Ohne große Mühen Flecken entfernen: Von Rotwein bis Kerzenwachs

Inhalt
  1. Flecken entfernen: So ist auch Rotwein kein Problem mehr
  2. So entfernen Sie Schokoladenflecken
  3. Was tun bei Harzflecken?
  4. So entfernen Sie Fettflecken richtig
  5. Wie entferne ich Flecken von Bratensoße?
  6. Wie kann ich Wachsflecken entfernen?

Zuhause passieren leider immer wieder kleine Malheure mit Rotwein oder Bratensoße. Wie Sie diese Flecken mit wenigen Hausmitteln entfernen können.

Eine schnelle Handbewegung - und schon haben Sie das mit Rotwein gefüllte Glas umgekippt. Diese klassische Panne treibt uns schnell Schweiß auf die Stirn. Ausgerechnet Rotwein! Dieser Fleck geht doch nie wieder raus ... Oder? Wir geben Entwarnung und verraten, wie Sie häufig auftretende und oft sehr hartnäckige Flecken entfernen.

 

Flecken entfernen: So ist auch Rotwein kein Problem mehr

Rotweinflecken gelten als besonders hartnäckig und sind entsprechend gefürchtet. Das muss allerdings nicht sein, denn verschiedene Hausmittel sorgen dafür, dass in Textilien keine Rückstände bleiben, wenn Sie wirklich etwas verschütten sollten. Wichtigste Grundregel dabei: Tun Sie möglichst sofort etwas gegen den Fleck und lassen Sie ihn nicht eintrocknen! Das erleichtert Ihnen die Reinigung von Tischdecke, Teppich oder Bluse ungemein.

Sie können damit beginnen, großzügig Salz auf den Fleck zu geben, um die Feuchtigkeit schnell aus den Textilien zu ziehen. Alternativ können Sie die nasse Stelle auch einfach mit einem Küchentuch trocken tupfen (wichtig: nicht reiben) und dabei nach und nach fester aufdrücken. Der Farbstoff wird dadurch allerdings erhalten bleiben und deshalb sind noch weitere Reinigungsschritte nötig. Vielversprechend sind dabei folgende Flüssigkeiten:

  • Mineralwasser mit viel Kohlensäure
  • klarer Essig
  • farbloser Glasreiniger
  • Weißwein
  • Milch
  • flüssige Gallseife (alternativ: Flüssigwaschmittel)
  • aufgelöste Aspirin-Tablette (5 bis 10 Minuten einwirken lassen)
  • Zitronensaft (vor allem, wenn der Fleck schon eingetrocknet ist)

 

Schwämmen Sie den Fleck nach dem Trockentupfen sofort mit einem dieser Hausmittel aus. Besonders gut eignet sich dabei ein spezieller Schwamm*, der besonders viel Flüssigkeit aufnehmen kann. Sollte das Ergebnis noch nicht zufriedenstellend sein, können Sie die Zugabe der jeweiligen Flüssigkeit auf den Fleck auch wiederholen. Dabei mehrfach mit dem Putzlappen das überschüssige Wasser abtupfen, damit sich die Farbstoffe des Rotweins nicht noch an anderer Stelle ausbreiten.

Nach dieser Vorreinigung können Sie die Tischdecke oder Ihr Oberteil in die Waschmaschine geben und vom Fleck sollte dann nichts mehr zu sehen sein.

Übrigens: Diese Tipps funktionieren auch bei Likör, Fruchtsaft, Sirup und Glühwein.

Mehr zum Thema: Kaffeeflecken entfernen: Welche Tipps helfen wirklich?

 

So entfernen Sie Schokoladenflecken

Wenn die Krümel unserer Lieblingsschokolade Zuhause ihre Spuren hinterlassen, können Sie zum Glück leicht dagegen angehen. Reste lassen sich leicht mit einem Messer von Textilien abkratzen. Mit Gallseife, Spülmittel oder Flüssigwaschmittel und etwas lauwarmem Wasser können Sie die Flecken dann vorbehandeln, bevor Sie Ihre Kleidung in die Waschmaschine geben.

 
 

Was tun bei Harzflecken?

Egal, ob zur Weihnachtszeit beim Tannenbaumschmücken oder bei fleißiger Arbeit im Garten: Oft bleiben wir dabei nicht nur mit den Fingern am klebrigen Harz hängen. Wie kriegt man das bloß wieder raus? Keine Bange: Legen Sie das betroffene Kleidungsstück einfach ins Tiefkühlfach. Dort wird es porös und lässt sich hinterher gut abkratzen.

