Schritt für Schritt Roter Panda erholt sich dank Ersatzmutter von Verletzungen

Ein verletzter Kleiner Panda, auch Roter Panda genannt, wird im australischen Taronga Zoo liebevoll von einer Ersatzmutter aufgepäppelt.
Diese Knopfaugen! Mit seinem süßen Wesen hat der kleine Rote Panda die Pfleger im australischen Taronga Zoo verzaubert, wo er sich von einer Genickverletzung erholen muss.

Ein flauschiges Kuscheltier und seine Ersatzmama helfen einem zwei Monate alten Roten Panda dabei, sich von einer ernsten Genickverletzung zu erholen.

Ausgerechnet die Mutter der kleinen Maiya ist für die missliche Lage des süßen Fellknäuels verantwortlich - wenn auch unabsichtlich. Die im Zoo von Sydney lebende Maiya hatte sich diese Verletzung zugezogen, als sie im Maul ihrer Mama Amala getragen worden war. Ein durchaus übliches Verhalten bei diesen Tieren.

 

Langsam auf dem Weg der Besserung

Jetzt muss das Pandababy aber leider erstmal ohne seine leibliche Mutter auskommen, denn die Tierpfleger schritten direkt ein und holten Maiya zu sich. "Es war eine sehr schwere Entscheidung, denn wir würden es immer bevorzugen, ein Kind von seiner Mutter aufziehen zu lassen", erklärte Tamara Gillies vom Taronga Zoo in einer Pressemitteilung. "Amala war auch sehr aufmerksam [...], doch die Verletzung am Genick erforderte eine sofortige tierärztliche Versorgung."

Auch interessant: Am Fuß verletzter Elefant lernt wieder zu gehen

Es zeigt sich: Diese Entscheidung war absolut richtig, denn mittlerweile erholt sich Maiya prächtig - dank Ersatzmama Tamara und einem Roten Panda aus Plüsch.

Das Panda-Mädchen wird rund um die Uhr umsorgt und mit der Flasche aufgepäppelt. "Sie ist definitiv eine Überlebenskünstlerin", lobt Tamara die Kleine. "Sie legt von Tag zu Tag an Gewicht zu und die Wunde am Nacken ist schon so gut wie verheilt. Das flauschige Kuscheltier gibt ihr ein Gefühl von Vertrautheit und etwas, mit dem sie spielen kann. Es hat die gleiche Farbe wie ein echter Roter Panda und Maiya hängt mit ihren Klauen und Zähnen an ihm, so wie sie es auch bei ihrer Mutter tun würde."

Auch sehr süß: Sehen Sie hier, wie die Tiere des Oregon Zoo vom Schnee überrascht wurden

 

Wenn Maiya weiterhin große Fortschritte macht, kann sie schon bald wieder zu ihren Eltern zurückkehren. Bis dahin dürfen Mama und Papa aber zumindest bei der Fütterung ihrer Kleinen zuschauen und ihren Geruch aufnehmen.

Vielleicht auch interessant: Pinker Delfin zieht in den USA seine Bahnen

Vielleicht kann die Geschichte des kleinen Mädchens dazu beitragen, mehr Aufmerksamkeit für Rote Pandas zu wecken. Diese Tierart, die auch als Kleiner Panda, Katzenbär oder Feuerfuchs bezeichnet wird, ist nämlich stark bedroht: Nur noch etwa 10.000 dieser Säugetiere leben laut dem WWF in freier Wildbahn (überwiegend in Indien und anderen Regionen Asiens).

Zur Startseite

 

Kategorien:
Kinderarbeit

Plan International

Kinderarbeit und Ausbeutung stoppen - Jetzt handeln!

Abonnieren Sie jetzt unsere Newsletter!
curablu
Liebenswert Shop
sport und bewegung sidebar
Fit bis ins hohe Alter
logo cafe meins
Kennen Sie schon das Café Meins?
entspannung sidebar
Gelassen bleiben
Beliebte Themen
neue technik sidebar
Seien Sie auf dem Laufenden
Copyright 2017 liebenswert-magazin.de. All rights reserved.