Liebenswert wird geladen...
Staffelstart

'Charité' Staffel 3: Dr. Ella Wendt zwischen Liebe und Beruf

In der dritten Staffel bekommt die 'Charité' Verstärkung von Dr. Ella Wendt, die mit ihren Entscheidungen das Frauenbild der damaligen Zeit völlig auf den Kopf stellt.

'Charité' Staffel 3: Dr. Ella Wendt
Im Sommer 1961 wird Dr. Ella Wendt zur Sicherstellung der Gesundheitsversorgung von Senftenberg an die Charité nach Berlin versetzt. Foto: ARD/Stanislav Honzik

Nach fast zwei Jahren Wartepause startet die dritte Staffel der ARD-Serie 'Charité' am 12. Januar (12.01, 20:15 Uhr, ARD). Dieses Mal dürfen sich die Fans der Serie auf eine Zeitreise in das Jahr 1961 freuen, die Zeit kurz vor dem Bau der Berliner Mauer. Ein gekonnter Schachzug der Serien-Macher, denn mit dem Zeitsprung in die Teilung Deutschlands in West und Ost tritt auch eine neue Figur in die Welt der 'Charité' ein.

Mehr zu dem Thema: 'Charité'-Staffel 3: So viel Wahrheit steckt in der Serie

Mit dabei ist die neue weibliche Hauptrolle Dr. Ella Wendt (Nina Gummich), die mit ihrem Ehrgeiz und Charme das bisherige Frauenbild der Serie ganz schön auf den Kopf stellt.

Sehen Sie hier weitere beliebte Arzt-Serien (Der Artikel geht unter dem Video weiter):

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Dr. Ella Wendt: Schafft sie es die Hindernisse zu überwinden?

Zur Sicherstellung der Gesundheitsversorgung wird Dr. Ella Wendt im Sommer 1961 von Senftenberg in Brandenburg nach Berlin an die 'Charité' versetzt. Während in dieser Zeit massenhaft Ärzte und Pflegepersonal die DDR Richtung West-Berlin verlassen, sieht die junge Ärztin den Ortswechsel als Chance. Sie selbst forscht seit einiger Zeit im Bereich der Krebsfrüherkennung und erhofft sich wissenschaftliche Unterstützung von ihren 'Charité'-Kollegen.

Doch diese belächeln die junge Kollegin und Dr. Ella Wendt erkennt früh, dass sie sich in der dominanten Männer-Welt der Charité durchsetzen muss. "Wir sehen ihr dabei zu, wie sie kämpft, wie sie scheitert, wie sie ihren Mut nicht verliert", erklärt Darstellerin Nina Gummich (30) ihre Figur im ARD-Interview.

Lesen Sie hier: Charité: 5 Gründe, warum wir die Krankenhausserie lieben

Dr. Ella Wendts härteste Entscheidung

Im Kampf, sich von ihren männlichen Kollegen in der 'Charité' zu emanzipieren und sich den Sitten der DDR zu widersetzen, wird die junge Medizinerin schließlich viele folgenschwere Entscheidungen treffen. Wobei die härteste sicherlich die sein wird, sich zwischen der Liebe, Bauchgefühl und ihren Beruf als Berufung zu entscheiden. Eine schwere Bürde, wie auch Darstellerin Nina Gummich im Interview mit 'bild.de' zugibt: "Ich trage auch die Verantwortung, den Zuschauer emotional auf eine Reise durch alle sechs Folgen mitzunehmen und die ganze Geschichte zusammenzuhalten." Wir sind gespannt!

Staffel 3 der Serie 'Charité' läuft ab dem 12. Januar 2021 dienstags ab 20:15 Uhr im Ersten. Der Sender zeigt insgesamt sechs Teile in Doppelfolgen. Bereits ab dem 5. Januar sind alle Episoden (zusammen mit denen der ersten beiden Staffeln) sowie eine Dokumentation vorab in der ARD-Mediathek abrufbar.

Auch spannend: Charité: Der steinige Weg ehrgeiziger Frauen in die Medizin