Neue Modelle Senioren-Handys: Spielend leicht den Fortschritt genießen

Mittlerweile gibt es viele verschiedene Senioren-Handys im Handel.
Mittlerweile gibt es viele verschiedene Senioren-Handys im Handel.
Inhalt
  1. Was sollte ein Senioren-Handy können?
  2. Welche Hersteller gibt es?
  3. Sind Smartphones schlecht für meine geistige Gesundheit?

Handys und Smartphones gehören für die meisten Menschen zum Leben dazu. Doch es kann ganz schön mühselig sein, sich im hohen Alter mit den vielen Neuerungen zu beschäftigen. Beinahe täglich gibt es Updates und Apps, die installiert werden wollen.

Aber muss das denn wirklich sein? Die Antwort ist nein, denn inzwischen gibt es immer mehr Anbieter sogenannter Senioren-Handys, die sich bewusst auf das Wesentliche beschränken und darüber hinaus viele nützliche Funktionen mitbringen.

 

Was sollte ein Senioren-Handy können?

Was also erst einmal ein wenig befremdlich klingt (beim Lesen des Seniorentellers auf der Speisekarte eines Restaurants überkommt einen ein ähnliches Gefühl), kann am Ende ganz schön praktisch sein. Beim Kauf sollten Sie besonders darauf achten, dass das Senioren-Handy über eine leicht verständliche Menü-Führung, ein helles Display mit der Möglichkeit die Schrift-Größe zu verändern, große Tasten, eine gute Ton-Qualität und eine lang andauernde Akku-Laufzeit verfügt.

Lesen Sie auch: Smartphone für Einsteiger - Wichtige Tipps zu Ihrem neuen Telefon

Besonders hilfreich: Einige Hersteller von Senioren-Handys bieten Modelle mit einer extra Notruf- oder Schnellwahltaste an. So können Sie ganz einfach eine Taste beliebig mit einem Familien-Mitglied, dem Hausarzt oder dem Notdienst belegen.

Sehen Sie hier, worauf Sie beim Laden Ihres Handys achten sollten (Artikel geht unter dem Video weiter):

 
 

Welche Hersteller gibt es?

Zu den aktuell bekanntesten Herstellern gehören Doro, Panasonic, Amplicomms, Auro, Emporia, Swissvoice, Medion und Hagenuk. Einige Geräte dieser Marken verfügen zwar über eine leichte Bedienbarkeit, bekommen jedoch einen Minuspunkt bei der Bildschirm-Größe. Diese sollte natürlich nicht zu klein sein.  

Noch ziemlich neu auf dem Markt ist das „Doro 740“  – das erste Smartphone für Senioren. Wer auf die Kommunikation mit seinen Liebsten per E-Mail nicht verzichten möchte, kann das mit diesem Gerät tun – ganz leicht und selbst erkärend.

 

Sind Smartphones schlecht für meine geistige Gesundheit?

Dass die Nutzung von Smartphones gut für die geistige Gesundheit ist, zeigt  eine Studie des Internationalen Instituts für angewandte Systemanalyse (IIASA) (http://www.iiasa.ac.at/). Das Ergebnis: Wer sich im Alter mit neuer Technik beschäftigt, bleibt geistig fit. Die Forscher haben sogar herausgefunden, dass das geistige Alter bei Menschen, die sich mit neuen Technologien beschäftigen, um vier bis acht Jahre sinkt.

Mehr zum Thema: Gedächtnis trainieren - So bleiben Sie im Alter geistig fit

Diese Theorie lässt sich allerdings nicht nur auf die Nutzung von Computern und Smartphones beschränken. Ganz allgemein gesprochen geht es grundsätzlich darum, neue Reize zu schaffen. Wenn Sie sich also bewusst immer wieder mit neuen Dingen beschäftigen, halten Sie sich geistig fit. Und ein neues Handy, das praktisch ist und sich dabei auf das Wesentliche beschränkt, kann dabei doch schon mal ein guter Anfang sein.

Weitere interessante Themen:

 

Kategorien:
Plan International

Plan International

Mädchen brauchen unsere Hilfe - Mit einer Patenschaft können Sie helfen!

Abonnieren Sie jetzt unsere Newsletter!
curablu
Liebenswert Shop
sport und bewegung sidebar
Fit bis ins hohe Alter
logo cafe meins
Kennen Sie schon das Café Meins?
entspannung sidebar
Gelassen bleiben
Beliebte Themen
neue technik sidebar
Seien Sie auf dem Laufenden
Copyright 2017 liebenswert-magazin.de. All rights reserved.