Thriller aus Österreich

So lesen Sie die Romane von Andreas Gruber in der richtigen Reihenfolge

Die Buchreihen von Andreas Gruber erfreuen sich großer Beliebtheit – wir zeigen, in welcher Reihenfolge sie erschienen sind.

andreas gruber reihenfolge
Mit seinen drei Buchreihen feiert Andreas Gruber international große Erfolge. Foto: Amazon/PR

Andreas Gruber: Der Sebastian Fitzek aus Wien?

Extrem blutig, hochgradig verstörend – und (zum Glück) nicht immer ganz realitätsnah: Was das Erfolgsrezept der Romane des deutschen Thriller-Königs Sebastian Fitzek beschreibt, trifft auch auf den Österreicher Andreas Gruber zu.

Denn auch der in Wien lebende Autor setzt darauf, seine Leser:innen zu schocken – und dafür zu sorgen, dass sie das Buch bis zur letzten Seite nicht aus der Hand legen. Und auch für Gruber geht die Rechnung auf: Er zählt zu den erfolgreichsten Krimi-Autoren im deutschsprachigen Raum und übersetzte Versionen seiner Bücher erschienen nicht nur in Europa, sondern auch in Asien und Südamerika.

Die Bücher von Andreas Gruber in der richtigen Reihenfolge

Im Gegensatz zu Fitzek, dessen Thriller vorwiegend sogenannte "Standalones" mit eigenständigen Protagonist:innen und Geschichten sind, schreibt Andreas Gruber zumeist Romanreihen. Wir geben einen Überblick.

'Peter Hogart'-Thriller in der richtigen Reihenfolge

Die erste Buchreihe von Andreas Gruber dreht sich um den Wiener Privatermittler Peter Hogart. Seine Fälle führen in nicht nur an düstere Orte rund um die österreichische Hauptstadt, sondern auch nach Paris oder Prag – und zeigen eine spielerischere Seite des Werks von Andreas Gruber.

Denn die Geschichten der drei Romane lassen erzählerisch weniger eine Nähe zu Sebastian Fitzek als vielmehr zu Weltstar Dan Brown aufkommen. Die fiktiven Schnitzeljagden um Leben und Tod machen die Bücher spannend bis zum Schluss!

'Walter Pulaski'-Reihe in der richtigen Reihenfolge

Bereits die Titel der Reihe um den Leipziger Kripoermittler Walter Pulaski lassen erahnen, dass es in seinen Fällen deutlich deftiger zur Sache geht als in denen von Peter Hogart. Stets geht es um Mordserien, die sich quer durch Deutschland und Europa ziehen.

Diese führen Pulaski immer wieder mit der Wiener Anwältin Evelyn Meyers zusammen. Die Dynamik der beiden höchst unterschiedlichen Charaktere macht den besonderen Reiz dieser Serie aus – und verspricht in drei Teilen viel Lesespaß.

'Sneijder und Nemez'-Serie in der richtigen Reihenfolge

Die jüngste von Grubers Buchreihen ist zugleich die längste und erfolgreichste – und das liegt sicherlich vor allem am Protagonisten: Mit Maarten S. Sneijder hat Gruber eine herrlich widersprüchliche Hauptfigur geschaffen, die beim Lesen gleichermaßen Sympathie wie Antipathie weckt.

Der holländische Profiler ist einer der klügsten Köpfe des BKAs in Wiesbaden und gibt als solcher auch Seminare für den hochbegabten Nachwuchs. Hierbei tut sich Sabine Nemez schnell als Musterschülerin hervor – und wird zu einer großen Stütze Sneijders bei seinen Ermittlungen.

Das Prinzip des ungleichen Duos geht dabei noch einmal besser auf als bei Walter Pulaski und Evelyn Meyer. Kein Wunder also, dass bald der nächste Fall für Sneijder erscheint.

Weitere Thriller von Andreas Gruber

Wer von den Buchreihen von Andreas Gruber begeistert ist, sollte zudem einen Blick auf die weiteren Thriller aus seiner Feder werfen:

Wie heißt das neueste Buch von Andreas Gruber?

Erst im September 2021 erschien mit "Todesschmerz" der sechste Teil der Todes-Reihe um Sneijder und Nemez. Doch bereits im September 2022 folgt mit "Todesrache" Band sieben.

Nach dem Verschwinden von Sabine Nemez bekommt Maarten S. Sneijder nun Hilfe von keinem Geringeren als Walter Pulaski. Eingefleischte Gruber-Fans können sich als gleich doppelt auf diesen Teil freuen.

Noch mehr Thriller

Neben den beliebten Fitzek-Büchern in der richtigen Reihenfolge haben wir noch weitere spannende Thriller für Sie zusammengestellt:

Joy Fielding Bücher | Michael Tsokos Bücher | Karin Slaughter Reihenfolge | Dan Brown Reihenfolge | Simon Beckett Reihenfolge |

Wer schreibt ähnlich wie Andreas Gruber?

Wie bereits erwähnt wird Andreas Gruber oft mit Sebastian Fitzek verglichen – kein Wunder, denn nur wenige deutschsprachige Autoren schreiben derart radikale Thriller oder Krimis. Seine Bücher sind jedoch oft wesentlich humoristischer und verspielter und haben nur wenig mit der Härte von Fitzek und Tsokos gemein. 

In der Hogart-Reihe werden sich begeisterte Leser:innen zudem oft an die Bestseller-Romane von Dan Brown erinnert fühlen, während Maarten S. Sneijder gewisse Parallelen zu Forensiker David Hunter aus der Erfolgsreihe von Simon Beckett erkennen lässt.