ist daher auch für empfindliche Gesichtshaut geeignet. Das Serum enthält reines Retinol und ist damit besonders hochwertig.

Peptide

Ebenso wirksam, aber deutlich hautverträglicher sind, laut Martina Kerscher, körpereigene Eiweißbausteine oder auch Peptide genannt, die den Zellen dabei helfen, den natürlichen Regenerationsprozess zu unterstützen. Wenn Sie sehr empfindliche Haut haben, eignen sich Anti-Aging Produkte mit Peptiden besonders gut für Sie. Cremes mit Peptiden sind frei verkäuflich und ab 20 Euro erhältlich.

Lesen Sie auch folgenden Artikel:

Diese Anti-Aging-Wirkstoffe sollten Sie auch noch kennen

Natürlich gibt es noch weitere nützliche Anti-Aging-Wirkstoffe, die die Haut effektiv beim jünger bleiben unterstützen. Damit Sie künftig zum richtigen Produkt greifen und Ihnen die Entscheidung vor dem Kosmetikregal leichter fällt, stellen wir Ihnen die neun wichtigsten Wirkstoffe der Anti-Aging-Pflege vor

Ceramide

Ceramide sorgen für die hauteigene Barriere. Nimmt die Haut genug Fettsäure auf, schützt sie das vor dem Austrocknen.

Mineralstoffe

Mineralstoffe versorgen den Körper und damit auch sein größtes Organ, unsere Haut, mit Nährstoffen. Sie stärken die Zellen und unterstützen die Haut bei der Aufnahme von Feuchtigkeit und Sauerstoff. Die Haut wird dadurch dicker und glatter.

Hyaluronsäure

Seit einiger Zeit hat es auch die Hyaluronsäure in die Anti-Aging-Pflege geschafft. Ihre Haupteigenschaft ist das Speichern von Feuchtigkeit, weshalb sie einen aufpolsternden Effekt für die Haut hat.

Überzeugt hat uns das Hyaluronsäure-Konzentrat Gel von Medi-Impulse, einem deutschen Kosmetikhersteller. Das Hyaluron ist vegan und frei von Tierversuchen. Da es durch die hohe Konzentration eine besonders starke Wirkung hat, sollte das Gel nur sehr dünn auf die Haut aufgetragen werden.

Vitamin C

Vitamin C zählt zu den Antioxidantien und unterstützt nicht nur die Kollagenbildung der Haut, sondern kann auch Pigmentflecken aufhellen.

Q10

Q10 ist ein Koenzym, das freie Radikale im Körper fängt. Außerdem unterstützt es die Haut dabei, Energie für den Hautstoffwechsel bereitzustellen.

Phytohormone

Dieser pflanzliche Hormonersatz aus Soja oder Yamswurzel soll die Östrogenproduktion, insbesondere nach den Wechseljahren, wieder ankurbeln, was auch den Hautzellen zugutekommt.

Polyphenole

Polyphenole gehören zu den Antioxidantien und finden sich in grünem Tee oder Traubenkernen. Als Sauerstoffverbindungen fangen sie ebenfalls freie Radikale, die die Haut schädigen.

Alpha-Liponsäure

Auch die Alpha-Liponsäure ist ein Antioxidans und damit Radikalfänger. Ihr wird die Fähigkeit nachgesagt, Enzyme bilden zu können, die durch UV-Licht beschädigtes Kollagen abtragen können.

Glyzerin

Auch Glyzerin hat einen aufpolsternden Effekt für die Haut. Es bindet Wasser und kann damit die Haut glätten.

Finden Sie heraus, welcher Falten-Typ Sie sind:

Anti-Aging: Das empfiehlt die Expertin

Die einfachste Anti-Aging-Maßnahme, die sich immer wieder bestens bewährt hat, ist jedoch die tägliche Verwendung von Sonnencreme. Damit die Creme ihre volle Wirkung erzielt und die Haut verlässlich gegen UVA- und UVB-Strahlung schützt, sollten Sie von einem Teelöffel Creme ca. einen Drittel verwenden. Laut Martina Kerscher können Sie diesen UV-Schutz noch mit Antioxidantien kombinieren. Diese verstecken sich beispielsweise in Cremes mit Vitamin C und E, Polyphenolen und Alpha-Liponsäure. Um zu überprüfen, ob die Creme die Sie im Schrank haben bereits Antioxidantien enthält, gibt Martina Kerscher gegenüber Zeit Online den Tipp, einen Tupfer Creme auf einen Wattebausch zu geben und über Nacht trockenen zu lassen. Sind Antioxidantien in der Creme enthalten, ist sie am nächsten Morgen gelblich oder bräunlich verfärbt.

Anti Aging Creme mit LSF 15 von Nivea

Die Tagescreme von Nivea hat einen Lichtschutzfaktor von 15. Damit ist die Creme die optimale Grundlage für den Start in den Tag. Besonders bei empfindlicher Haut empfehlen wir Ihnen die Creme, denn sie verzichtet vollkommen auf Parfums. Durch Traubenkernöl und Süßholzextrakt werden Rötungen minimiert und Spannungsgefühle und Trockenheit gemindert.

Lesen Sie auch: 10 Anti-Aging-Tricks für wenig Geld

Lassen Sie sich auch von unseren Pflege-Tricks auf unserer Pinterest-Seite inspirieren.

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';