Gesundes Milchgetränk Kefirpilz: Kaufen, selber ansetzen und genießen

Inhalt
  1. Was genau ist Kefir eigentlich?
  2. Hier können Sie den Kefirpilz kaufen
  3. Den Kefirpilz wachsen lassen: So stellen Sie Kefir selbst her
  4. Tipps zur Pflege Ihres Kefirpilzes
  5. Für was lässt sich Milchkefir verwenden?
  6. Wie gesund ist selbst gemachter Kefir wirklich?

Anstatt ins Kühlregal des nächsten Supermarkts zu greifen, können Sie Kefir einfach selber machen - und zwar immer wieder, wenn Sie den nötigen Kefirpilz gut pflegen. Was Sie beachten sollten, um regelmäßig in den Genuss dieses gesunden Milchgetränks zu kommen und wo Sie das Ansetzmedium am besten kaufen.

Was früher noch als besonders exotisch galt, darf heute in kaum einem Kühlschrank fehlen: Der erfrischende Milchtrunk Kefir, der zahlreiche positive Auswirkungen auf unseren Organismus hat. Doch auch, wenn wir dieses dickflüssige Sauermilchprodukt ganz problemlos kaufen können, macht es Sinn, den kalorienarmen Trunk einfach selbst herzustellen. Alles, was Sie dafür brauchen ist ein Kefirpilz, Milch und neben einigen Utensilien nur etwas Geduld.

 

Was genau ist Kefir eigentlich?

Das herbe Sauermilchgetränk stammt ursprünglich aus dem Kaukasus und wurde aus Stuten-, Ziegen- oder Schafsmilch hergestellt - bei uns wird in der Regel Kuhmilch verwendet. Verkauft wird das Milchprodukt dann in verschiedenen Fettgehaltsstufen und mit oder ohne Fruchtzubereitungsanteil.

Auch interessant: Tipps, die Zeit in der Küche sparen

Der Begriff Kefir geht zurück auf das türkischsprachige Wort köpürmek für schäumen, was sich durch den Gärungsprozess bei der Herstellung von Kefir erklären lässt. Die Milchsäurebakterien reagieren mit den Hefen des hierbei verwendeten Kefirpilzes, auch Kefirknolle oder Tibetanischer Pilz genannt, wodurch Kohlensäure und ein geringer Anteil Alkohol (etwa 0,2 bis maximal 2 Prozent) freigesetzt werden.

 

Hier können Sie den Kefirpilz kaufen

Entweder können Sie im Bio-Laden, im Reformhaus oder auch im Internet Kefirkulturen kaufen, mit denen Sie das Getränk ansetzen können. Zum Beispiel: Kefirpilz mit 250 Milliliter Kefir-Getränk für 19,90 Euro, HIER.

 

Den Kefirpilz wachsen lassen: So stellen Sie Kefir selbst her

Um 500 Milliliter Kefir in der eigenen Küche herzustellen, benötigen Sie etwa einen Esslöffel Kefirpilz und 500 Milliliter Milch (am besten H-Milch). Je sahniger der Kefir werden soll, desto höher sollte am besten ihr Fettanteil sein.

Außerdem sollten Sie Folgendes bereitlegen: 1 verschließbares Glasgefäß zum Gären (am besten mit Schraubverschluss, Fassungsvermögen: mindestens 500 ml), 1 Glasflasche zum Lagern, 1 Sieb, 1 Löffel.

Zubereitungszeit: Etwa 20 Minuten, Wartezeit: Mindestens 24 Stunden.

Und so funktioniert's:

  1. Geben Sie die Milch (Zimmertemperatur) in das Gärgefäß.
  2. Reinigen Sie den blumenkohlförmigen Kefirpilz mit etwas Wasser und fügen ihn dann hinzu.
  3. Verschließen Sie das Glas und stellen Sie es an einen vor Sonne geschützten, etwa 15 bis 25 Grad warmen Ort (je kühler die Umgebung, desto mehr Alkohol entsteht und desto stärker schmeckt der Kefir nach Hefe).
  4. Warten Sie etwa ein bis zwei Tage und schütteln das Glas ein wenig, bevor Sie seinen Inhalt einmal kräftig umrühren.
  5. Tipp: Nach einem Tag schmeckt der Kefir meist eher mild, danach saurer und intensiver.
  6. Gießen Sie den Kefir schließlich durch ein Sieb in die Flasche oder ein Trinkglas (zum direkten Verzehr).
  7. Wollen Sie den Pilz weiter verwenden, spülen Sie ihn kurz mit kaltem oder lauwarmem Wasser ab (spätestens nach jedem dritten bis vierten Ansatz) und waschen das Gärgefäß kurz heiß aus.
  8. Der fertige Kefir hält sich im Kühlschrank etwa zwei bis drei Tage.

