Kraut & Rüben 3 Rezepte: Jetzt frisch vom Wochenmarkt genießen

3 Rezepte: Jetzt frisch vom Wochenmarkt genießen
Frischer Lachs schmeckt vom Wochenmarkt besonders gut.
Inhalt
  1. Gedünsteter Lachs auf Spinat
  2. Rauke küsst Radieschen
  3. Pasta Portulaca = Wildkräuter-Nudeln

Darauf freuen wir uns im Frühjahr besonders: Warm eingepackt im ersten Sonnenschein über den Wochenmarkt schlendern - und die Lebensmittel kaufen, die Mutter Natur uns jetzt zur Verfügung stellt. Diese Rezepte geben Anlass zum Bummeln.

Frischer Spinat und junge Rüben schmecken jetzt beim Lieblings-Markthändler besonders gut. Und mit Fisch und leichten Soßen werden sie zur Delikatesse, auf die man sich den ganzen Winter lang gefreut hat. Regional und saisonal Schlemmen ist nicht nur gut für die Gesundheit: Auch der Körper freut sich über Lebensmittel, die passend zur Jahreszeit auf den Tisch gebracht werden. Mit diesen Rezeptideen können Sie das beste, was die Saison zu bieten hat, lecker verarbeiten:

 

Gedünsteter Lachs auf Spinat

Salmon au beurre blanc - allein der Name dieser Speise lässt das Wasser im Mund zusammenlaufen.

Für vier Personen brauchen Sie:

  • 1 Zitrone
  • 200 ml + 4 EL trockener Weißwein
  • 4 Lachsfilets à 175 g
  • 300 g junger Blattspinat
  • 200 g + 1 TL Butter
  • 2 Eigelb (Größe M)
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 kleine Zwiebel
  • Prise Zucker
  • Prise Salz
  • etwas geriebene Muskatnuss


Zubereitung:

  1. 200 Gramm Butter schmelzen.
  2. Zitrone heiß waschen und trocken reiben. Schale in Zesten abreißen. Zitrone halbieren und eine Hälfte auspressen.
  3. Eigelbe, 2 Esslöffel Zitronensaft und 100 Milliliter Weißwein über einem heißen Wasserbad schaumig aufschlagen.
  4. Flüssige Butter unterschlagen und mit übrigem Zitronensaft, Prise Zucker, Salz und Pfeffer abschmecken.
  5. Lachs waschen und trocken tupfen.
  6. 100 Milliliter Weißwein und 250 Milliliter Wasser aufkochen. Lachs hineingeben und zugedeckt 8-12 Minuten gar ziehen. Mit Salz und Pfeffer würzen.
  7. Spinat waschen und abtropfen lassen. Knoblauch und Zwiebel schälen, fein würfeln.
  8. Einen Teelöffel Butter erhitzen. Knoblauch, Zwiebel und 4 EL Weißwein zufügen.
  9. Den Spinat darin 2-3 Minuten dünsten. Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.
  10. Übrige halbe Zitrone in dünne Scheiben schneiden.
  11. Lachs, Spinat, Zitronenscheiben und Soße auf Tellern anrichten. Mit Zitronenzesten garnieren.

Zubereitungszeit circa 35 Minuten.

 

Rauke küsst Radieschen

Frisch vom Wochenmarkt: Rauke küsst Radieschen.
Lecker dazu: Cherrytomaten und Dill.

Zartes Gemüse mit weißer Weste: Mairübchensalat mit Radieschen.

Für vier Personen brauchen Sie:

  • 50 g geriebener Parmesan
  • 400 g Mairüben
  • 1 Bund Radieschen
  • 1 Bund Rauke
  • 100 g Pflücksalat
  • 3 EL Weißwein-Essig
  • Prise Salz
  • Prise bunter Pfeffer
  • Prise Zucker
  • 4 EL Öl 
  • Backpapier


Zubereitung:

  1. Parmesan in 4 Streifen (circa 12 x 4 Zentimeter) auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech streuen und im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 Grad Celsius/Umluft: 175 Grad Celsius) 6-8 Minuten goldbraun backen. Herausnehmen, Backpapier vorsichtig vom Blech ziehen.
  2. Die Käsestreifen mit dem Backpapier über zwei Holzlöffelstiele legen, damit sich die Streifen leicht biegen. Eventuell mit den Händen vorsichtig in Form drücken. Die Käsechips vollständig auskühlen lassen und beiseitestellen.
  3. Mairübchen putzen, schälen und waschen. Rübchen halbieren und in dünne Scheiben schneiden.
  4. Radieschen putzen, waschen und vierteln.
  5. Rauke und Pflücksalat waschen, putzen und trocken schleudern. Salat und Rauke in mundgerechte Stücke zupfen.
  6. Essig, Salz, Pfeffer und Zucker verquirlen.
  7. Öl langsam unterschlagen.
  8. Gemüse und Salat mit der Vinaigrette mischen, nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken. Käsechips zum Salat reichen.

Zubereitungszeit ca. 25 Minuten

 

Pasta Portulaca = Wildkräuter-Nudeln

Frisch vom Wochenmarkt: Spaghetti mit Portulak-Pesto.

Einfach ist der wahre Luxus: Spaghetti mit Portulak-Pesto.

Für vier Personen brauchen Sie:

  • 200 g Portulak
  • 30 g Pinienkerne
  • 400 g Spaghetti
  • 25 g geriebener Parmesan
  • 2 EL Parmesanspäne
  • 1 Knoblauchzehe
  • Prise Salz
  • Prise Pfeffer
  • 50 ml Olivenöl


So geht's:

  1. Portulak von der Wurzel trennen, waschen und gut abtropfen lassen. Eine Handvoll Blätter beiseitelegen.
  2. Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett rösten.
  3. Knoblauchzehe schälen und fein hacken.
  4. Nudeln nach Packungsanweisung in kochendem Salzwasser zubereiten.
  5. Portulak, Knoblauch, zwei Esslöffel Wasser und Öl mit einem Pürierstab pürieren.
  6. Geriebenen Parmesan und geröstete Pinienkerne zugeben und noch einmal kurz pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  7. Nudeln abgießen und zurück in den Topf geben.
  8. Pesto zugeben und gut vermengen.
  9. Restliche Portulakblätter unterheben. Nudeln auf Tellern anrichten und mit Parmesanspänen garniert servieren.

Zubereitungszeit circa 20 Minuten.

Was ist Portulak?

Frisch vom Wochenmarkt: Portulak.
Eine leckere Beilage, die ab sofort öfter auf den Tisch kommt: Portulak.

Portulak, auch Postelein genannt, ist leider etwas in Vergessenheit geraten. Zu Unrecht, denn dank viel Vitamin C ist er supergesund. Die grünen Blättchen schmecken roh im Salat, aber auch in Butter gedünstet.

Lesen Sie auch:

Mit dem Wochenplan haben Sie Rezepte für die ganze Woche.
Für die Familie  

Rezepte: Montag bis Freitag

Arme Ritter: Dieses Rezept weckt Erinnerungen
Wie in der Kindheit  

Arme Ritter

 

Kategorien:
Holen Sie sich jetzt
Ihr HEFT im Abo
curablu
Abonnieren Sie jetzt unsere Newsletter!
Liebenswert Shop
Beliebte Themen
Copyright 2018 liebenswert-magazin.de. All rights reserved.