Sollten trotzdem noch Reste in den Textilien kleben, geben Sie etwas Speiseöl auf den Fleck und lassen Sie das Ganze einweichen. Wenn Sie die Kleidung anschließend im normalen Programm in die Waschmaschine geben, sollte das Harz weg sein.

 

So entfernen Sie Fettflecken richtig

Gerade zu besonderen Anlässen wie Geburts- und Feiertagen lassen wir es uns gerne so richtig gutgehen und kochen oft mehrere aufwändige Gänge. Doch während wir am Herd stehen, passiert es ruckzuck, dass Bratenfett von der Pfanne auf unsere Kleidung überspringt. Auch das beliebte Raclette oder aber Fondue sind Fettfleckfallen.

Ist der Fleck von Butter oder Fett noch frisch, sollten Sie ihn mit Gallseife oder flüssigem Bunt- oder Feinwaschmittel betupfen und alles mit heißem Wasser auswaschen. Bei Oberteilen aus Wolle oder Seide bearbeiten Sie ihn am besten mit Wollwaschmittel.

 

Wie entferne ich Flecken von Bratensoße?

Von leckerer Soße darf es auf keinen Fall zu wenig geben - doch im Nu landet die oft nicht nur auf dem Teller, sondern auch auf unserem neuen Kleid. Sollte Ihnen das passieren, behandeln Sie das Kleidungsstück am besten gründlich mit Flüssigwaschmittel oder flüssiger Gallseife vor. Tupfen Sie den Spritzer mit einem saugfähigen Küchentuch ab und geben dann etwas von dem Waschmittel auf den Fleck. Reiben Sie es mit etwas Druck ein, ohne den Fleck zu vergrößern, und lassen es fünf bis zehn Minuten einwirken.

Den Vorgang bei Bedarf wiederholen und die Kleidung mit Vorwaschspray einsprühen, bevor Sie sie in die Waschmaschine geben.

Mehr zum Thema: Tomatenflecken entfernen: Diese Tipps helfen

 

Wie kann ich Wachsflecken entfernen?

Tropfen Ihre für stimmungsvolles Licht sorgenden Kerzen zu stark, ist die Tischdecke schnell mit Flecken übersät. Sie sollten sich allerdings in Geduld üben und nicht sofort zur Tat schreiten, sondern die Wachsreste lieber eintrocknen lassen. Durch das Erhärten lassen sich diese Flecken dann besser beseitigen.

Kratzen Sie das fest gewordene Wachs mit einem Messer ab und lösen Sie die restlichen Spuren zum Beispiel mit Hitze auf. Legen Sie dafür ein Stück Küchenpapier (bei farblosem Wachs geht auch Löschpapier) auf den Fleck und fahren Sie mit einem auf niedriger Stufe eingestellten Bügeleisen darüber. Das Papier wird dann das geschmolzene Wachs aufsaugen.

Genauso gut funktioniert es, wenn Sie den Wachsfleck mit Hilfe von Eiswürfeln oder Kühlakkus erstarren lassen. Kleinere Textilien können Sie auch direkt ins Gefrierfach legen. Anschließend lässt sich der Fleck aus den Fasern kratzen beziehungsweise bürsten.

Trifft das Wachs allerdings nicht auf Decke oder Kleidungsstück, sondern setzt sich an Ihren Möbeln fest, können Sie sich auf andere Weise helfen. Geben Sie etwas Olivenöl auf ein Putztuch und reiben Sie die Oberfläche ausgiebig damit ein. Das weicht das Wachs auf und so können Sie es besser abreiben. Ein Ceranfeld-Schaber hilft, wenn der Fleck sich auf lackiertem Holz, glatten Küchenoberflächen oder Glasplatten befindet.

Bei Möbeln, die mit Stoff überzogen sind, ist eine Feinstrumpfhose hilfreich. Ziehen Sie sich Gummihandschuhe über und streifen darüber noch die Strumpfhose. Reiben Sie anschließend fest über den Wachsfleck und lösen ihn damit vom Stoffbezug.

* Artikel bestückt mit Affiliate Links.

Kategorien:
Kinderarbeit

Plan International

Kinderarbeit und Ausbeutung stoppen - Jetzt handeln!

Abonnieren Sie jetzt unsere Newsletter!
curablu
Liebenswert Shop
sport und bewegung sidebar
Fit bis ins hohe Alter
logo cafe meins
Kennen Sie schon das Café Meins?
entspannung sidebar
Gelassen bleiben
Beliebte Themen
neue technik sidebar
Seien Sie auf dem Laufenden
Copyright 2017 liebenswert-magazin.de. All rights reserved.