Verliebtes Paar

Birgit Schrowange: Zieht sie für die Liebe in die Schweiz?

Moderatorin Birgit Schrowange (62) ist glücklich an der Seite ihres Verlobten Frank Spothelfer (54). In einem Interview überrascht sie mit neuen Zukunftsplänen.

Birgit Schrowange und Frank Spothelfer
Seit 2017 ist die Moderatorin mit dem Diplom-Ingenieur Frank Spothelfer zusammen. Foto: Isa Foltin / Kontributor / Getty Images
Auf Pinterest merken

Sie ist ein Energiebündel und für viele Frauen in ihrem Alter ein Vorbild - Moderatorin Birgit Schrowange (62). Ende Dezember 2019 verließ sie aus Liebe zu ihrem Verlobten Frank Spothelfer (54) nach 25 Jahren ihre RTL-Sendung 'Extra'. Nun scheint es, als ziehe Birgit Schrowange nicht nur einen Schlussstrich unter ihre 40-jährige, deutsche TV-Karriere, sondern auch unter ihr bisheriges Leben in Köln.

Birgit Schrowange: "Die Pflicht ist getan, jetzt nur noch die Kür"

Eigentlich wollte die Moderatorin ihren Lebensgefährten Frank Spothelfer Anfang des Jahres in dessen Heimat in der Schweiz nur kurz besuchen, doch dann kam alles anders. "Wir wollten drei Tage nach Zermatt zum Skilaufen, dann überraschte uns Corona. Und dann haben wir entschieden, dass ich jetzt einfach dableibe", erzählte Birgit Schrowange vor wenigen Tagen in der 'NDR Talkshow'. Insgesamt zweieinhalb Monate verbrachte das Paar gemeinsam in der Schweiz, für Birgit scheinbar der Beginn eines neuen Lebensabschnitts. "Ich hatte gar nicht viel dort, also an Klamotten und so. Und ich fand's herrlich, diese Entschleunigung. Ich habe Kochen gelernt, ich bin schön spazieren gegangen - joggen tue ich ja nicht. Und es war einfach herrlich, also nichts müssen zu müssen", schwärmt sie in der TV-Sendung.

Ihr Sohn Laurenz Lanz (19), den sie gemeinsam mit Moderator Markus Lanz (51) hat, studiere mittlerweile in England. "Ich habe keinen Stress in dem Sinne (...). Die Pflicht ist getan, jetzt nur noch die Kür. Ich will wirklich nur noch das machen, was mir Spaß macht. Und ich will die nächsten 20 Jahre - ich bin ja nun auch schon ein älteres Kaliber -, will ich zu den besten meines Lebens machen", erklärt die Moderatorin selbstsicher.

Moderationsdebüt für Birgit Schrowange in der Schweiz

So ganz ohne ihre Leidenschaft, das Moderieren, kommt Birgit Schrowange aber anscheinend auch nicht in ihrem neuen Lebensabschnitt aus. "Ich habe sogar eine Sendung moderiert in der Schweiz. (...). Ja, die haben mich gefragt, ob ich nicht Lust hätte, da mal als Gastmoderatorin ... Und das habe ich dann gemacht", verriet sie überraschend im 'NDR Talk'. Doch obwohl Birgit für die schweizer TV-Sendung 'Glanz und Gloria' eine Rückkehr vor die Kamera wagte, wolle sie in Zukunft nicht mehr als Moderatorin ins Fernsehen zurück.

Birgit Schrowange: "Man muss sich im Leben neu erfinden"

Birgit Schrowange möchte ihr Leben ab sofort "ohne Korsett" genießen. "Ich finde man muss sich auf Veränderungen einlassen. Man muss sich immer mal wieder neu erfinden. Im Leben geht's ums loslassen", erzählt sie in der Talkshow. Dazu gehört scheinbar auch ihre Einstellung zum Thema heiraten. Im April 2019 machte Birgit ihr Verlobter Frank einen Heiratsantrag. "Ich habe vorhige Anträge abgelehnt (...). Ich habe immer gesagt, ich heirate mit 65, und wahrscheinlich heirate ich auch nicht vielfrüher", erzählt die Moderatorin. Dass ihre Hochzeit noch nicht stattfand, läge an den Unterschieden zwischen dem deutschen und schweizerischen Steuerrecht.

Ob Birgit für ihre große Liebe ganz in die Schweiz zieht, hat sie bisher nicht verraten. Doch die längere Auszeit bei ihrem Verlobten am Zürichsee mit Blick in die Berge, hat ihr offenbar geholfen, wieder ein Stückchen mehr zu sich selbst zu finden.