Wucherung an der Gebärmutter Myome: Fast die Hälfte aller Frauen ist betroffen

Myome: Das bedeutet die Diagnose
Die verschiedenen Wucherungen an der Gebärmutter.
Inhalt
  1. Wo genau sitzen Myome?
  2. Sind die Wucherungen schmerzhaft?
  3. Beeinträchtigen Myome das Sexleben?
  4. Wann entstehen die Wucherungen an der Gebärmutter?
  5. Ist es notwendig, die Gebärmutter entfernen zu lassen, wenn Myome auftreten?
  6. Welche Auswirkung hat die Entfernung der Gebärmutter auf den Körper?

Viele Frauen leiden unter Myomen. Die Statistiken sagen, dass ein Viertel bis sogar die Hälfte aller Frauen daran im Leben erkrankt. Doch was bedeutet die Diagnose?

Myome sind gutartige Wucherungen der Muskulatur in der Gebärmutter. Sie sind nicht gefährlich, können aber Auswirkungen haben. Myome können über die ganze Gebärmutter verteilt sein. Viele sind klein, es gibt aber auch Myome, die bis zu zehn Zentimeter oder größer werden.

 

Wo genau sitzen Myome?

Myome: Das bedeutet die Diagnose

Sie können oben, innen, außen und unten an der Gebärmutter liegen. Danach richten sich auch die Probleme. Die Ursache ist noch nicht völlig geklärt. Familiäre Vorbelastung scheint eine Rolle zu spielen, wahrscheinlich auch Ernährung, auf jeden Fall Übergewicht.

 

Sind die Wucherungen schmerzhaft?

Myome können Schmerzen verursachen, die bis in den Rücken ausstrahlen können. Ferner kann es bei Myomen zu starken Blutungen oder Zwischenblutungen kommen. Auch die Fruchtbarkeit kann eingeschränkt sein.

 Auch Muttermale können gefährlich sein - an diesen Merkmalen erkennen Sie es (Artikel wird unter dem Video fortgesetzt):

 
 

Beeinträchtigen Myome das Sexleben?

Bei starken Wucherungen an der Gebärmutter kann das Sexleben negativ beeinflusst werden. Liegen sie ganz unten in der Gebärmutter, können sie beim Sex schmerzhaft sein. Aber auch wenn sie weiter oben liegen, können sie wehtun, wenn der Penis des Partners den Muttermund berührt. Das ist bei jeder Frau unterschiedlich.

 

Wann entstehen die Wucherungen an der Gebärmutter?

Myome sind hormonabhängig, deswegen nimmt ihr Wachstum zunächst zu, ab den Wechseljahren werden sie durch Abfallen des Hormonspiegels meist kleiner. 

 

Ist es notwendig, die Gebärmutter entfernen zu lassen, wenn Myome auftreten?

Bei der Therapie gibt es gute Erfolge mit homöopathischen Mitteln, wenn die Myome nicht zu groß sind. Auch Akupunktur und Osteopathie können helfen. Bei größeren Myomen gibt es die Möglichkeit, die Hormone durch Medikamente auszuschalten. Dann kann es allerdings passieren, dass die Wechseljahre früher einsetzen (wenn sie noch nicht eingesetzt haben).

Ferner gibt es chirurgische Möglichkeiten. Man kann die Blutversorgung der Myome unterbinden oder sie über Bauchspiegelung einzeln entfernen, je nachdem, wo sie liegen. Wenn alles nichts nützt, muss leider die Gebärmutter entfernt werden. Sie kann man vom Bauchschnitt aus oder von der Scheide entfernen. 

 

Welche Auswirkung hat die Entfernung der Gebärmutter auf den Körper?

Eine Gebärmutterentfernung kann zu einer verminderten Durchblutung der Eierstöcke führen. Das kann auch die Hormonproduktion vermindern und sich so negativ auf die Sexualität auswirken. 

Das könnte Sie auch interessieren:

Kategorien:
Kinderarbeit

Plan International

Kinderarbeit und Ausbeutung stoppen - Jetzt handeln!

Holen Sie sich jetzt
Ihr HEFT im Abo
curablu
Abonnieren Sie jetzt unsere Newsletter!
Liebenswert Shop
Beliebte Themen
Copyright 2017 liebenswert-magazin.de. All rights reserved.