Liebenswert wird geladen...
Emanzipiert

Bettina Tietjen: "Zu Hause hat mein Mann alles im Griff"

Bei Moderatorin Bettina Tietjen schmeißt der Mann den Haushalt, sie selbst bezeichnet sich als Chaotin.

Moderatorin Bettina Tietjen bei einer Aufzeichnung der NDR-Talkshow in Hamburg.
Bettina Tietjen bezeichnet sich privat als Chaotin. imago images / Future Image

Bettina Tietjen konnte immer auf die volle Unterstützung ihres Mannes bauen

Wie sie Job, Haushalt und Kinder unter einen Hut bekommt, darüber musste sich Bettina Tietjen nie groß Gedanken machen. Während die Moderatorin entschied, Karriere zu machen, kümmerte sich ihr Ehemann Udo (60) um den gemeinsamen Nachwuchs.

Übrigens ist Bettina Tietjen auch als Autorin erfolgreich. Berührend und trotzdem mit Humor hat sie beispielsweise die Geschichte der Demenzerkrankung ihres geliebten Vaters veröffentlicht:

Damit gehörte das Paar Mitte der 90er-Jahre zu den absoluten Exoten unter anderen Familien, in denen der Mann noch das Geld nach Hause brachte.

Vielleicht auch interessant: Das macht Margarethe Schreinemakers heute

Rückblick: Als Bettina Tietjen 1993 anfing, die NDR-Talksendung "DAS!" zu moderieren, blieb ihr Mann mit Sohn Theo (heute 26) zu Hause. Sie interviewte Prominente und war viel unterwegs, er wechselte Windeln und machte die Wäsche. "Das ging besser als wir dachten. Wir haben es einfach mal ausprobiert", erzählt sie im Gespräch mit DAS NEUE BLATT.

Unter dem Video geht der Artikel weiter.

Und es hat funktioniert! Die 60-Jährige kann stolz behaupten: "Zu Hause hat mein Mann alles perfekt im Griff. Er ist super organisiert und ordentlich, ich bin die Chaotin – deswegen ergänzen wir uns sehr gut.“

„Viele Männer definieren sich total über ihren Verdienst, ihren Status, ihren Job.“
Bettina Tietjen

Das Paar ist seit 30 Jahren glücklich miteinander

Beide waren immer glücklich mit ihrer Entscheidung, mussten am Anfang aber auch reichlich Kritik einstecken. "Viele Männer definieren sich total über ihren Verdienst, ihren Status, ihren Job", erklärt Tietjen die Anfeindungen.

Ihr Udo hingegen brauchte keinen Status oder das große Geld. Familie war das, was für ihn zählte. Nicht umsonst hält diese Ehe seit inzwischen fast 30 Jahren.

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';