Noch mal studieren? Warum nicht! Studieren ab 50 – das müssen Sie wissen

Studieren ab 50 ist keine Seltenheit mehr
Studieren ab 50? Das ist an immer mehr Hochschulen in Deutschland möglich.
Inhalt
  1. Welchen Schulabschluss brauche ich?
  2. Welche Kosten fallen an?
  3. Ist es nie möglich, einen Abschluss zu machen?
  4. Geht das auch von zu Hause?
  5. Wie finde ich eine Uni?
  6. 7 spannende Studiengänge für uns

Sie haben noch nie studiert, möchten es aber gern tun? Oder Ihr erstes Studium ist schon ein paar Jahre her und Sie möchten gern umschulen? Studieren ab 50 ist keine Seltenheit mehr – und es gibt für jeden das passende Angebot.

In der Lebensmitte ein Studium beginnen? Das geht nicht? Geht doch! Und zwar an mittlerweile über 50 Hochschulen in ganz Deutschland. Ausgewiesen werden die Angebote zum Beispiel als Seniorenstudium, Studium 50 plus oder Kontaktstudium. Was sich dahinter verbirgt? Eine tolle Möglichkeit, sein Wissen zu erweitern, dabei Hörsaalluft zu schnuppern und neue Menschen kennenzulernen. Für jeden! Und die Nachfrage steigt. Wieso studieren ab 50 so einfach ist, erklärt Stefanie Woll von der Universität Hamburg.

Was genau ist ein Kontakt- bzw. Seniorenstudium?

Stefanie Woll: Die Angebote für Studieren ab 50 wachsen. Je nach Hochschule kann dieses Angebot deswegen auch etwas anders heißen. Letztlich stehen sie aber für ein Studium, das offen für alle ist, die Zeit, Interesse und Lust haben, sich mit Studieninhalten zu beschäftigen, ohne einen Abschluss anzustreben.

Kann man als „Seniorstudent“ einen Abschluss machen?

Stefanie Woll: Es gibt Ausnahmen, aber an den meisten Hochschulen nicht. Das ist auch der besondere Charme des Kontaktstudiums. Denn: Es gibt keinen Leistungs- und Prüfungsdruck. Einige studieren, weil sie berufstätig sind und sich weiterbilden wollen, manche einfach nur aus privatem Interesse. Es soll Spaß machen! Die Möglichkeit, Vorträge zu halten oder an anderen Projekten mitzuarbeiten, gibt es aber schon.

Wie eng ist dabei der Kontakt zu den jüngeren Studenten?

Stefanie Woll: Jung und Alt sitzen zusammen im Hörsaal. Darüber hinaus gibt es gerade im naturwissenschaftlichen Bereich oft Lerngruppen aus älteren und jüngeren Studenten. Davon profitieren dann beide Seiten.

Gibt es spezielle Fachrichtungen für Studenten 50+?

Stefanie Woll: Nein, generell gilt: Sie können sich für alle Fachrichtungen anmelden und somit an allen Vorlesungen teilnehmen. Der Vorlesungsplan kann dabei aber ganz individuell zusammengestellt werden. Es gibt sozusagen Studienfreiheit. Das ist das Besondere daran.

Was ist die private Motivation der meisten Seniorenstudenten?

Stefanie Woll: Einige sind auf der Suche nach einer neuen Struktur im Leben. Weil sie zum Beispiel gerade in Rente gegangen sind oder einen privaten Verlust zu verkraften haben. Die meisten wollen aber einfach aktiv bleiben und haben Lust, sich zu fordern und Neues zu lernen.

Wie viele Seniorenstudenten gibt es aktuell an der Uni Hamburg?

Stefanie Woll: Dieses Semester haben wir zwischen 1600 und 1700 Studenten. Die Verteilung zwischen Männern und Frauen ist dabei Hälfte, Hälfte. Klar ist: Die Zahl der Seniorenstudenten steigt. Nicht nur bei uns, sondern deutschlandweit. Ein echter Trend!

Der Weg zum Studieren ab 50 ist leichter als gedacht

Der Weg zum Studieren ab 50 ist leichter als gedacht. Hier die wichtigsten Fragen und Antworten auf einen Blick

 

Welchen Schulabschluss brauche ich?

Keinen! Da man bei Studienangeboten 50+ meist keinen Abschluss machen kann, gibt es auch keine Zulassungsvoraussetzungen. Es ist für jeden möglich!

 

Welche Kosten fallen an?

Seit die Studiengebühren bundesweit entfallen sind, ist nur noch ein Semesterbeitrag zu zahlen, der je nach Hochschule und Bundesland variiert und zwischen 120 und 400 Euro liegen kann. Zusatzkosten können durch Extra-Veranstaltungen oder Exkursionen entstehen.

 

Ist es nie möglich, einen Abschluss zu machen?

Im Regelfall nicht. Einige Unis bieten aber an, durch Prüfungen Zertifikate zu machen. Wer einen richtigen Abschluss anstrebt, kann natürlich ein normales Vollstudium machen. Dafür gelten dann die üblichen Zugangsvoraussetzungen wie Abitur und Numerus clausus.

 

Geht das auch von zu Hause?

Ja, an einer Fernuniversität. Meist sind das jedoch Studiengänge, die einen Abschluss voraussetzen. Infos gibt’s zum Beispiel hier.

 

Wie finde ich eine Uni?

Die Auswahl ist riesig! Eine Übersicht aller Angebote zum Studieren ab 50 gibt’s hier.

TIPP!

Es gibt eine Art BAföG für Senioren, das nicht staatlich organisiert ist, dafür aber über Fördervereine läuft. Einfach an der Hochschule informieren!

 

 

7 spannende Studiengänge für uns

Geschichte

Der beliebteste unter den Studiengängen. Schwerpunkt: historischer Wandel in den Epochen.

Kunstgeschichte

Hier werden unter anderem Entstehung, Eigenart, Funktion und Wirkung von Kunstwerken gelehrt.

Theologie

Nicht nur was für Kirchgänger. Neben dem Alten und Neuen Testament geht’s zum Beispiel auch um Kirchengeschichte und vieles mehr.

Literatur

Im Vordergrund stehen Analyse und kritische Reflexion der deutschen Sprache.

Psychologie

Das Lernen, Verhalten und Handeln des Menschen wird hier erforscht und analysiert. Spannend!

Soziologie

Das Ziel ist es, soziale Prozesse und Strukturen mithilfe von Methoden und Theorien zu verstehen.

Archäologie

Auf den Spuren der Antike wird unter anderem die Entstehung archäologischer Denkmäler und Befunde erforscht.

Kategorien:
Plan International

Plan International

Jedes Kind hat das Recht auf eine Kindheit - Mit einer Patenschaft können Sie helfen!

Abonnieren Sie jetzt unsere Newsletter!
curablu
sport und bewegung sidebar
Fit bis ins hohe Alter
logo cafe meins
Kennen Sie schon das Café Meins?
entspannung sidebar
Gelassen bleiben
Beliebte Themen
neue technik sidebar
Seien Sie auf dem Laufenden
Copyright 2017 liebenswert-magazin.de. All rights reserved.