Dehnungsübungen & Schüßler-Salze Piriformis-Syndrom: Diese Mittel helfen gegen die Schmerzen

Piriformis-Syndrom: Diese Mittel helfen gegen die Schmerzen
Das Piriformis-Syndrom verursacht unter anderem einen schmerzenden Ischiasnerv.
Inhalt
  1. Piriformis-Syndrom mit Dehnübungen bekämpfen
  2. Auch Schüßler-Salze können helfen
  3. Bei starken Schmerzen den Arzt konsultieren

Schmerzen im Gesäßbereich, kribbelnde Füße und ein Brennen im Ischiasnerv: So äußert sich das sogenannte Piriformis-Syndrom. Die gute Nachricht: Es gibt leichte Mittel, die den Schmerz sanft bekämpfen.

Bei Schmerzen im Gesäß kann der sogenannte Piriformis-Muskel Schuld sein. Er sitzt in der Nähe des Ischiasnervs - schmerzt er, kann das unschöne Gefühl über die Beine bis in die Füße ausstrahlen. Dies kann sogar zu Taubheitsgefühlen führen. Bei Betroffenen treten die Schmerzen meist bei bestimmten Bewegungen, wie dem Treppensteigen oder Fahrradfahren, auf. Dies ist jedoch nicht zwingend - auch im Ruhezustand kann sich der Muskel unangenehm bemerkbar machen. 

Der Grund dafür liegt meist darin, dass der Piriformis-Muskel auf den Ischiasnerv drückt und damit Schmerzen verursacht. Das kann vorkommen, wenn man eine "falsche Bewegung" durchführt, sich verlegen hat oder auch auf das Gesäß gefallen ist. Bei einem Sturz äußern sich die Beschwerden allerdings nicht unbedingt sofort - meist dauert es einige Wochen bis Monate, bis das verletzte Gewebe vernarbt ist und dadurch den Ischiasnerv beeinträchtigt. Aber auch Funktionsstörungen des Kreuz-Darmbein-Gelenks können die Schmerzen verursachen. 

 

Piriformis-Syndrom mit Dehnübungen bekämpfen

Die gute Nachricht: Diese Schmerzen müssen nicht dauerhaft ertragen werden. Einfache Dehnübungen können dem Schmerz entgegenwirken. Diese Übungen helfen:

Regelmäßiges Training mit der Faszienrolle kann dem Piriformis-Syndrom ebenfalls vorbeugen. Im Video zeigen wir, wie Sie damit Ihren Rücken sanft dehnen:

 
 

Auch Schüßler-Salze können helfen

Aus der Naturheilkunde: Gegen das schmerzhafte Piriformis-Syndrom können die Salben der Schüßler-Salze Nr. 1 und Nr. 7 eine wohltuende Hilfe sein. Verreiben Sie beide Salben täglich zweimal im Schmerzbereich und führen Sie die Behandlung so lang durch, bis die Schmerzen sich gelegt haben.

 

Bei starken Schmerzen den Arzt konsultieren

Auch wenn Übungen und Naturheilmittel Erfolge versprechen, ist bei starkem Schmerz eine Untersuchung des Arztes anzuraten. 

Das könnte Sie auch interessieren:

Kategorien:
Plan International

Plan International

Jedes Kind hat das Recht auf eine Kindheit - Mit einer Patenschaft können Sie helfen!

Abonnieren Sie jetzt unsere Newsletter!
curablu
sport und bewegung sidebar
Fit bis ins hohe Alter
logo cafe meins
Kennen Sie schon das Café Meins?
entspannung sidebar
Gelassen bleiben
Beliebte Themen
neue technik sidebar
Seien Sie auf dem Laufenden
Copyright 2017 liebenswert-magazin.de. All rights reserved.