Hund & Katze 5 Tipps für ein starkes Immunsystem Ihrer Haustiere

Ohje, ist da etwa eine fiese Erkältung im Anmarsch? So können Sie das Immunsystem Ihrer Vierbeiner ganz einfach stärken.

5 Tipps für ein starkes Immunsystem Ihrer Haustiere

Hundehusten und Katzenschnupfen können Ihren tierischen Freunden schon ganz schön zu schaffen machen. Selbst das dickste Fell schützt Ihr Haustier nicht vor Viren oder Bakterien. Die Übertragung der Erreger geschieht meist durch den direkten Kontakt von einem Tier zum anderen oder über die Luft. Auch über infektiösen Kot oder Speichel können Keime übertragen werden. 

Ist das Immunsystem geschwächt, werden weniger Antikörper gebildet, um Eindringlinge abzuwehren. Dadurch ist das Tier oft anfälliger für Infekte oder braucht länger zur Genesung. Im schlimmsten Fall können Erkrankungen sogar chronisch werden. 

Zugegeben, Sie werden nicht verhindern können, dass Ihr Tier sich mal ansteckt. Doch mit diesen Tipps unterstützen Sie das Wohl Ihres Vierbeiners im Alltag und beugen Infektionen vor. 

 

Gesunde Tiere: 5 Tipps für ein starkes Immunsystem 

Stressauslöser vermeiden

Dauerhafter Stress belastet das Immunsystem. Situationen, die für uns alltäglich sind oder sogar Freude auslösen, können für das Tier puren Stress bedeuten. Große Menschenansammlungen, stundenlange Autofahrten oder Reisen gehören zu den häufigsten Stressfaktoren

Wer sein Tier davor schützen möchte, entscheidet sich oft für eine Unterbringung in einer Tierpension. Damit dieser Aufenthalt nicht ebenfalls zu einem Stresserlebnis wird, sollten Sie die Unterkunft mit Ihrem Hund vorab besuchen oder die Unterbringung Ihrer Katze vor Ort klären. Wenn die Kuscheldecke und das Lieblingsspielzeug mit dabei sind, fühlt sich Ihr tierisches Familienmitglied fast wie zu Hause.  

Bewegung und Spiel fördern 

Gönnen Sie Ihren Tieren genügend Auslauf. Lieber häufigere und kürzere Gassirunden, statt ein oder zwei lange Strecken pro Tag. Katzen können Sie mit einem Kletterbaum extra Anreize zum Spielen geben. Aber nicht zu wild! Trotz regelmäßiger Bewegung darf es nicht zu einer Überlastung kommen. Diese vermeiden Sie, wenn Sie dem Tier zwischendurch immer wieder Ruhephasen und Rückzugsorte gönnen.

Bewegung an der frischen Luft tut Mensch und Tier gut 

Immunsystem unterstützen 

In Zeiten, in denen Stresssituationen vorhersehbar sind oder das Infektionsrisiko besonders hoch ist, können Sie die Abwehrkräfte mit biologischen Tierarzneimitteln z. B. mit Schwalbenwurz zusätzlich unterstützen. Die natürlichen Bestandteile wirken sowohl beim ersten Anflug einer Erkältung als auch bei einer akuten Krankheit. 

Auf eine ausgewogene Ernährung setzen

Da eine gesunde Darmflora die Basis für ein starkes Immunsystem ist, sollten Sie beim Futter besonders auf gute Qualität achten. Zu einer nährstoffreichen Ernährung gehören hochwertige Proteine, gute Kohlenhydratquellen, Vitamine und Mineralien. Verzichten Sie möglichst auf geschmacksverstärkende Zusatz- und Konservierungsstoffe.

Den jährlichen Vorsorge-Check wahrnehmen

Ist das Immunsystem durch Parasiten, Allergien oder chronische Erkrankungen bereits geschwächt, kann es nur schwer einer weiteren Infektion standhalten. Nehmen Sie ab einem gewissen Tieralter den jährlichen Vorsorge-Check beim Tierarzt wahr. Auch regelmäßige Impfungen und Entwurmungskuren sind zu empfehlen. 
 

Kategorien:
Copyright 2019 liebenswert-magazin.de. All rights reserved.