Gut für Körper & Seele Aromatherapie: Heilsame ätherische Öle und ihre Anwendung

Eine Aromatherapie mit ätherischen Ölen stimuliert die Sinne und fördert das Wohlbefinden. So setzen Sie sie effektiv ein.

Inhalt
  1. Mit dieser Glücksmischung schnuppern Sie sich fröhlich
  2. Schleimlösende Zypresse bei Erkältungen nutzen
  3. Erholsamerer Schlaf dank einem Zedernölbad
  4. Aromatherapie mit vitalisierender Pfefferminze
  5. Mit Rosmarin den Kreislauf in Schwung bringen
  6. Anspannungen lösen mit beruhigender Vanille
  7. Melissenöl zur Aromatherapie gegen Stress nutzen
  8. Rückenschmerzen und Krämpfe mit Wintergrün lindern

Schon ein flüchtig-zarter Duft vermag uns in ein bestimmtes Gefühl, in eine besondere Stimmung zu versetzen. Und gerade in der kalten Jahreszeit verzaubern zahllose Aromen unsere Sinne. Das ist nicht nur eine Freude für unsere Seele: Die Düfte lindern obendrein Erkältungen, verbessern den Schlaf und hellen die Stimmung auf.

Verantwortlich dafür sind die ätherischen Öle der jeweiligen Heilpflanzen. Sie werden von uns über Nase und Haut aufgenommen und wirken sanft auf unseren Stoffwechsel und unsere Psyche. Außerdem unterstützen sie die Selbstheilungskräfte - und das frei von Nebenwirkungen. Besonders gut entfalten die Aroma-Öle aus der Apotheke ihre Wirkung in Duftlampen (zum Beispiel dem Diffuser von Anjou, circa 37 Euro, über Amazon erhältlich), in Schaumbädern oder Massage-Essenzen.

Mehr zum Thema: Wie Sie einen Öl-Diffuser im Glas selbst herstellen

Doch Vorsicht: Die meisten Öle sollten nicht unverdünnt auf die Haut aufgetragen werden. Es drohen sonst Reizungen. Auch eine naturreine Qualität der ätherischen Öle ist wichtig.

Wir stellen Ihnen hier die besten ätherischen Öle vor und erklären, wie Sie ihre heilende Kraft als tägliche Aromatherapie für sich nutzen können.

 

Mit dieser Glücksmischung schnuppern Sie sich fröhlich

So geht's: 3 Tropfen nervenstärkendes Arnikaöl, 4 Tropfen stimmungsaufhellendes Geranienöl und 5 Tropfen beruhigendes Lavendelöl vermengen. Von der Glücksmischung 3 Tropfen in eine Duftlampe geben. Entspannt durchatmen und relaxen.

 

Schleimlösende Zypresse bei Erkältungen nutzen

Das Öl der würzigen Mittelmeerpflanze lindert Husten, Heiserkeit und Schnupfen. Durch seine schleimlösenden Eigenschaften hilft es Ihnen, rasch wieder viel besser durchatmen zu können. Schon wenige Tropfen Zypressenöl in der Duftlampe wirken stark antibakteriell.

 

Erholsamerer Schlaf dank einem Zedernölbad

Zedernöl regt die Produktion des Wohlfühlhormons Serotonin an. Daher wirkt es entspannend, beruhigt die Nerven und fördert einen erholsamen Schlaf. Ideal ist ein abendliches Vollbad: Geben Sie hierfür zehn Tropfen Zedernöl zum Badewasser (36 bis 38 Grad warm) hinzu.

Sehen Sie hier außerdem, wie Sie ein wohltuendes Senfbad herstellen und für was dieses gut ist (Artikel geht unten weiter):

 
 

Aromatherapie mit vitalisierender Pfefferminze

Die ätherischen Öle der Minze machen wach: 1 bis 2 Tropfen Öl auf die Stirn, die Schläfen und hinter die Ohren geben - wenn Sie erschöpft sind, verbessern Sie so Ihre Konzentrationsfähigkeit. Studien belegen zudem, dass das Kraut bei Kopfschmerzen hilft, vor allem bei Spannungskopfschmerzen.

 

Mit Rosmarin den Kreislauf in Schwung bringen

Rosmarinöl regt den Kreislauf an und liefert so besonders Menschen mit niedrigem Blutdruck Energie für den Tag. Geben Sie fünf Tropfen in eine Duftlampe. Oft reicht es auch schon, für eine Minute an der Duftöl-Flasche zu riechen. Ein morgendliches Bad mit Rosmarinöl kann Schwindel-Attacken verhindern. Dazu 10 Tropfen Öl ins warme Badewasser geben, für 15 Minuten darin entspannen.

 

Anspannungen lösen mit beruhigender Vanille

Ihr warmer, sinnlicher Duft wirkt harmonisierend auf die Seele. 5 Tropfen Vanilleöl in die Duftlampe geben, idealerweise in Kombination mit 5 Tropfen Jasminöl. Denn Jasmin löst die Anspannung, während Vanille uns das Gefühl von Geborgenheit schenkt. Der ideale Ort für dieses Duft-Duo ist deshalb der Flur. So bleiben die Sorgen des Alltags draußen!

 

Melissenöl zur Aromatherapie gegen Stress nutzen

Lust auf eine Aroma-Massage? Das ätherische Öl der Melisse ist ideal bei Stress. Es beruhigt, löst Ängste und steigert die Produktion von Glückshormonen im Gehirn. Außerdem stärkt es unsere Konzentration und schärft das Gedächtnis. Für eine Massage geben Sie einen Tropfen Melissenöl (aus dem Reformhaus) auf 3 EL Mandelöl.

Mehr zum Thema: Die besten Heilpflanzen für die Seele - von Lavendel bis Ginkgo

 

Rückenschmerzen und Krämpfe mit Wintergrün lindern

Ein Stoff namens Methylsalicylat steckt im ätherischen Öl dieser Grünpflanze. Er wirkt schmerzlindernd, entzündungshemmend und krampflösend - optimal bei Rücken- und Gelenkbeschwerden. Das Öl im Verhältnis 1 : 1 mit Olivenöl verdünnen, schmerzende Stellen damit einreiben.

Auch für Sie interessant: Wie Sie Birkenöl selbst machen und Ihrem Rücken etwas Gutes tun

Kategorien:
Glamouröse Wohnideen

Lass' dich inspirieren auf otto.de

Holen Sie sich jetzt
Ihr HEFT im Abo
curablu
Abonnieren Sie jetzt unsere Newsletter!
Liebenswert Shop
Beliebte Themen
Copyright 2018 liebenswert-magazin.de. All rights reserved.