Hart aber effektiv Stoffwechselkur: Abnehmen und entgiften

Leider verlangsamt sich der Stoffwechsel im Laufe der Jahre. Eine Stoffwechselkur bringt ihn wieder in Schwung und hilft sogar beim Abnehmen.

 

Die Stoffwechselkur lässt die Pfunde purzeln

Wenn der Stoffwechsel sich verlangsamt, fällt das Abnehmen schwer. Dafür geht das Zunehmen wie von selbst. Bei gleicher Ernährung kneift plötzlich die Lieblingshose, weil der Körper im Alter immer weniger verbrennt. Zum Glück gibt es ein paar Tricks, mit denen Sie den Stoffwechsel wieder ankurbeln können. Zum Beispiel mit den richtigen Lebensmitteln.

Auch eine Kur können Sie Ihrem Stoffwechsel mal gönnen und dabei zügig abnehmen und Ihren Körper entgiften. Allerdings ist die Stoffwechselkur nicht ohne und verlangt vergleichsweise viel Disziplin. 

 

Die vier Phasen der Stoffwechselkur

Mit ihren aufeinander aufbauenden Phasen ist die Stoffwechselkur nicht sonderlich kompliziert. Nur verzichten sollte man können. Allerdings noch nicht in der ersten Phase. In der darf noch mal so richtig reingehauen werden. Und ergänzend zu der Kur werden das Schwangerschaftshormon HCG in Form von Tropfen oder Globuli, um den Fettstoffwechsel anzuregen, und Nahrungsergänzungsmittel für die optimale Nährstoffversorgung des Körpers eingenommen.

In der Schlemmerphase ist, wie der Name schon verrät, alles erlaubt. Torten, Pizza und andere Leckereien mit viel Fett und Zucker dürfen verzehrt werden. Denn das Schlemmen soll den Stoffwechsel anregen, der in der nächsten Zeit besonders aktiv sein soll. Zwei Tage lang darf geschlemmt werden, in der Schlemmerphase werden bereits mehrmals täglich sechs bis 30 Tropfen oder Kügelchen der HCG-Globuli oder Tropfen eingenommen. Mit der Einnahme der Nahrungsergänzungsmittel kann auch schon begonnen werden.

Der Artikel geht unter dem Video weiter.

 

Die zweite Phase, die Diätphase, gestaltet sich deutlich härter. In diesen 21 Tagen, möglicherweise auch länger, dürfen täglich nur noch 500 Kilokalorien verzehrt werden. Dabei stehen proteinreiche Kost und Gemüse auf dem Speiseplan. Verboten sind Fette wie Öl, Butter und fetthaltige Cremes, Alkohol, Milch, Zucker, kohlenhydratreiche Nahrungsmittel wie Nudeln, Reis, Getreide und Brot, bestimmte Obst- und Gemüsesorten wie Kartoffeln, Ananas, Avocado und Karotten. Energie geben die HCG-Kügelchen, die gleichzeitig die Fettdepots öffnen. Die eingenommenen Nährstoffe helfen dem Körper bei der Entgiftung und beugen Mangelerscheinungen vor. In dieser Zeit können bis zu 12 Kilogramm Gewicht verloren werden.

Die 21-tägige Stabilisierungsphase beginnt, wenn das Idealgewicht erreicht wurde. In dieser Phase darf wieder mehr gegessen werden. Tabu sind weiterhin Zucker, Alkohol und Kohlenhydrate. Was genau und wie viel man essen kann, ohne zuzunehmen, darf jeder für sich selbst herausfinden.

Hat sich das Körpergewicht stabilisiert folgt die Erhaltungsphase, in der kalorienbewusst, aber mehr gegessen wird. Experten raten dazu, Kohlenhydrate abends zu vermeiden und sich auch sonst auf leichte Kost zu konzentrieren.

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

Kategorien:
Plan International

Plan International

Mädchen brauchen unsere Hilfe - Mit einer Patenschaft können Sie helfen!

Abonnieren Sie jetzt unsere Newsletter!
curablu
Liebenswert Shop
sport und bewegung sidebar
Fit bis ins hohe Alter
logo cafe meins
Kennen Sie schon das Café Meins?
entspannung sidebar
Gelassen bleiben
Beliebte Themen
neue technik sidebar
Seien Sie auf dem Laufenden
Copyright 2017 liebenswert-magazin.de. All rights reserved.