 

Tipps zur Pflege Ihres Kefirpilzes

Haben Sie einmal den Ansatz zur Herstellung von Kefir hergestellt, können Sie aus dem Pilz immer wieder von neuem diesen Milchtrunk herstellen. Innerhalb von vier Wochen verdoppelt sich die Menge der Kefirknolle meistens und Sie können später auch immer mehr davon zu Ihrem Ansatz hinzufügen, um das Wachstum weiter zu beschleunigen und nach kürzerer Zeit fertigen Kefir zu bekommen.

Der Kefirpilz sollte nach dem Abgießen kurz unter Wasser abgespült werden.
Der Kefirpilz sollte nach dem Abgießen kurz abgespült werden.

Achtung: Ist der Pilzanteil zu hoch (in der Regel bei mehr als 1 Teil Pilz auf 5 Teile Milch), teilen Sie die Kultur besser auf oder werfen den überschüssigen Teil weg. Denken Sie außerdem daran, Ihren Ansatz besser wegzuwerfen, falls er einmal muffig riechen sollte.

Ein weiterer Tipp: Ihre Hände und alle Utensilien, die mit dem Kefirpilz oder Ihrer Kultur in Berührung kommen, sollten zuvor gründlich gereinigt werden und von eventuellen Spülresten befreit werden.

Auch interessant: Warum Sie täglich Zitronenwasser trinken sollten

Sollte Ihr erster Ansatz noch nicht das gewünschte Ergebnis liefern, schütten Sie ihn besser weg und versuchen es erneut - manchmal muss sich der Pilz erst an seine neue Umgebung gewöhnen. Zu viel wässrige Molke kann beim Gärungsprozess bereits ein Hinweis darauf sein, dass etwas nicht richtig ist.

 

Für was lässt sich Milchkefir verwenden?

Wollen Sie das Milchgetränk nicht pur zu sich nehmen, können Sie ihn mit etwas Salz und frischen Kräutern wie Petersilie oder Dill würzen. Gut dazu passt außerdem frischer Ingwer oder Cayenne-Pfeffer. Statt den Kefir zu trinken, können Sie ihn alternativ auch sehr gut im süßen Früchte-Müsli oder aber herzhaft als Dip, Salatdressing oder Bestandteil von Soßen verwenden.

Übrigens: Haben Sie einmal genug von Ihrer Kefirpilzzucht, können Sie ihn mit etwas Milch einfrieren oder weiterverschenken.

 

Wie gesund ist selbst gemachter Kefir wirklich?

Nicht nur für Menschen, die sonst keine Milch vertragen, ist selbst gemachter Kefir eine gute Alternative. Im Gegensatz zum industriell gefertigten, der mit Bakterien und Hefen anstelle von Kefirpilzen angesetzt wird, enthält selbst hergestellter nämlich praktisch keine Laktose.

Für dieses Sauermilchprodukt spricht außerdem, dass seine Milchsäurebakterien die Darmflora schützen, die Verdauung anregen und unser Immunsystem stärken. In seiner Heimat, dem Kaukasus, wird Kefir sogar Getränk der Hundertjährigen genannt, weil ihm eine so große Wirkung zugeschrieben wird. Ob man allein durch den Genuss dieses Trunks steinalt wird, ist zwar fraglich, aber zumindest entgiftet und entschlackt Kefir den Körper.

Auch interessant: So stellen Sie ein natürliches Antibiotikum her

Kefir liefert viel Eiweiß, Kalzium, Kalium, Magnesium sowie die Vitamine A, D und B, wodurch es unter anderem Knochenschwund vorbeugt und zusätzliche Knochenmasse aufbaut. Menschen, die Medikamente gegen Osteoporose einnehmen, sollten vor dem übermäßigen Verzehr allerdings mit ihrem Arzt sprechen: Kefir kann nämlich eine hemmende Wirkung auf diese Präparate haben.

VIDEO: Diese Lebensmittel sind so gesund wie Superfood

 
Kategorien:
Plan International

Plan International

Jedes Kind hat das Recht auf eine Kindheit - Mit einer Patenschaft können Sie helfen!

Abonnieren Sie jetzt unsere Newsletter!
curablu
sport und bewegung sidebar
Fit bis ins hohe Alter
logo cafe meins
Kennen Sie schon das Café Meins?
entspannung sidebar
Gelassen bleiben
Beliebte Themen
neue technik sidebar
Seien Sie auf dem Laufenden
Copyright 2017 liebenswert-magazin.de. All rights reserved.